Feuer

Feuer-Lieder: Volkslieder und Volkstümliche Lieder

Mit Feuer im Titel:

Aus Feuer ward der Geist geschaffen drum schenkt mir süßes Feuer ein die Lust der Lieder und der Waffen die Lust der Liebe schenkt mir ein der Trauben süßes Sonnenblut das Wunder glaubt und Wunder tut Was soll ich mit dem Zeuge machen dem Wasser ohne Saft und Kraft gemacht für Kröten, Frösche, Drachen und ... Weiterlesen ... ...

1817


Brüder wir stehn zusammen mutig bringt unsere Schar mitten durch Rauch und Flammen Rettung und Hilfe dar Mögen die Gluten wüten vorwärts heißt das Signal Gott wird uns treu behüten schützen vor Not und Qual Stürmet auf schmalen Stegen Retter beherzt hinan Frisch der Gefahr entgegen greifet entschieden ab Zuckt auch aus Funkenschauer sengender Brand ... Weiterlesen ... ...

1892


Buben im Feuerkreise Haltet treu die Wacht Singt die alte Weise durch die dunkle Nacht Brüder in den Zelten schlaft nur immer zu! Wachen im Feuerkreise schützen eure Ruh Kameraden, leise dämpft der Stimme Schall singt die alte Weise durch das stille Tal Brüder in den Zelten…. Kameraden, leise nächste Wache vor! Singt die alte ... Weiterlesen ... ...

1934


Das Feuerrohr aus Erz gegossen regieret unsre starke Faust auf daß, mit Kunstgeschick verschossen die Kugel durch die Lüfte saust Des Feindes Scharen kennen sie die Donnerkraft der Artillerie der Artillerie, der Artillerie Es sind die donnernden Kartaunen des Siegesgotts Harmonika zugleich die kräftigsten Posaunen der ganzen Krieges-Musika es schlägt zur Schlachten-Symphonie den Takt die ... Weiterlesen ... ...

1893


Daß die Glocken wieder schallen daß die Ketten von uns fallen daß die Zeit uns reife daß der alte Zorn uns greife daß Glut hemme der Tränen Lauf Feuer spring auf! Feuer spring auf! Feuer spring auf! Feuer spring auf! Allem Lauen allem Halben aller Asche den Krieg Aller reinen Flamme, die das Dunkel hellt ... Weiterlesen ... ...

1933


Dem Feuerwehrmann gilt mein Sang der brav und fromm und bieder sein Name hat so hehren Klang ihn preisen meine Lieder Ein Kind, umringt von Feuersglut schlief friedlich in der Wiege es war so liebreich, war so gut trug eines Engels Züge Wer rettet, ruf´s mit lautem Schrei hervor aus dem Gedränge Mein Kind! O ... Weiterlesen ... ...

2007


Der Pflichten heiligste im Bürgerbunde ist die, sich andern weihn Erhebend ist´s, in unheilschwerer Stunde mit Hilfe nah zu sein Begeistert laßt uns nach dem Ziele ringen vom Feuermut beseelt Hilfreich, wo´s gilt, dem Nächsten beizuspringen ist ja, was wir gewählt Ihr Steiger vor! Im Qualme wilder Flammen bleibt euern Pflichten treu Stürzt Dach und ... Weiterlesen ... ...

1890


Die Feuerwehr ist hochgeehrt zu Wasser und zu Land denn wenn die Feuerwehr nicht wär wär alles schon verbrannt Man teilt sie ein in sieben Corps dem Bergungsmann geht keines vor Wenn irgendwo ein Rauch sich zeigt und alles ängstlich rennt der Türmer stürmt, dann weiß er gleich daß es gewiß wo brennt Dann geht ... Weiterlesen ... ...

1880


Die Feuerwehr kommt gezogen der Hauptmann voran Adjutant an seiner Seite als ging es zu blutigem Streite und das ganze Corps dann marschiert Mann an Mann Stets im gleichen Schritt und Tritt immer rüstig voran „Marsch! Marsch!“ geht´s durch die Straßen Erst kommt die Steigermannschaft der Obmann voran Vorsteiger ihm zur Seite ASchlauchführer und Einreißleute ... Weiterlesen ... ...

