Die Lieder zu: Sonntag (2)

Seite 2 von 10

Am Sonntag da frißt der Krauter Bohnen

Am Sonntag, am Sonntag Da frißt der Krauter Bohnen Und was wir G´sellen hab´n geschafft Das muß der Krauter lohnen! Heideldum, was wird das sein? Und lustig sollen Gesellen sein. Courage, Courage! Am Montag, am Montag Da penn ich bis um viere Und treff ich einen Saufkumpan So gehen wir zu Biere. Heideldum, was wird das sein? Und lustig sollen

Arbeitslieder-Handwerkerlieder | 1900


Auf der Welt ist mir nichts lieber (schöne Nachbarin)

Auf der Welt ist mir nichts lieber als ein Häuschen wo ich bin und es wohnt mir gegenüber eine Nachbarin Immer, immer, immer, immer ,immer Immer liegst du mir im Sinn o du schöne holde Nachbarin Jedes Häuschen hat sein Gärtchen jeder Stern hat seinen Platz Jedes Mädel tut erwarten Sonntags seinen Schatz Immer, immer, immer, immer ,immer Immer liegst

Liebeslieder | 1936


Ausdeutungen des Webstuhlgeräusches

Heut an Pfenk (Pfennig)Murn an Pfenk. Hol´s Brot rein, mich hungert Mag´s warn, wie´s will Ich muß noch verhungern Gottesacker, Gottesacker Wenn’ch nur bald vaspern könnt! Wenn’ch nur emal trinken möchte! Die Kuhe, die gibt nischt. Leier, leier, DudelsackMorne ham mer FeiertagNeugersdorf, Spruch der Kinder, die von früh bis abends mitarbeiten müssen Wenn kee Sonntag wär off ErdenWas würd da

Weberlieder | 2004


Bin ich bei dir du holdes Kind (mein liebster Gang)

Bin ich bei dir du holdes Kind gleich klopft das Herz mir schwer denn du bist ja mein Ideal ich liebe dich so sehr Ja in der Liebe, der Liebe, der Liebe da bleib ich fest allein und jeder stimmt wohl mit ein Anna, zu dir ist mein liebster Gang Anna, dir tönet mein bester Sang Weil immer ich den

Studentenlieder | 2011


Bis hierher hat uns Gott gebracht

Was ist der Gipfel der Ironie? — Wenn die Zuchthausgefangenen am Sonntag vormittag das . Lied singen: »Bis hierher hat uns Gott gebracht durch seine große Güte.“ Unter Scherzfragen . in Lacht Euch Laune (1925)

Witzesammlung | 2011


Brüder reicht die Hand zum Bunde (Schlesien)

Brüder reicht die Hand zum Bunde diese schöne Feierstunde führt euch ein in lichte Reih´n Heimatglocken hört ihr klingen Heimatworte zu euch dringen „Heimat“ sei euch der Verein! Hell vor euren geist´gen Blicken tauchen auf dann mit Entzücken Stätten trauter Jugendlust seht der Schule harte Bänke Dorf und Städtchen, Jahrmarkt, Schänke alles wird euch nun bewußt Feuer aus den Essen

Heimatlieder | 1936


Das arme Dorfschulmeisterlein

In einem Dorf im Schwabenland, da lebt, uns allen wohlbekannt, wohlbekannt, da wohnt in einem Häuslein klein das arme Dorfschulmeisterlein, da wohnt in einem Häuslein klein das arme Dorfschulmeisterlein. Des Sonntags ist er Organist, des Montags fährt er seinen Mist, des Dienstags hütet er die Schwein, das arme Dorfschulmeisterlein. Des Mittwochs fährt er in die Stadt und kauft, was er

Arbeitslieder-Handwerkerlieder | Lieder von Arm und Reich | 1900


Das Fußballspielen ist fürwahr der allerschönste Sport

Das Fußballspielen ist fürwahr der allerschönste Sport Man spielt zu jeder Jahreszeit man spielt an jedem Ort Man spielt sich selbst zum Gaudium mit Radabumm, Radabumm, Radabumm Radabumm, Radabumm, Radabumm Traderiederallala, traderiebummbumm Der Ball, das arme Lederding wird furchtbar malträtiert Die eine Mannschaft, die gewinnt die andere, die verliert Sie trollt nach Hause mit Gebrumm mit Radabumm, Radabumm, Radabumm Radabumm,

Fussball-Lieder | 1920


Das muß vom Sonntag kommen (Frühlingssonntag)

Das muß vom Sonntag kommen daß jeder Strauch nun blüht die Luft kommt balu geschwommen so hold das Wölkchen glüht Die Vögel müssen´s wissen Heut ist der Tag des Herrn daß sie des Lieds beflissen so freudig nah und fern Die Blumen müssen´s ahnen o sieh, wie jede lauscht Den Wald auch will es mahnen horch, wie er braust und

Frühlingslieder | 1891


Das schönste Blümlein (Edelweiß)

Das schönste Blümlein auf der Welt Das ist das Edelweiß. Es blüht versteckt an steiler Wand Ganz zwischen Schnee und Eis Das Dirndl zu dem Buben sprach: Solch´ Sträußlein hätt‘ ich gern Geh, hol‘ mir so ein Blümelein Mit so ein‘ weißen Stern. Der Bub, der ging das Blümlein Hol´n im selben Augenblick. Der Abend sank, der Morgen graut, Der

Liebeslieder | 1936


Meistgelesen in: Sonntag