Die Lieder zu: Fuchs (4)

Seite 4 von 11

Einst zog auf Schusters Rappen (Ski-Lied)

Einst zog auf Schusters Rappen man mühsam übers Feld heut flieg auf schlanken Fuchsen ich durch die Wunderwelt Fürwahr, fürwahr das ist ganz wunderbar Hei hussa heisa vallera Fürwahr, fürwahr das ist ganz wunderbar Heio! Wie sind sie flüchtig wie laufen sie im Saus Paßt auf! Und faßt sie tüchtig sonst reißen sie euch aus Fürwahr, fürwahr….. Geht´s erst steil

Ski-Lieder | 1932


Es gibt kein schöner Leben

´s gibt kein schöner Leben als Studentenleben wie es Bacchus und Gambrinus schuf; in die Kneipen laufen und sein Geld versaufen ist ein hoher, herrlich Beruf. Ist das Moos entschwunden wird ein Bär gebunden immer geht´s in dulci iubilo ist kein Geld in Bänken ist doch Pump in Schenken für den kreuzfidelen Studio. Auch von Lieb umgeben ist´s Studentenleben uns

Studentenlieder | 1844


Es waren vor Zeiten drei Bonner Studenten

Es waren vor Zeiten drei Bonner Studenten die wollten dem Herrn Pastor seine Köchin, — schweig stille! — anwenden die wollten dem Herrn Pastor seine Köchin anwenden Und schlichen sich heimlich zum Garten hinein Schön war diese Köchin, das tu ich zu wissen sie ließ sich, wenns Not tat, im Dunkeln — schweig stille! — gern küssen sie ließ sich,

Erotische Lieder | Studentenlieder | 1911


Fahret hin fahret hin

Fahret hin, fahret hin Grillen geht mir aus dem Sinn! Bruder mein, schenk uns ein Laß uns fröhlich sein: Drum, ihr Grillen weichet weit Die ihr meine Ruh zerstreut! Ich bin nicht so erpicht Der auf Grillen dicht. Grillisiern, Phantasiern Muß aus meinem Kopf marschiern, So man rast, trarah blast In dem Waldpalast. Und ich sags und bleib dabei: ‘s

Jägerlieder | 1843


Fein sein beinander bleibn

Fein sein, beinander bleibn Mags regn oder windn Oder aberschneibn Fein sein beinander bleibn Gscheit sein, net einitappn Ees steckt oft der Fuchs In da Zipflkappn Gscheit sein, net einitappn Frisch sein, net umamockn Und geht a dei Häuserl Und die Liab in Brockn Frisch sein, net umamockn Treu sein, net außigrasn Denn die Liab is so zart Wia a

Weisheit | 1867


Fuchs du hast die Gans gestohlen

Fuchs, du hast die Gans gestohlen, Gib sie wieder her Sonst wird dich der Jäger holen Mit dem Schießgewehr Seine große, lange Flinte Schießt auf dich den Schrot Daß dich färbt die rote Tinte Und dann bist du tot. Liebes Füchslein laß dir raten Sei doch nur kein Dieb Nimm, du brauchst nicht Gänsebraten, Mit der Maus vorlieb. Text und

Kinderlieder | 1824


Fuchs Fuchs Hühnerdieb

Fuchs Fuchs Hühnerdieb ich habe meine Küchlein lieb du hast mir eins gestohlen der Jäger wird dich holen in: Macht auf das Tor (1905)

Allgemein | 1905


Fuchs tot

(Jagsignal) Fuchs tot (Jagsignal)

Jagdsignale | 2008


Fuchs und Gärtner

  Durch Abzählen wird bestimmt, wer Fuchs und wer Gärtner wird. Die übrigen Kinder schließen einen Kreis, in denselben tritt der Fuchs, während der Gärtner außerhalb steht. Indem der Fuchs im Kreis rumgeht, tupft er an die einzelnen Kinder und tut, als äße er. Der Gärtner fragt: Was machst du in meinem Weinberge? “Ich esse Trauben” Wer hat dir das

Kinderspiele | 1897


Fuchs und Hahn

Ein Kinderkreis. Der Fuchs in der Mitte. Er hockt nieder, als ob er ein Feuer anmachen will. Ein Kind, „der Hahn”, tritt an den Fuchs heran und fragt: „Was tust du da, du alter Fuchs?” Ich mache ein Feuer an.’Wozu denn?” „Will Wasser kochen.” „Wozu willst du denn Wasser kochen?” „Will ein Hühnchen braten,” „Wo willst du das herkriegen?” „Aus deiner Schar.”

Allgemein | 2008


Meistgelesen in: Fuchs