Im Wald und auf der Heide

Volkslieder » Jägerlieder

Im Wald und auf der Heide

mp3 anhören"Im Wald und auf der Heide" zum Anhören, als Download, als Buch oder als CD bei Amazon

Im Wald und auf der Heide
da such ich meine Freude
Ich bin ein Jägersmann
Die Forsten treu zu hegen
das Wildbret zu erlegen
mein´ Lust hab ich daran
Halli hallo, halli hallo
mein´ Lust hab ich daran

Trag ich in meiner Tasche
Ein Trünklein in der Flasche
Zwei Bissen liebes Brot
Brennt lustig meine Pfeife
Wenn ich den Wald durchstreife
Da hat es keine Not
Halli hallo, halli hallo
da hat es keine Not

Im Walde hingestrecket
Den Tisch mit Moos mir decket
Die freundliche Natur
Den treuen Hund zur Seite
Ich mir das Mahl bereite
Auf Gottes freier Flur
Halli hallo, halli hallo
auf Gottes freier Flur

Das Huhn im schnellen Zuge
Die Schnepf im Zickzackfluge
Treff ich mit Sicherheit
Die Sauen, Reh‘ und Hirsche
erleg ich auf der Pirsche,
der Fuchs läßt mir sein Kleid.
Halli hallo, halli hallo
der Fuchs lässt mir sein Kleid

Und streich ich durch die Wälder
Und zieh ich durch die Felder
Einsam den vollen Tag
Da schwinden mir die Stunden
Gleich flüchtigen Sekunden
Tracht ich dem Wilde nach
Halli hallo, halli hallo
Tracht ich dem Wilde nach

Wenn sich die Sonne neiget,
Der feuchte Nebel steiget,
Mein Tagwerk ist getan
Dann zieh‘ ich von der Heide
Zur häuslich stillen Freude,
Ein froher Jägersmann
Halli hallo, halli hallo
ein froher Jägersmann

Text: Wilhelm Bornemann (1816)
Musik: F. L. Gehricke (1827) nach einem alten Volkslied
mehr zur Geschichte und zu den Parodien von „Im Wald und auf der Heide

Anmerkungen zu "Im Wald und auf der Heide"

Zuerst in „Hartigs Forst und Jagdarchiv von und für Preußen“, 1. Jahrgang, 2. Heft , Berlin 1816 , S. 134 – Anfang „In grünbelaubter Heide, da such ich meine Freude….“

Böhme schreibt in „Volkstümliche Lieder der Deutschen“ (1895): Melodie seit 1827 bekannt, gilt als Volksweise, soll von F. L. Gehrike sein. Das Lied ist Volkslied geworden und in vielen Varianten in Taschenliederbüchern zu finden. Bei der obigen Version ist „nach Erks Germania Nr. 353 möglichst das Original wieder hergestellt. Bei Fink zwei Lesarten, davon die erste die verbreitetere ist.“

Zweite Lesart, ab Strophe 2:

Kein´n Heller in der Tasche
ein Schlückchen in der Flasche
ein Stückchen schwarzes Brot
den  treuen Hund zur Seite
wenn ich den Wald durchschreite
dann hat es keine Not
Hal-li, hallo, hal-li hallo,
Mein‘ Lust hab‘ ich daran.

Zur Erde hingestrecket
den Tisch mit Moos bedecket
wie reizend die Natur
Brennt lustig meine Pfeife,
wenn ich den Forst durchstreife
auf Gottes freier Flur.
Hal-li, hallo, hal-li hallo,
Mein‘ Lust hab‘ ich daran.

Das Huhn im schnellen Fluge,
die Schnepf´ im Zickzackzuge
treff´ ich mit Sicherheit.
Die Sauen, Reh‘ und Hirsche
erleg ich auf der Pirsche,
der Fuchs läßt mir sein Kleid.
Halli, hallo, halli hallo,
mein´ Lust hab ich daran.

So zieh ich durch die Wälder
so eil ich durch die Felder
wohl hin den ganzen Tag
Doch schwinden mir die Stunden
gleich flüchtigen Sekunden,
eil ich dem Wilde nach.
Halli hallo, halli hallo
mein´ Lust hab ich daran

Wenn sich die Sonne neiget,
Der feuchte Nebel steiget,
Mein Tagwerk ist getan
Dann zieh‘ ich von der Heide
Zur häuslich stillen Freude,
Ein froher Jägersmann
Halli hallo, halli hallo
mein´ Lust hab ich daran

Dieses Lied wurde in Preußen vor dem ersten Weltkrieg für den Schulunterricht in der sieben bzw achten Klasse besonders empfohlen ( Zentralblatt der preußischen Regierung von 1912). Kaum denkbar ohne die Parodie, die wir in der Schule sangen: „Im Wald und auf der Heidi , verlor ich Kraft durch Freudi , die Folgen davon sind: Mutter mit Kind“.

Im Ersten Weltkrieg aufgezeichnet: Im Wald und auf der Heide / da such ich meine Freude / ich bin ein Jägersmann / ich bin ein Jägersmann / Halli- hallo, halli- hallo, / es ist ja immer noch so / Wer weiß, ob wir uns wiedersehn / am grünen Strand der Spree, / wer weiß, ob wir uns wiedersehen / am grünen Strand der Spree! “

(Anmerkung dazu: „Zuerst wurden 2 oder 3 Worte w. „Was glänzt dort im Walde im Sonnenschein“ gesungen und drum wurde jedem Vers obiges Lied angehängt im halben Tempo.“ , Ltn. Weihrauch , Festungs-Funkenstation Kornow , Feldpoststation , DVA A 107090 , in Soldatenlieder-Sammlung (1914-1918)

 

.