1890


Die Feuerwehr steht auf der Wacht sie ist bereit zum Werke Zum kampfe mit der Flammen Macht und ihrer wilden Stärke Sie setzet Leben dran und Blut im Streite mit des Feuers Glut Ob Sonnenschein, ob Mondeslicht ob Sturm, ob Nacht, ob Regen ob kalt, ob warm, uns schreckt es nicht wir gehn dem Feind ... Weiterlesen ... ...

2007


Die treusten Kameraden sind bei der Feuerwehr wenn hoch die Flamme prasselt der Trommelruf dumpf rasselt stürmt her das kühne Heer Seh ich die Kameraden, klopft´s höher in der Brust wir ringen Seit an Seite in einem guten Streite da kämpft sich´s siegbewußt Die Flammen sind gebändigt mit alter guter Kraft wie braust´s hinan die ... Weiterlesen ... ...

2008


Dumpf klagt der Glocken Klang es wälzt sich Straß entlang ein Feuermeer Wer hilft in dieser Not bauend auf sich und Gott Die Feuerwehr Ratlos des Volkes Schar heulend in der Gefahr rennt hin und her Da stürzt schon in die Glut wacker mit Todesmut die Feuerwehr Kämpfet trotz Rauch und Dampf mutig den heißen ... Weiterlesen ... ...

1884


Ein Feuerwehrmann sein, sich selbstlos weihen des Nächsten Schutz in rascher kühner Tat zur tapferen Schar sich opfermutig reihen gehärtet durch der Feuertaufe Bad Welch manneswürd´ges Streben Es macht die Seele heben in edlem Stolz auf einzig wahren Ruhm den nur der Kampf verleiht für Menschentum Das Zeichen schallt – nun gilt es zähes Ringen ... Weiterlesen ... ...

2007


Ein Jägersmann von Feuer das ist mein Schatz fürwahr ich lieb ihn hoch und teuer ich lieb ihn schon fünf Jahr Er ist ein guter Schütze worauf er zielt, ist sein und von der Felsenspitze schießt er den Adler fein Geht er zur Jagd, im Arme  das Gewehr bei Tag und Nacht stets auf den Anstand her ... Weiterlesen ... ...

1850


Der kleine Harald (in einem Aufsatz über die Feuersbrünste): „Feuersbrünste werden am häufigsten durch Kinder verursacht. Dieselben entstehen durch Leichtsinn, Unvorsichtigkeit und Spielerei.“ in Hilfe mein Zwerchfell (1928) ...

2011


I Achtung! (Ergreifen des Glases) Kameraden es brennt! (Das Glas wird kreisend auf dem Tisch gerieben, wobei alle „Salamander, Salamander“ brummend vor sich hinmurmeln) Spritze fertig! (Glas zum Munde) Los! (Glas geleert) Vorwärts marsch! („Kamerad komm!“ mit den Gläsern zu trommeln) Im Laufen, marsch, marsch! (Schnelles Wirbeln mit den Gläsern) Compagnie, Halt! (Gläser erhoben) Tretet ... Weiterlesen ... ...

1880


Das Feuerwehrliederbuch erschien vermutlich um 1880 im Verlag von Philipp Reclam jun. in Leipzig, es enthält auf 112 Seiten die Texte von 119 Liedern, darunter auch bekannte Lieder aus anderen Sammlungen. ...

1880


Das Taschenliederbuch für das Zeug- und Feuerwerker-Personal (Kriegsfeuerwerkerei) enthält auf etwa 250 Seiten die Texte von 246 Volks- und Soldatenliedern. Neben den Vaterlandsliedern enthält es vor allem Kommers- , Studenten- und Soldatenlieder. Es ist mit Nägeln beschlagen und hat das reisetaugliche Format von 13 x 9,5 cm. Gedruckt wurde es von Julius Fenske, Berlin SW. ... Weiterlesen ... ...

1883


Frisch auf und dran ringsum nur lodernde Helle Eile nur rasch hin zur Stelle Feuerwehrmann! Eile hinan! Suche dem Nächsten zu nützen und seine Habe zu schützen Breche dir Bahn Nur frischen Mut Wie auch die Flammen sich türmen Gott wird dich schützen und schirmen Trotz aller Glut Seht nur, o seht rastlos ihn schaffen ... Weiterlesen ... ...

