Es wollt ein Hirtlein treiben aus (Kindsmörderin)

Balladen | | 2012

CD buch


Es wollt ein Hirtlein treiben aus
er trieb wohl vor den Grunwald naus


Und wie er vor den Grunwald treibt
da hört er schrein ein Kindelein

Ach sag mein Kindlein wo du bist
ich hör dich schon ich seh dich nicht


Ich bin im hohlen Baum versteckt
mit Eichenspänlein zugedeckt


Ach nimm mich nimm mich Hirtelein
und trag mich in die Stadt hinein


Und trag mich in dasselbige Haus
dort wo meine Mutter ist die Braut


Ei Mutter nimm ab dein Kränzelein
du hast geborn drei Söhnelein


Das eine hast du in Mist versenkt
das ander hast du im Wasser ertränkt


Und mich hat Christ der Herr ernährt
daß mich nicht habn die Würmlein verzehrt


So wahr daß ich deine Mutter bin
komm auch der Geier gleich nach mir


Und wie die Braut das Wort aussprach
der Geier zu der Tür rein facht


Guten Tag guten Tag ihr Hochzeitsleut
die Braut die soll mein eigen sein


Er tanzt mit ihr den ersten Tanz
er drückt ihr s´Blut zu den Nägeln raus


Hätt mich mein Vater recht erzogn
so hätt mich die Hölle nicht betrogn 


Dein Vater hat dich recht erzogn
dein falscher Sinn hat dich betrogn


Er nahm sie bei dem roten Rock
er schwang sie vor sich auf sein Roß


Er ritt bis vor ein weiße Thür
stund unser liebe Frau dafür


Nun wart nun wart du Allerleutsbraut
du hast gar wenig auf mich getraut 


Er ritt bis vor ein schwarze Tür
stunden drei höllische Geier dafür


Er ritt bis vor ein Haselstock
er nahm sie bei dem roten Rock


Er ritt bis vor ein steinern Brück
dort riß er sie in tausend Stück


Da lieg bis auf den jüngsten Tag
bis ich dich wieder holen werd 

Text: Verfasser unbekannt – in: J. G. Meinert: Alte teutsche Volkslieder in der Mundart des Kuhländchens , 1817 ,
Musik: Die erste Melodie mündlich aus Cottbus bzw Brandenburg , die zweite aus Winzig und Oppeln , Schlesien . Die dritte aus der Gegend von  Oppenheim am Rhein .
vielfach mündlich überliefert , abgedruckt in Deutscher Liederhort (1856)


Region: ,

Medien:

Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.