Bremer Stadtmusikanten

Wer das Scheiden hat erfunden

Liebeskummer | , | | 2008 |

Wer das Scheiden hat erfunden
hat an Liebe nicht gedacht
Sonst hätt er die schönsten Stunden
in der Liebe zugebracht

(Wer das Scheiden hat erfunden
hat an Tränen nicht gedacht
sonst hätt´ er die schönsten Stunden
bei der Liebsten zugebracht)

Meine Augen sind voll Tränen
und mein Herze schwimmt in Blut
(und mein Herz es schögt in Glut)
Niemals kann ich dich vergessen
denn du warst mir ja so gut

Nur an einem treuen Herzen
findest du das wahre Glück
Darum komm o mein Geliebter
O Geliebter kehr zurück

Könnt ich dich noch einmal sprechen
könnt ich dich noch einmal sehn
Würdest du, mein Allerliebster,
sicher niemals von mir gehn.

Hätt ich Tinte, hätt ich Feder
hätt ich Zeit und Schreibpapier
Würd ich dir die Zeit aufschreiben
die du nicht geweilt bei mir

Lieben hast du mich gelehret
lehrst mich nun, was Leiden sei
Und doch kann ich es nicht fassen,
daß die Zeit des Glücks vorbei

Sei es nun, so laß uns scheiden
ohne Gruß und Druck der Hand,
Denn es hat sich von uns beiden
unsre Liebe abgewandt

Alles Drängen, alles Wogen,
slles Sehnen ohne Ruh
Alles, alles hat gelogen,
und enttäuscht bin ich und du

Lebe wohl, du falscher Jüngling,
lebe wohl, du falsches Herz!
Erst warst du mein Ein und Alles
nun bist du mein ganzer Schmerz

Findst du einst im fremden Lande
eine andre, die dich liebt
Sag ihr nichts von meinem Herzen,
sag ihr nur, du kenntest mich

Stehst du einst an meinem Grabe
deckt mich kühle Erde zu
Denk, was ich gelitten habe
gönne mir die ew´ge Ruh

Text: Verfasser unbekannt , um 1890
Musik: auf die russische Melodie Stenka Rasin
in: – Wie´s klingt und singt (1936) —

 

mp3 anhören CD buch




Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.