2007


Hoch die Gläser Kameradenhoch die FeuerwerkereiAll Ihr niedern F-Soldatentrinkt und singet, frisch, froh, freiMacht euch Kummer blasse Wangenmacht im holden Rot sie prangenUnser schönes Feldgeschreihoch wie Feuerwerkerei! Uns vereint seit Babels Zeitenein gar innig festes Banduns´r Sippe ist vertretenin dem ganzen deutschen LandMagst du Sachse oder Preußeoder Wüschteberger heißenbist mein guter Kameradlieber Bruder F-Soldat Drum in trüb wie heiter´n Stundenfühlen wir ... Weiterlesen ... ...

2008


Hoch, dreimal hoch die Feuerwehr fi fa Feuerwehr Sie  ist wohl wert der höchsten Ehr hi ha höchsten Ehr Will nur ein Nestchen brennen Flugs sieht man sie schon rennen und mit dem Feuer kämpfen um es mit Wucht zu dämpfen Sie ruft, wenn sie am Platze ist Pli Pla Platze ist „Hinan Hinan, mit ... Weiterlesen ... ...

2007


Hört ihr Herrn und laßt euch sagen: unsre Glock hat Zehn geschlagen Bewahrt das Feuer und das Licht daß unserm Haus kein Schad geschicht! Lobet Gott den Herrn Nachtwächterruf. In Berthold Krüger’s „Spiel vor den bäurischen Richtern und dem Landsknecht (1580), herausgegeben von J. Bolte, Leipzig 1884, ruft (von 1634) der Wächter die Stunde also aus: ... Weiterlesen ... ...

1580


Ihr Mannen von der Feuerwehr frisch nehmet eure Eimer her Wo brennt´s , wo brennt´s , o sag´ uns an Wir gehen rasch und fröhlich dran Vernehmt es, in der Gurgel brennt´s wer´s je erfahren, o der kennt´s es ist ein Feuer meiner Treu der keckste Mann erschrickt dabei Und seltsam brennt es ohne Rauch ... Weiterlesen ... ...

1869


Im Feindesland am Biwakfeuersitzt wachend, träumend ein Soldatdas Elternhaus erscheint ihm wiederwie er verlassen einst es hatDie Kameraden scherzenda tönt ein SignalDer Ruf erschallt zur Ruheda spricht er nochmalLieb Mütterlein, lieb Mütterleinich möcht´ so gerne bei dir sein Die Nachricht kam, bald gibt es Friedenwie freute sich da der Soldatnur lust´ge Lieder hört man singendie ... Weiterlesen ... ...

2009


Im Feuer stand bei Weißenburg das fünfte Regimentder tapfern Bayern Infantrie, die man mit Achtung nennt„Daß dich die Pest“, ein Hauptmann brummt, „daß dich die Schwerenot!“die Kerle schießen wirklich mir den letzten Turko tot „Wie Fliegen fallen die da um, es ist nicht auszustehnich hätte solche Heiden gern lebendig mal besehn“Wenn´s das nur ist, denkt ... Weiterlesen ... ...

2009


Im Lager beim Feuer da ruht es sich gut es lodert zum Himmel die mächtige Glut wir liegen im Kreise in friedlicher Ruh und schmauchen ein Pfeifchen und singen dazu Wir trinken ein Gläschen und schenken brav ein das kann ganz unmöglich doch schädlich uns sein ein Schlückchen macht helle und heiter den Kopf inzwischen ... Weiterlesen ... ...

1926


In unterirdischer Kammer konspiriert ein verderbliches Heer Der Sterblichen Klage und Jammer ist ihnen ein Schmaus fürs Gehör In mitternächtigem Kreise verkehren sie tückisch und roh in grollender Geister Weise und murmeln: Wo schaden wir? Wo? Und einer schwingt hoch in der Rechten den glutroten Feuerbrand „Auf! auf“ ruft er, „mit mir zu fechten seid ... Weiterlesen ... ...

2007


Ist das nicht die Feuerwehr Ja das ist die Feuerwehr zieht die nicht die Schläuch daher Ja die zieht die Schläuch daher Feuerwehr – Schläuch daher Hobelbank Dick und lang O du liebe Hobelbank gestern habn wir gsoffn heute san ma krank ...

2011


Kein Feuer, keine Kohle Kann brennen so heiß, Als heimlich stille Liebe Von der niemand nichts weiß. Keine Rose, keine Nelke Kann blühen so schön, Als wenn zwei verliebte Herzen Bei einander tun stehn. Setz du mir einen Spiegel Ins Herz hinein, Daß du kannst darinnen sehen, Wie so treu ich es mein Text: Verfasser ... Weiterlesen ... ...

