Die Lieder zu: Mutter (1)

Seite 1 von 10

Mutter Favoriten:

Mutter der armen Leute
War`s nicht wie wenn die Mutter rief
Es schickt eine Mutter drei Söhne ins Feld
Wenn das meine Mutter wüßte
Prolog – den werdenden Müttern
Ihr allerliebsten Kinder mein (Klage einer Mutter)
Meine Mutter hat Zähne
Früher war ich meiner Mutter einziger Sohn
Kein Heimatland kein Mutterhaus (Der Findling)
Es zog ein Bursch in die Welt hinaus (Kein Mutterherz)

Abends treten Elche aus den Dünen

Abends treten Elche aus den Dünen ziehen von der Palve an den Strand Wenn die Nacht, wie eine gute Mutter leise deckt ihr Tuch auf Haff und Land Ruhig trinken sie vom großen Wasser, darin Sterne wie am Himmel stehn Und sie heben ihre starken Köpfe lautlos in des Sommerwindes Wehn Langsam schreiten wieder sie von dannen, Tiere einer längst

Bündische Jugend | 1930


Ach Mutter liebste Mutter wie soll ich tun

Ach Mutter liebste Mutter mein wie soll ich tun wie und wie soll ich tun? Es kommt mir alle Nacht  ein alter Mann an mein Lad und will mich han wie soll ich tun wie und wie soll ich tun? Ach Tochter liebste Tochter so sollst du´s tun so und so sollst du´s tun Nimm den alten Huddelwisch schlag ihn

Dialoglied | Frauenlieder | 1933


Ach was wird denn meine Mutter sagen

Ach was wird denn meine Mutter sagen wenn ich einst kehr zurück wenn ich dann einen Spitzbart trage mein Sohn, was bist jetzt du? Ich bin Polier, fideri, fidera sauf nur noch Bier, fideri fidera Ich bin Polier, sauf nur noch Bier Ach was wird denn meine Mutter sagen wenn ich einst kehr zurück wenn ich dann einen Schnurrbart trage

Arbeitslieder-Handwerkerlieder | 1900


Am Ort wo meine Wiege stand (Mutterherz)

Am Ort wo meine Wiege stand hab ich ein Heiligtum das geb ich nicht für Kron und Land für Ehr´und eitlen Ruhm Dort bin ich aller Sorgen frei dort ruht es sich so süß du liebes treues Mutterherz du bist mein Paradies Am Ort wo meine Wiege stand erblüht mein erstes Glück drum zient es mich aus fernem Land nach

Heimatlieder | 1900


Auf ihr jungen deutschen Brüder (1907)

Auf, ihr jungen deutschen Brüder! Auf, es ruft das Vaterland! Eure Pflicht ists, ihm zu dienen freudig, treu mit Herz und Hand Fließen heiße Abschiedstränen will ein Mutterherz vergehn: wenn nicht hier, auf Zions Höhen folgt gewiß ein Wiedersehn! Stehet ein mit Leib und Leben haltet fest an eurem Gott Er, der euch dazu berufen wird euch sein ein starker

Soldatenlieder | 1908


Beseet üch ens de Fraue (De moderne Frau)

Beseet üch ens de FraueVun hückzodag genauDie han jet en de Maue,Un sin och gar zo schlau.Se sporte allemoldemem Mann su öm de Wett,Un sin en jedem FalleSu schmal doch wie en Brett Nettche, Bell un och et LottFahre hück Motorrad flottUn mer süht se jöcke fähnsDoller wie de KäälsEn de KunditoreieDat Modepöppche sitzUn deit dä Buch voll däueMet zuckersößem

Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | 2011


Da ich noch in dem Kissen lag (Mutterwort)

Da ich noch in dem Kissen lag ein Mädel zart und fein sang mich in Traum bei Tag und Nacht gar oft mein Mütterlein Die Wiege ging so leis und lind in ihrer treuen Hut wenn sie mir sang: mein Herzenskind werd einmal fromm und gut Als dann die schwere Stunde schlug vom Elternhaus zu gehn die mich auf ihren

Lieder von Alt und jung | 1924


Das ist die Mutter lieb und gut

Das ist die Mutter lieb und gut das ist der Vater mit frohem Mut das ist der Bruder schlank und groß das ist die Schwester mit dem Püppchen auf dem Schoß das ist das Kindchen klein und zart das ist die Familie von guter Art (die letzten beiden Zeilen auch: “Das ist das Kindlein , Kindlein klein / das soll

Allgemein | Kinderspiele | 1890


Der reinste Ton (wo eine Mutter betet für ihr Kind)

Der reinste Ton, der durch das Weltall klingt Der reinste Strahl, der zu dem Himmel dringt Die heiligste der Blumen, die da blüht Die heiligste der Flammen, die da glüht Ihr findet sie allein, wo, fromm gesinnt Still eine Mutter betet für ihr Kind Der Tränen werden viele hier geweint So lange uns des Lebens Sonne scheint Und mancher Engel,

Geistliche Lieder | 1855


Deutsche Zecher am Missouri

Ein Sommerabend lag im Land voll hellem Sternenscheine wir saßen am Missouristrand beim goldenen Wein vom Rheine wie alte Heimatseligkeit zog´s durch die Brust uns wieder und wie in ferner Jugendzeit erklangen unsre Lieder. Weltsehnsucht hat aus Deutschlands Gaun getrieben uns vor Jahren meerüber sind, das Glück zu schau’n, wir trotzgen Mut’s gefahren nun haben wir, durch gleiche Art und

Auswandererlieder | 1894


Meistgelesen in: Mutter