Franz Magnus Böhme wurde am 11. März 1827 in Willerstedt bei Weimar geboren und starb am 18. Oktober 1898 in Dresden, er war Schulmusiklehrer in Dresden, aber vor allem bedeutender Volksliedforscher und -sammler. Von 1878 an lehrte er Musikgeschichte und Kontrapunkt am Hoch´schen Konservatorium in Frankfurt/Main.  Seine wichtigsten Veröffentlichungen zum Volkslied und zur Volksmusik sind:

Mp3, CDs und Bücher dazu: :

CD buch




"Böhme" im Archiv:

  • Ach Andreas heiliger Schutzpatron
    Ach Andreas heil´ger Schutzpatronschenke mir doch einen Mannsieh herab auf meinen Spott und Hohnsieh mein hohes Alter ankrieg ich einen oder keinen? Einen! Andreas. lieber SchutzpatronGib mir mal einen MannRäche doch nur meinen Hohnsieh mein liebes Alter anSoll ich allen Trost verscharren?Harren! Harren? Ei du scherzt mit mirMeine Schönheit ist dahinAber was kann ich dafürdaß […]
  • Ach Bauer was ich dir will sagen (Kriegers Abschied)
    Ach Bauer was ich dir will sagen jetzt mein Quartier ist ausund wenn die Trompeten werden blasendann komm und wecke mich aufUnd sattle mir mein Pferdund tröste mir mein Schwertden Sattel tu mir drauf bindendaß ich gleich fertig bin Was tu ich dir zu LiebeEin´ Schuß wohl in die Luftdaß jedermann kann hörenwie meine Pistole […]
  • Ach das Exmatrikulieren
    Ach, das Exmatrikulieren ist ein böses Ding, ja, ja! Mich befällt ein leises Frieren denk ich an Examina. Mir wird bang und immer bänger denn die schöne Zeit ist aus! Zögern darf ich nun nicht länger muß zurück ins Vaterhaus! Der Papa, der schreibt posttäglich: “Lieber Sohn, bist fertig Du?” Fertig? Ja, und das ist […]
  • Ach könnt ich Molly kaufen (Molly´s Wert)
    Ach, könnt´ ich Molly kaufenfür Gold und Edelsteinund hätte große Haufendie sollten mich nicht reu´nZwar wühlt sich´s hübsch im GoldeWohl dem, der wühlen kannDoch ohne sie, die Holdewas hätt´ ich Frohes d´ran Ja, wenn ich Allgebietervon ganz Europa wär´Ich gäb Europens Güterfür sie mit Freuden her.Bedingte nur dies einefür sie und mich noch ausim kleinsten Fruchtbaumhainedas […]
  • Ade du liebes Waldesgrün ade
    Ade, du liebes Waldesgrün Ade! Ade! Ihr Blümlein mögt noch lange blühn Ade! Ade! Mögt andre Wandrer noch erfreun und ihnen eure Düfte streun Ade! Ade, ihr Felsen braun und grau Ade! Ade! weiß Gott, wann ich euch wiederschau Ade! Ade! mir ist das Herz so trüb und schwer als rief´s, du siehst sie nimmermehr […]
  • Aie Bubbele schla´s Hähnele dod
    Aie Bubbele schla´s Hähnele dod ´s leit mer keen Eier und frißt mer min Brod Ropfe mer ihm d´Fider-n-uß mache-n-im Kind a Beddel druß bei Stöber 8 nach Böhme – 1895 Mp3, CDs und Bücher dazu: :
  • Alexander der große Held
    Alexander der große, der große große Held der schlug den Napoleon im offnen Feld bei Moskau da war die große große Schlacht Napoleon verlor seine Kriegesmacht: Hurrah, hurrah, hurrah Die Kosaken die sind da Sie tragen lange Bärte – Wie die Teufel stehn sie da. Und er schrie, daß sich Gott im Himmel hoch erbarm: Wie […]
  • Alles liebt und paart sich wieder (1801)
    Alles liebt und paart sich wieder Liebend steigt der Lenz hernieder Und umarmt die junge Flur Süßes sehnendes Verlangen einem Wesen anzuhangen lebt und webt durch die Natur Von des Jünglings Lieb erkoren schwebt im holden Traum verloren ahnungsvoll der Mädchenchor Liebe bringend, Lieb´empfindend unterliegt es überwindend liebt und wird geliebt wie er Was Gefild […]
  • Alles schweige Jeder neige (Landesvater)
    Alles schweige! Jeder neige ernsten Tönen nun sein Ohr! Hört, ich sing´ das Lied der Lieder hört es, meine deutschen Brüder, hall es wider, froher Chor! Deutschlands Söhne, laut ertöne euer Vaterlandsgesang! Vaterland, Du Land des Ruhmes weih’ zu Deines Heiligtumes Hütern uns auf Lebenslang Hab und Leben dir zu geben sind wir allesamt bereit; […]
  • Als der Großvater die Großmutter nahm
    Als der Großvater die Großmutter nahm, da war der Großvater Bräutigam und die Großmutter war die Braut da wurden sie beide zusammen getraut Wer weiß, wie das noch werden mag wer weiß wie das noch kommt Als der Großvater die Großmutter nahm, Da wußte man nichts von Mamsell und Madam. Die züchtige Jungfrau, das häusliche […]
  • Als die Braut zur Kirche ging
    Als die Braut zur Kirche ging war sie bunt geflochten als sie wieder raußer kam hatt´ sie ´ne junge Tochter Reist der Vater nach Engelland holt dem Kind ein Wickelband Als der Vater wiederkam war das Kind gestorben Hab ich dir´s nicht gleich gesagt bleib bei deiner Wiegen nimm den Fuchsschwanz in die Hand und […]
  • Als die Römer frech geworden
    Als die Römer frech geworden simserim simsim simsim Zogen sie nach Deutschlands Norden simserim simsim simsim vorne mit Trompetenschall Terätätätäterä ritt der Generalfeldmarschall, Terätätätäterä Herr Quintilius Varus Wau, wau, wau, wau, wau Herr Quintilius Varus Schnäde räng täng, Schnäde räng täng Schnäde räng täng, de räng täng täng In dem Teutoburger Walde, Huh! Wie piff […]
  • Als Noah aus dem Kasten war
    Als Noah aus dem Kasten war da trat zu ihm der Herre dar der roch des Noah Opfer fein und sprach: “Ich will dir gnädig sein und weil du ein so frommes Haus so bitt´ dir selbst die Gnade aus!” Da sprach der Noah: “Lieber Herr! Das Wasser schmeckt mir gar nicht sehr Dieweil darin […]
  • Alt Heidelberg du feine
    Alt Heidelberg du feinedu Stadt an Ehren reicham Neckar und am Rheinekein andre kommt dir gleichStadt fröhlicher Gesellenan Weisheit schwer und WeinKlar ziehn des Stromes WellenBlauäuglein blitzen drein Und kommt aus lindem Südender Frühling übers Land,so webt er dir aus Blütenein schimmernd Brautgewand.Auch mir stehst du geschriebenins Herz gleich einer Braut,es klingt wie junges Liebendein […]
  • Am Brunnen vor dem Tore
    Am Brunnen vor dem Tore Da steht ein Lindenbaum Ich träumt in seinem Schatten So manchen süßen Traum Ich schnitt in seine Rinde so manches liebes Wort Es zog in Freud und Leide Zu ihm mich immer fort Ich mußt auch heute wandern Vorbei in tiefer Nacht Da hab ich noch im Dunkel Die Augen […]


  • Mehr zu Böhme