Vergißmeinnicht

Vergißmeinnicht-Lieder: Volkslieder und Volkstümliche Lieder

Mit Vergißmeinnicht im Titel:

Dich auch so grausam abzubrechen! –
Nicht wahr, mein Blümchen, könntst du sprechen,
Du würdest sagen: tu es nicht! –
Allein vergib mir armen Knaben

1781


Die Blume die am Bachesrand
beim Abschied du gepflückt
hast du mit wehmutsvollem Blick
mir in die Hand gedrückt
ich sah dich ernst und fragend [...] ...

1900


Ein Blümchen blau
blüht auf der Au
sein Name spricht
„Vergißmeinnicht“

bei Lewalter , mündlich aus Kassel um 1911 , S. 139

...

1911


Es blüht ein schönes Blümchen
auf unserer grünen Au
sein Aug´ ist wie der Himmel
so heiter und so blau

Es weiß nicht viel zu reden

1835


Es gibt ein Blümlein in der Welt
Dem´s wahrlich nicht an Schönheit fehlt
Dies Blümlein heißt: Ich weiß es nicht
Dies Blümlein heißt Vergißmeinnicht

Wenn ich [...] ...

1910


Es ging eine Jungfrau zart und fein
eia popeia, schlaf ein, mein Kind
die ging am Bache ganz allein
suse la suse, es weht der [...] ...

1910


Freundlich glänzt an stiller Quelle
Wie des Mondes Silberlicht
Eine Blume zart und helle
O verkenn dies Blümchen nicht

Schimmernd wie des Aethers Bläue
Wenn ihn kein [...] ...

1806


Ich ging einmal auf jener grünen Flur
Da fand ich eines schönen Mädchens Spur
Sie saß am Bach und pflückte Blumen sich
Und fand zum [...] ...

1910


sind die schönsten Gaben Rosen und Vergißmeinnicht
sind die schönsten Gaben
Frida hat sie abgepflückt
Gertrud soll sie haben

die Namen sind natürlich austauschbar


bei Lewalter , S.134, [...] ...

2008


Warum wills denn jeder wissen
daß mir meine Tränen fließen
und mein Herz so traurig ist
lebe wohl und vergiß mein nicht

Vater und Mutter wollen´s [...] ...

1929



Lieder zu "Vergißmeinnicht":