Kinderspiel: Ballspiele

Dieses Kinderspiel aus Schwaben ist die einfachste Form vom Sauball, daran ja auch der Name „Mockel“ (die Sau) erinnert. Ein im Kreise stehender sucht mit seinem Stabe den Möckel oder Nickel (sei es ein Ball , ein Fußpunt , Stein, etc…) in eins der auf dem Umfange des Kreises gelegenen …

Möckeles oder Nickeles Weiterlesen »

Kinderspiele | 1880


Eine größere Gesellschaft von unbestimmter Zahl stellt sich auf einem ebenen, freien Platze in einem Kreise auf. Die Spieler verteilen sich in der Umfangslinie des Kreises in möglichst gleiche Entfernungen. Jeder bezeichnet seinen Standpunkt durch einen Stein und das Spiel, das ein beständiger Kampf aller gegen alle ist, beginnt. Einer …

Kreisball Weiterlesen »

Kinderspiele | 1880


Auf dem Spielplatze, wozu eine freie Wiese oder ein freier Rasenplatz gewählt wird, werden der Länge nach zwei Male durch Steine bestimmt. Die Spieler teilen sich in zwei Parteien, deren eine, die Schläger, sich an dem Mal A (Schlagmal) aufstellt. Die Gegenpartei hat die Aufgabe, den Ball zu fangen und …

Schlagball Weiterlesen »

Kinderspiele | 1880


Werf ich`s Bällchen nieder springt es fröhlich wieder in die Höh´ juchhe! Werf ich´s nieder springt es wieder in die Höh´ ei juchhe! Text: Friedrich Fröbel – Lieder- und Bewegungsspiele (1922)

Kinderspiele | 1850


Das Bällchen das will wandern von einem Kind zum andern und wünschen einen guten Tag guten Tag, guten Tag Immerfort kehrst du Bällchen wieder sing ich meine frohen Lieder Innig freut das Bällchen sich inniglich erfreut es mich Text: Friedrich Fröbel – Musik: R. Kohl – in Lieder- und Bewegungsspiele …

Das Bällchen das will wandern Weiterlesen »

Kinderspiele | 1850


Im Mittelalter erschien das Ballspiel auch für Erwachsene so unentbehrlich, daß man in den Städten besondere Ballhäuser errichtete, in denen man bei ungünstiger Witterung sich diesem Vergnügen hingeben konnte. In Universitätsstädten wurden die Ballhäuser namentlich von Studenten fleissig besucht. Fischart schildert in seinem Gargantua diese Gebäude als gewaltige Bauwerke ohne …

Ballhäuser Weiterlesen »

Kinderspiele | 1500


Ein anderes Ballspiel, das der gelehrte Italiener Äeneas Sylvius (später Papst ) bei der Kirchenversammlung 1438 in Basel sah, schildert er so: „Auf den grünen Rasenplätzen der Stadt, besetzt mit Eichen und Ulmen von reichem Schatten, tummelt sich die Schwar der Jünglinge zur Erholung und Spiel. Hier üben sie Wettlauf, …

Ballspiel mit Eisenring Weiterlesen »

Kinderspiele | 1438


Über ein Ballspiel, wie es zu Konstanz zur Zeit des Konzils (1414-1418) getrieben ward, berichtet der Italiener Poggio in einem an seinen Landsmann Nicoli gerichteten Briefe: „Sie spielen nicht wie bei uns, sondern Mann und Frau wirft sich, je nachdem man sich am liebsten hat, einen Ball voll Schellen zu. …

Ballspiel um 1400 Weiterlesen »

Kinderspiele | 1418


Die Minne spielte beim Ballwerfen in der Ritterzeit und noch später eine ansehnliche Rolle und erhöhte den Zauber des Ballspiels. Statt vieler Belege nur einige aus dem 1314 entstandenen Gedicht „Wilhelm von Österreich“: Aglien dem Kinde was groze huot gesetzet mit jamer in irs herzen sal jedoch so man uf …

Ballspiel und Minne Weiterlesen »

Kinderspiele | 1314


Im Mittelalter und Altertum war das Ballspiel mit Tanz verbunden, wie nachstehendes Liedchen aus dem 13. Jahrhundert andeutet. Daher kommt´s, daß man noch jetzt Tanzvergnügen gern „Ball“ nennt: Tanzen, reien, springen wir mit frovde und ouch mit schalle daz zimet gouten chinden wol nu schimphen (scherzen)  mit dem balle (nach …

Ballspiel und Tanz Weiterlesen »

Kinderspiele | 1300