Schöns Schätzeli sag du mir (1906, Schweiz)

Liebeskummer | Soldatenlieder | | 1906

CD buch


Schöns Schätzeli, sag du mir
warum du so traurig bist
hast en andere auf der Seite
der dir noch viel lieber ist?

En anderen hab ich nicht
dich aber mag ich nicht
geh du nur weiter und gibt ein  Reiter
bis daß i di nöme gsieh

Als ich ein Reiter bin
ein Brieflein schreib ich dir
I laß dich grüßen und du sollst wissen
daß i nun ein Reiter bin

Wie ischt e schöni Stadt
drim mein Schatz gwandret hat
wo man hört die Trommel omerüehre
Do heißts: Soldaten is Feld marschiere
ins weiter Niederland

O wie harb ischt das
wenn man kein Schatz mehr hat
man muß reisen uf fremde, fremde Straßen
man muß den Schatz einem andere lassen
o wie harb ischt das!

O wie schön ischt das
wenn man kein Schatz mehr hat
Da kann man schlafen ohne Sorge
von Sonntag z´Nacht bis em Mäntig Morge
O wie schön ischt das!

Soldatenlied aus der Schweiz ,
in: Toggenburger Lieder , gesammelt von Albert Edelmann , aufgeschrieben um 1906

CD buch




Region:

Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.