Husaren

Husaren-Lieder: Volkslieder und Volkstümliche Lieder

Mit Husaren im Titel:

Das sind die weißen Husaren die Ritter vom schwarzen Brett die jagen ,die fliegen, die fahren mit Teufel und Tod um die Wett Und schlägt das Herz, das tolle den Husaren einmal zu heiß so schlägt ihre Herrin , Frau Holle um sie einen Harnisch von Eis So wachen sie auf den Höhen im glitzernden ... Weiterlesen ... ...

1932


Es ist nichts lustger auf der Welt Und auch nichts so geschwind Als wir Husaren in dem Feld Wenn wir beim Schlachten sind Wenns blitzt und kracht dem Donner gleich Wir schießen rosenrot Wenns Blut uns in die Augen läuft Sind wir sternhagelvoll Da heißt’s: Husaren insgemein Schlagt die Pistolen an Greift durch, den Säbel ... Weiterlesen ... ...

1806


Es reiten die schwarzen Husaren so lustig ins Städtchen ein und freundlich winket am Fenster die Herzallerliebste mein Es lächelt den schwarzen Husaren ihr Mündchen so rosenrot Mir leuchtet von ihren Mützen herab der bleiche Tod Es reiten die schwarzen Husaren hinaus in den Morgenwind Herzbrechend schluchzet am Fenster ein bleiches, gequältes Kind Ich packe ... Weiterlesen ... ...

1915


Es reiten itzt die ungarischen Husaren vom Ungarland herauf bis an den Rhein sie haben all so zündelrote Hosen, blutrote Hosen und hintenauf grasgrüne Mäntelein Voraus da reiten die Trompeter die haben alle lichte Schimmelein und hinterdrein auf einem Rappen, Kohlschwarzen Rappen reit der Profoß und schaut so trutzig drein Speck, Schnaps und andere scharfe ... Weiterlesen ... ...

1908


Heiß ist die Liebe, kalt ist der Schnee, ja Schnee Scheiden und Meiden, ja das tut weh. Rote Husaren die reiten, reiten, reiten niemals Schritt Herzliebstes Mädchen, und Du, Du kannst nicht mit. Weiß ist die Feder an meinem roten, roten Hut Schwarz ist das Pulver, rot ist das Blut. Das grüne Gläslein zersprang in meiner Hand Brüder, ich sterbe fürs ... Weiterlesen ... ...

1914


Husaren, die reiten, Herr Hauptmann, wohin? nach Frankreich! O Lust, daß ich ein Reiter bin Darf reiten und streiten für´s Vaterland den blitzenden Säbel hoch in der Hand Warum sind wir Husaren so rot? Vom Blute! Wir schlugen viel tausend Franzosen tot Husaren, die fahren daher wie der Blitz und wehen den Feind aus Sattel ... Weiterlesen ... ...

1916


Húsarén habén Säbél bei Lewalter , mündlich aus Kassel um 1911 , Nr. 496 ...

2008


Husaren Jäger Grenadier was macht ihr ohne Urlaub hier Neun Uhr, neun Uhr, neun Uhr Wenn ihr nicht schnell davon euch macht so werd´t ihr auf den Trab gebracht Lauft zu, lauft zu, lauft zu Und auch ihr lust´gen Füsilier schnell weg von Liebchen, Tanz und Bier nach Haus, nach Haus, nach Haus Wer bei ... Weiterlesen ... ...

1926


Husaren kommen reiten den Säbel an der Seiten hau dem Schelm ein Ohr ab hau´s ihm nicht zu dicht ab laß ihm noch ein Stücklein dran daß man den Schelm erkennen kann Text nach einem Kinderreim aus dem 19. Jahrhundert – schon in: Des Knaben Wunderhorn (1810) und Macht auf das Tor (1905) als Kanon von ... Weiterlesen ... ...

1810


Husaren sind gar wack’re Truppen und jedermann ist ihnen hold von außen zierlich wie die Puppen doch kerngediegen wie das Gold Ja, steht die Welt nach tausend Jahren so leben sicher noch Husaren Schon als Herr Jupiter regierte Bellona Kriegesfürstin war Gott Zeus den Krieg mit Blitzen führte hieß Mars sein erster Feldhusar Und bis ... Weiterlesen ... ...

1815


Joachim Hans von Zieten, Husarengeneral dem Feind die Stirne bieten tät er viel hundertmal ie haben all erfahren, wie er die Pelze wusch Mit seinen Leibhusaren, der „Zieten aus dem Busch“. Hei, wie den Feind die bläuten bei Lowositz und Prag bei Liegnitz und bei Leuthen und weiter Schlag auf Schlag Bei Torgau, Tag der ... Weiterlesen ... ...

1847


Was blasen die Trompeten? Husaren, heraus! Es reitet der Feldmarschall im fliegenden Saus, er reitet so freudig, sein mutiges Pferd er schwinget so schneidig sein blitzendes Schwert. Jucheirassasa, und die Deutschen sind da die Deutschen sind lustig, sie rufen: Hurra! O schauet, wie ihm leuchten die Augen so klar! O schauet, wie ihm wallet sein ... Weiterlesen ... ...

1813


Wir preußischen Husaren, wann kriegen wir das Geld wir müssen ja marschieren ins weite, weite Feld Wir müssen marschieren dem Feind entgegen damit wir ihm heute noch können den Paß verlegen Wir haben ja ein Glöcklein, das läutet so hell das ist ja überzogen mit lauter gelbem Fell und wann man das Göcklein nur läuten ... Weiterlesen ... ...

1760



Lieder zu "Husaren":