Sie ging zum Sonntagstanze

Liebeslieder | 1827

CD buch


Sie ging zum Sonntagstanze
schon klang Musikgetön
und sie im grünen Kranze
sie  war so wunderschön

Heut, dacht ich, darfst du’s wagen
Du kannst ja mit ihr gehn
Ihr dies und jenes sagen
und ihr dein Herz gestehn

Ich ging ihr nach: sie eilte
dahin am Lärchenhain
und wo der Weg sich teilte
da holt ich sie erst ein

Sie fragte, was ich wollte
und ach! Ich wußte nicht
was ich ihr sagen sollte
mir brannte das Gesicht

Und was ich endlich sagte?
Mir war nicht wohl dabei
Ich sagte nichts und fragte
Ob heute Sonntag sei?

Die lose Hirtin machte
ein Stirnchen ernst und kraus
Sie sah mich an und lachte
mich blöden Knaben aus

Wenn das so mit mir bliebe
ich würd‘ am Ende stumm
Ach glaubt es nur: die Liebe
sie macht den Menschen dumm!

Text: Christian August Tiedge – 1827
Musik: anonym – alte Volksweise.

CD buch





Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.