Mama ach sehn sie doch den Knaben

Liebeslieder | 2012

CD buch


Mama ach sehn sie doch den Knaben
den möcht ich gerne bei mir haben
es ist ein allerliebst Gesicht
o sehn sie da! Er beisst mich nicht

Der Knabe wär in Wachs gegossen
ach nein, Mama, das sind wohl Possen
das würd ich doch wohl selber sehn
er lächelt mir ja gar zu schön


Er will mir wohl die Hände reichen
gewiß , er hat nicht seinesgleichen
mein Bruder zwar ist auch sehr fein
das Kind scheint feiner noch zu sein


Ach sehn Sie doch die schönen Wangen
wer wird denn nicht danach verlangen
wo traf doch wohl der Puppenmann
den allerliebsten Knaben an?


Mama ich werde mich recht kränken
wo sie mir nicht den Knaben schenken
ja sehn sie nur er bittet mich
ach kaufe mich, ich bitte dich


Dann will ich ihn beständig küssen
ich weiß, er wird mich lieben müssen
ich will recht freundlich mit ihm tun
er soll in meinen Armen ruhn


Mama, versteht er nicht die Rede
das Kind ist wohl noch gar zu blöde
das Lächeln lernt er schon von mir
die Kunst zu reden zeig ich dir


Wer könnte solchen Knaben hassen
Mama, ich kann ihn nicht verlassen
Mama, nein, ich verlass ihn nie
ich hab ihn lieber – ja – als Sie


Der Knabe wird mich heiter machen
er kann ja gar zu freundlich lachen
er lachet fast als der Papa
wenn er sie zärtlich küsst, Mama

Text: Johann Samuel Patzke (1752) „Zuerst in Lieder und Erzählungen, zweiter Band, Halle 1752. Unter der Überschrift „Das Kind auf dem Weihnachtsmarkte“ wieder aufgewärmt und fälschlich Kleist zugeschrieben im Leipziger Almanach der Deutschen Musen für 1772.
Patzke, geboren 1727 in Selow bei Frankfurt an der Oder , starb 1787 als Prediger in Magdeburg .
Musik: keine Angaben
in Als der Großvater die Großmutter nahm (1885)


Das Lied wurde später zurechtgesungen und taucht dann als Volkslied aus dem Westerwald auf bei Hans Ostwald : Erotische Volkslieder aus Deutschland (1910):


Mama, Papa da draußen steht ein Knabe
Den möcht ich gern, den möcht ich gern
Zu meinem Manne haben
Er hatt so´n allerliebst Gesicht
O sieh Mama, o sieh Papa
Wie zärtlich daß er spricht


Mein Kind, mein Kind laß du den Knaben gehn
Sonst ist es ja, sonst ist es ja Um deine Ehr geschehn
Ein Kuß ist schlimmer als die Pest
Du stirbst mein Kind, du stirbst mein Kind
Wenn du dich küssen läßt


Mama, Papa, ihr währet längst gestorben
Wenn Euch der Tod, wenn Euch der Tod
Beim ersten Kuß erworben
Denn gestern Abend sah ich ganz gewiß
Wie der Herr Papa die Frau Mama
Recht herzlich hat geküßt


Mein Kind, mein Kind, so heirat meinetwegen
Und nimm von mir, und nimm von mir
den allerbesten Segen
Sei fruchtbar und vermehre dich
Und laß dich küssen, laß dich küssen
Gerade so wie ich


Region: , ,

Medien:

Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.