Bremer Stadtmusikanten

Im grünen Wald dort wo die Rehlein grasen

Jägerlieder | Liebeslieder | | | 1953 |

Im grünen Wald, dort wo die Rehlein grasen
Stand einst ein Försterhaus am Waldesrand
Ein junges Mädel in den schönsten Jahren
Die Försterliesel wurde sie genannt

Es war an einem schönen Sonntagmorgen
Die Liesel schaut nach ihrem Liebsten aus
Der Förster kannt ihn nicht im grünen Kleide
Des Wildschütz Lied sang er im Försterhaus

Der Förster sah des Liebsten sein Gebahren
Hat ihn erkannt, es war der wildernde Dieb
Die Liebe aber, sie geht über alles
Der Wilddieb gab sein Wort: ich hab dich lieb

Der Wilddieb sprach: Ich kann das Wildern lassen
Und aus dem Walde wurd‘ ein Märchenland
Die Förster beide reichten sich die Hände
Und neues Leben blüht am Waldesrand

Text und Musik: Verfasser unbekannt
vor 1953

mp3 anhören CD buch




Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.