1807


Kennt ihr das Feuer der Geschütze und der Kanonen Donnerhall kennt ihr das Krachen der Haubitze das furchtbar durch die Lüfte schallt da stehet und bewundert sie die brave deutsche (preuß´sche) Artillerie Die Bombe platzt mit lautem Krachen Kartätschen sausen durch die Luft und der Geschütze schwarzer Rachen reißt ganze Glieder durch die Luft doch ... Weiterlesen ... ...

2008


Lustig lebt die Feuerwehr juchheidi, juchheida Trachtet nicht nach Ruhm und Ehr´ juchheidi, heida Doch wenn´s Unglück bricht herein laßt uns nicht die Letzten sein juchheidi, heidi, heida juchheidi, juchheida Kaum ertönt das Brandsignal eilen rasch wir allzumal Schlägt die Flamme auch heraus flugs sind wir doch aus dem Haus Steiger, das sind rüst´ge Leut ... Weiterlesen ... ...

1880


Nicht achtet Gefahren die wackre Feuerwehr sie stürzet sich mutig in jedes Flammenmeer im schweren Kampf steht fest die brave Schar ein Hoch darum der Feuerwehr immerdar! Ertönet das Zeichen, wie eilt der Feuermann er reißt von den Seinen sich hohen Mutes dann zum Rettungswerk eilt er mit seiner Schar ein Hoch darum der Feuerwehr ... Weiterlesen ... ...

1890


Nun roll zum Himmel deine Feuerwellen du Bundeslied, du heil´ger Brudersang! Die Augen leuchten und die Pulse schwellen das volle Herz wallt auf beim Jubelklang. Rausch kühn und hehr vom Fels zum Meer du Päan auf den edlen Bund, der wie ein Turm im Zeitensturm verankert steht auf Felsengrund; das Kreuz schmückt seine Fahne uns ... Weiterlesen ... ...

1898


Nun, so ist die Glut entbronnen und der Freiheit Opfer flammt auf den Bergen wird begonnen überall das Feueramt Herr, in deines Himmels Höhen höre unsers Flehens Wort Bleib der Freiheit Schutz und Hort Was erlöst aus Schmach und Schande unser liebes Vaterland? Wer zerbrach des Drängers Bande als nur deine starke Hand? Herr, in ... Weiterlesen ... ...

1814


Stosst an! Die Feuerwehr lebe! Hurra hoch! Wir schließen das Bündnis der Eintracht aufs neu der Wehr , die dem Nächsten gilt, bleiben wir treu dem Feuer Trutz, dem Nächsten Schutz Stoßt an! Das Feuer erbebe! Hurra hoch! Mag das Flammenmeer toben mit aller Macht Ihm wird doch von uns stets der Garaus gemacht fest ... Weiterlesen ... ...

1890


Tä tä tä die Feuerwehr Machet Platz ihr Leute Tä tä tä sie kauft daher weit muß sie noch heute Töff Töff Töff ein Auto fährt blitzschnell durch die Straße töff töff töff es saust vorbei dicht an eurer Nase Teng teng teng die Eisenbahn muß stets tüchtig eilen teng teng teng steigt ein geschwind ... Weiterlesen ... ...

1910


Tönt Feuerruf bei Tag, bei Nacht zieht schnell der Steiger auf die Wacht mit Haken, Schrauben, Axt und Beil mit Rettungsgurt und Rettungsseil Mit Leitern groß, mit Leitern klein stellt todesmutig er sich ein und Waffenschmuck und Feuerhut steht jedem bravem Steiger gut Des Hornes Ruf, der Glocke Klang der Vorwärtsruf zum ernsten Gang stählt ... Weiterlesen ... ...

1890


Und wenn das Feuer brennt Dann fliegen Funken Ich hatte einen Stern Er ist versunken Er ist versunken in der dunklen Nacht Und ich muß weinen, weil kein Stern mir lacht Das rote Feuer brennt Die Funken stieben Und dann verlöschen sie So wie mein Lieben Mein Lieben ist dahin in Nacht und Leid Als ... Weiterlesen ... ...

1911


A Spritzn der guat geht an Uhr dö net allweil steht (in Gesellenfreud , 1913) Strophe zu Was braucht man auf dem Bauerndorf ...

