Die Lieder zu: Dragoner (2)

Seite 2 von 5

Es gibt nichts Schön´res auf der Welt (1926)

Es gibt nichts Schön´res auf der Welt kann auch nichts Schönres  sein als wenn Soldaten ziehn ins Feld wenn sie beisammen sein Es kommt viel Volk von Frankreich her zu Roß und auch zu Fuß Dragoner und auch Kürrassier die Welt regieren muß Wenn´s blitzt, wenn´s donnert und wenn´s kracht wir schießen rosenrot wenn´s Blut von unsern Säbeln rinnt dann

Soldatenlieder | 1926


Es gibt nichts Schöneres auf der Welt (1893)

Es gibt nichts Schöneres auf der Welt es kann nichts schöner sein als wenn Soldaten ziehn ins Feld wenn sie beisammen sein Es kommt viel Volk von Frankreich her zu Roß und auch zu Fuß Dragoner und auch Infanterie die Welt regieren muß Wenn`s blitzt, wenn´s kracht, wenn Donner rollt wir schießen rosenrot wenn´s Blut an unsern Säbel rollt sind

Soldatenlieder | 1893


Es gibt nichts Schönres auf der Welt (Schwaben, um 1900)

Es gibt nichts Schönres auf der Welt es kann nichts schöner sein als wenn Soldaten ziehn ins Feld wenn sie beisammen sein trallera Wenn`s blitzt, wenn´s kracht, wenn Donnerwetter schlägt ei so fürchten wir uns nicht wenn´s Blut von unsren Säbeln spritzt wir weichen keinen Schritt Es kommen so viele von Frankreich daher zu Pferd und auch zu Fuß Dragoner und auch Infanterie

Soldatenlieder | 1900


Es ist nichts Lust´gers auf der Welt (1871)

Es ist nichts Lust´gers auf der Welt und auch nichts so geschwind als wir Husaren in dem Feld wenn wir in Schlachten sind Wenn´s blitzt und kracht dem Donner gleich wir schießen alles tot wenn`s Blut von unserm Körper fleucht sind wir des Mutes voll Da heißt´s: Husaren insgesamt schlagt die Pistolen an! Ergreift den Säbel in die Hand haut

Soldatenlieder | 1871


Es marschierten drei Regimenter (1841)

Es marschierten drei Regimenter übers Feld ohn Beschwerd Drei Regimenter zu Fuß und drei zu Pferd Bei einer Frau Wirtin da kehrten sie ein Ein schwarzbraunes Madchen schlief ganz allein Ein Reiter der die Zeit wahrnahm Und heimlich zu dem hübschen Mädchen kam Liebkoste und benutzte die Gelegenheit Und machte ihr gar große Freud Des Morgens als sie vom Schlaf

Soldatenlieder | Verlorene Ehre | 1841


Es marschierten drei Regimenter wohl über den Rhein

Es marschierten drei Regimenter wohl über den Rhein ein Regiment zu Fuß, ein Regiment zu Pferd und auch ein Regiment Dragoner Bei einer Frau Wirtin da kehrten sie ein die hatt’ ein schwarzbrauns Mägdlein die schlief wohl ganz alleine. Und als das schwarzbraun Mädel vom Schlaf erwacht, Vom Schlaf erwacht und sich bedacht da fing sie an zu weinen “Ach schönste Madmoiselle, warum weinet sie so sehr?” “Ein

Lieder vom Tod | Soldatenlieder | Verlorene Ehre | 1700


Es ritten bei Prostken zur Grenze herein

Es ritten bei Prostken zur Grenze herein – oho Kosaken die sahen gar gruselig drein – so, so Sie dachten, hier scheint es uns gerade recht Ein bißchen Plündern ist auch nicht schlecht So, so – so, so – so so! Die Preußen sind auch noch do Und links aus grünem Kartoffelfeld – nanu ein Schuß und dann noch einer

Soldatenlieder | 1916


Es sagt die Mutter zu der Tochter (Lahmgruab´n und auf der Wied´n)

Es sagt die Mutter zu der Tochter: Du, mit´n Schani is´s jetzt aus, so a lange Hopfnstangen kommt mir nimmermehr ins Haus. Schau dir einmal nur dein´ Freundin drueben auf der Wieden an, die hat an von die Dragoner, siext, das waer fuer dich a Mann! Drauf sagt die Tochter zu der Mutter: I hab´ bloss mein´ Schani gern! Ja

Heimatlieder | 1900


Es zogen drei Heere wohl über den Rhein

Es zogen drei Heere wohl über den Rhein die Deutschen sie drangen in Frankreich hinein Denn Frankreich das hatte aus Hochmut und Neid mit ihnen begonnen gar blutigen Streit Doch Gott hat den Deutschen den Sieg beschert bei Weißenburg, Förbach, Saarbrücken und Wörth Drauf siegten sie dreimal in grausiger Hetz und haben umschlossen Bazaine bei Metz Bei Sedan hat Wilhelm

Soldatenlieder | 1871


Es zogen drei Regimenter (1896)

Es zogen drei Regimenter wohl über den Rhein Es zogen drei Regimenter wohl über den Rhein ein Regiment zu Fuß, ein Regiment zu Pferd und ein Regiment Dragoner Bei einer Frau Wirtin da kehrten sie ein da kehrten sie ein, da kehrten sie ein und ein schwarzbraunes Mädchen schlief ganz allein Und als das schwarzbraune Mädchen vom Schlafe erwacht vom Schlafe erwacht, vom

Liebeskummer | Soldatenlieder | Verlorene Ehre | 1896


Meistgelesen in: Dragoner