Reise nach Jerusalem

„Die Reise nach Jerusalem“ ist ein bekanntes Kinderspiel, bei dem immer ein Stuhl oder ein Platz zu wenig vorhanden ist, als dass alle Mitspieler einen bieten Platz finden könnten. Nach und nach scheidet also ein Spieler aus bis am Ende nur noch einer übrig bleibt. Ganz schön makaber vor dem Hintergrund der Pogrome an der jüdischen Bevölkerung. Das Spiel ist in verschiedenen Versionen seit dem 19. Jahrhundert überliefert.

Der Abt ist nicht zu Hause Er ist bei einem Schmause Und wenn er wird nach Hause kommen Wird er an die Klingel kommen Ja. ja. ja, Der Abt ist noch nicht da Ausführung (1891): Die Kinder schließen einen Kreis, der Abt geht außen um den Kreis und berührt eins der Kinder, das sich bei ... Weiterlesen ... ...


Einer mit verbundenen Augen steht in der Mitte der Spielenden, die auf Stühlen im Kreise sitzen. Jeder Spieler hat einen beliebigen Städtenamen angenommen, die dem Blinden laut genannt worden sind, z.B. London , Paris , Halle etc…. Jetzt fragt der dastehende Reisende: „Wohin soll ich meinen Platz nehmen?“ Antwort: „Von Leipzig nach Halle“ Die betreffenden ... Weiterlesen ... ...


Auf dem Spielplatze werden so viele Kreise von ca 1/2 Meter Durchmesser in den Erdboden geritzt, als Kinder vorhanden sind, weniger einen. Diese „Stübchen“ oder „Kämmerchen“ haben untereinander einen Abstand von mehreren Metern und liegen entweder in Quadrat- oder Kreisform zueinander. Anhand der gezeichneten Kreise könnten auch Pfähle, Stöcke oder Bäumchen dieselben Dienste tun, weshalb ... Weiterlesen ... ...


Wir reisen nach Jerusalem und wer will mit? Es kost´ nur einen Silbergroschen wer will mit? Text und Musik: Verfasser unbekannt – eine frühe Fassung des heute noch populären Spiels „Reise nach Jerusalem“. aus Schleswig, 1891 durch Carstensen in Deutscher Liederhort III (1894, Nr. 1868 „Auszählreim und Plumpsackspiel“. mit Melodie) in Was die deutschen Kinder ... Weiterlesen ... ...


Mehr kinderspiele auf der nächsten Seite