2011


Was ist das Ziel der Feuerwehr ist´s Jagd nach eitel Ruhm und Ehr Ist´s nur ein Spiel mit der Gefahr der höchsten Würd´und Weihe bar O nein, nein, nein! ein männlich Ziel muß größer sein Wohl ist die feuerwehr bereit zu kühnster Tat zu jeder Zeit wohl trotzen wir Gefahr und Tod doch nur nach ... Weiterlesen ... ...

1869


Ich bin gen Baden gezogen zu löschen ab mein Brunst So find ich mich betrogen denn es ist gar umsunst Ich thu mich vielfach wäschen mit Wasser kalt und heiß und kann doch nichts erlöschen ja mein kein Rath nicht weiß Ich kann das Feuer nicht kennen welches mir mein Herz tut brennen An solchem ... Weiterlesen ... ...

1588


Wenn Feuerlärm tönet, dann eil´n wir herbei bereit, unsern Nächsten zu nützen verachtet wird jeder, dem es einerlei ob andre im Unglücke sitzen Nur das ist die echte Manneskraft die freudig den Brüdern Hilfe schafft Wir fragen nicht lange, ob jung oder alt wenn wir spritzen, löschen und retten wir entreißen der Flammen Schreckensgewalt die ... Weiterlesen ... ...

1890


Wenn hoch vom Turm die Feuerglocke schallt und Rennen und Rufen die bange Stadt durchschallt Wer stürmet dann, wie Windesbraus daher Das ist die brave – Feuerwehr Und schlagen die Flammen zum Himmel hoch empor und krachen die Balken und stürzen Dach und Tor Wir stehen fest wohl in dem heißen Kampf in Trümmern und ... Weiterlesen ... ...

1890


Wenn ich des Nachts vor dem Feuerlein steh und von der Herzallerliebsten hör so fällt es mir im Herzen so schwer als wenn ich bei der Herzallerliebsten wär ganz heimlich tu ich sie grüssen Und wenn man zündet ein Feuerlein an so fährt der Rauch als oben an so hoch, so hoch ans Firmament man ... Weiterlesen ... ...

1930


Wer ist es, der dort in des Feuers Glut mit blitzendem Helme stehet Der wirket und schaffet mit festem Mut von lodernden Flammen umwehet und fragt ihr die wackren Gesellen woher das ist die  Feuerwehr Wer steigt an dem brennenden Hause empor von schwankem Seile getragen Wer ringt sich dort oben durch Rauch hervor als ... Weiterlesen ... ...

1890


Wer will unter die Kamraden einer wackren Feuerwehr der merk auf und laß sich raten was da wohl dazu gehör´ Willst du Feuerwehrmann sein merk dir dieses Liedchen fein Tralalla… dann nur laßen wir dich ein Der muß erst vor allen Dingen sein ein wackrer Turnersmann der da stützen, klettern, schwingen und auch voltigieren kann ... Weiterlesen ... ...

1890


Wer zieht mit Spritze, Beil und Seil So schnell, so schnell in aller Eil Wenn´s Horn erschallt: Es brennt, es brennt Wer kommt so schnell daher gerennt? Wer wird es sein? Wer wird es sein? Die Feuerwehr Die Steiger an der Leiter sind Die Rettungsmannschaft folgt geschwind Zuletzt kommt noch der Spritzenchor Mit Spritze, Schläuche ... Weiterlesen ... ...

1921


Wo Feuer aus Palästen aus armen Hütten bricht da kennen die Steiger und Retter die zitternde Feigheit nicht drum freue sich, drum freue sich, wer singen kann Auch ich bin ein mutiger Feuerwehrmann Doch wo der Liebe Feuer aus jungen Herzen bricht da löschen die Feuerwehrmänner die heiligen Flammen nicht drum freue sich, drum freue ... Weiterlesen ... ...

1883


Wo solch ein Feuer noch gedeiht und solch ein Wein noch Flammen speit Da lassen wir in Ewigkeit uns nimmermehr vertreiben Stoßt an! Stoßt an! Der Rhein und wär´s nur um den Wein der Rhein soll deutsch verbleiben Herab die Büchsen von der Wand die alten Schläger in die Hand sobald der Feind dem welschen ... Weiterlesen ... ...

1840



Lieder zu "Feuer":