Bremer Stadtmusikanten

Zerschlagenes Mutterherz

An die Mütter, deren Söhne im Kampfe für´s Vaterland gefallen sind

Zerschlagenes Mutterherz
Gott kennet deinen Schmerz
und hört dein Weinen und dein Klagen
O gib mit gläubigem Sinn
dich ihm zu eigen hin
denn er will dich auf Liebesarmen tragen

Das Schert in tapferer Hand
hat für das Vaterland
dein Sohn als Held sein Blut vergossen
Im Felde liegt sein Grab
dort denkten ihn hinab
voll tiefer Trauer seine Kampfgenossen

Dort ist sein Grab geweiht
der Herr der Herrlichkeit
hat ihm den Segen selbst gegeben
und junges Grün bekränzt
den Hügel, wenn es lenzt
und singend werden Lerchen drüber schweben

So gönn´ dem Staub den Staub
ist doch dem Tod zum Raub
nicht deines Sohnes Geist verfallen
Er schwang auf freier Bahn
dorthin sich himmelan
wo sel´ge Geister grüßend ihn umwallen

O weine still dich aus
und denk an´s Vaterhaus
es harrt das Kind der Kinder droben
Und wenn du ausgeweint
wirst du mit ihm vereint
am Throne Gottes danken nur und loben

Text: Sturm –
Musik: Müller
in “ Deutsches Armee Liederbuch

„…wenn es lenzt?“ – was wollte uns der Dichter damit sagen? Sehr schwülstig. Welche Mutter lässt sich von solchen albernen Gedichten trösten? Hauptsache, sie weint sich STILL aus…

mp3 anhören CD buch







Liederthema: Soldatenlieder
Liederzeit: (1900)
Schlagwort: | |


CD-Tipp: Lieder aus dem Ersten Weltkrieg

Preis der Deutschen Schallplattenkritik
Platz 1 Liederbestenliste

Maikäfer Flieg: Verschollene Lieder aus dem Ersten Weltkrieg 1914-1918.  Ausgewählt aus 3000 Liedern, die das Deutsche Volksliedarchiv in Freiburg während des Ersten Weltkriegs gesammelt hat.