Scheiden..

Scheiden-Lieder: Volkslieder und Volkstümliche Lieder

Scheiden: „sich trennen“ und für eine lange Zeit oder gar niemals mehr wiedersehen ist Thema vieler Lieder.

Mit Scheiden im Titel:

dat dyne walt myr alzyt gebod du makeſt my rot went an den dot des myr des myr nicht banghers des my nicht banghers kan unde mach gheſyn. Scheyden, du vilſendighe noet, Dat dyne ghewold myr alle tijd (dat) gheboed, Du makeſt my roet Went in den doet, Dat my nicht bangher kan vnde mach ... Weiterlesen ... ...

Ach Gott, wie weh tut scheiden hat mir mein Herz verwundt So trab ich über die Heiden und traur zu aller Stund Der Stunden, der seind allsoviel mein Herz trägt heimlichs Leiden wie wohl ich oft fröhlich bin. Tät mir ein Gärtlein bauen von Veil und grünem Klee ist mir zu früh erforen tut meinem ... Weiterlesen ... ...

Ach Scheiden immer Scheiden wer hat dich doch erdacht hast mir mein junges Herze aus Freud in Trauren bracht Ach Scheiden immer Scheiden“ ist der gewöhnliche Lieblingsschluß vieler Lieder aus der 1 und 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts: 3,2. wer hat sich dein erdacht — und wer hat dich erdacht  — 3,4: aus Freuden (Freude) ... Weiterlesen ... ...

Ade ich muß mich scheiden aus frischen freiem Muth gar fern über die Heiden Gott wollt dich haben in Hut Ob ich gleich jetzt von dannen muß ziehn in fremden Landen So denk ich dein so denk ich dein in Freuden fein Frisch auf! laß lieblich klingen die edle Musik fein nach Lust auch fröhlich singen ... Weiterlesen ... ...

Wenn ich einmal soll scheiden so scheide nicht von mir wenn ich den Tod soll leiden so tritt du dann herfür wenn mir am allerbängsten wird um das Herze sein so reiß mich aus den Ängsten kraft deiner Angst und Pein Erscheine mir zum Schilde zum Trost in meinem Tod und laß mich sehn dein ... Weiterlesen ... ...

Noch einmal Heinrich eh wir scheiden komm an Elisens klopfend Herz Süß fühlt es einst der Liebe Freuden und jetzt so bitter ihren Schmerz Schon hat die Stunde dumpf geschlagen schon mahnt sich grausam deine Pflicht und gönnt mir kaum noch , dir zu sagen du Einziger vergiß mich nicht Vergiß nicht unter fernem Himmel ... Weiterlesen ... ...

Gute Nacht! Jetzt muß ich scheiden und verlassen diese Welt wo ja von so vielen Leuten manches wird von mir erzählt Vieles auch auf mich gelogen das man aufs Papier gebracht und aus Büchern ausgezogen wo ich gar nicht dran gedacht Text und Musik: Verfasser unbekannt – Fränkisches Volkslied auf den Räuber Schinderhannes, der 1803 ... Weiterlesen ... ...

Schöne Minka, ich muß scheiden ach, du fühltest nicht das Leiden fern auf freudenlosen Heiden fern zu sein von dir Finster wird der Tag mir scheinen einsam werd ich gehen und weinen auf den Bergen, in den Hainen ruf ich, Minka, dir Nie werd ich von dir mich wenden mit den Lippen, mit den Händen ... Weiterlesen ... ...

Von dir muß ich scheiden, prächtiges Berlin Alle meine Freuden schwinden nun dahin wollte, daß die andern aus dem Tore wandern Lebe wohl, du schöner Ort, morgen muß ich fort Unter deinen Linden, wenn der Frühling lacht tun sich abends finden, die den Tag vollbracht Seelenruh und Stärke nach des Tages Werke an des Liebchens Brust ... Weiterlesen ... ...

Von dir muß ich scheiden prächtiges Berlin Alle meine Freuden sind von nun an hin Ich wollt, dass die andern aus den Toren wandern Ach du schöner Ort warum muss ich fort Unter deinen Linden, Wenn der Frühling lacht. Wird sich Abends finden. Was den Tag vollbracht, Seelenruh und Stärke Von des Tages Werke. An des ... Weiterlesen ... ...


Alle Lieder zu "Scheiden":

Eier Eins zwei drei Feuer Fuchs Gelb Heiland Heimat Heiter Himmel Hunger Jungfrau Katze Kloster Marschmusik Mutter Nachtigall Polizei Preußen Ritter Rot Schule Sonntag Taube Volkslieder in der Grundschule Wirtshaus