Die Lieder zu: Kameraden (1)

Seite 1 von 5

Lieder über Kameraden. Stichwort: Kameraden

Steht zum Banner Kameraden

Steht zum Banner Kameraden Kämpferstolz und Jugendkraftleucht aus eueren Augen widerfest umschlingt den Bannerschaft Haltet hoch ihn in den Händenlaßt das Tuch im Sturmwind wehndroht Gefahr von allen Endentreulich woll´n wir zu ihm stehn Und des Banners Flammenlodernsich mit unserm Sein vermähltStürzt das Morsche! Laßts vermodernSchreitet! Streitet glutbeseelt Text: R. Knauff – Musik: Ernst Lothar von Knorr (1931)in Die weiße

Soldatenlieder | 2009


Kameraden wann sehn wir uns wieder (In der Kneipe am Moor)

Kameraden, wann sehn wir uns wieder?Kameraden, wann kehrn wir zurückWann sitzen zum Trunke wir niederUnd genießen ein traumhaftes Glück? In der Kneipe am Moorsingt und spielt einer vorKlirren Gläser und Klampfendie Gesellen sie stampfenZu dem Sang und der Klangläßt die Männer lauschen Der eine liebt Gin oder WodkaDer andre, der liebt gar ein WeibDer dritte liebt Schwerter und KämpfeDoch in

Trinklieder | 2009


Kameraden die Trompete ruft

Kameraden, die Trompete ruft heute heißt es wandern Morgen scheint die Sonne uns in Rußland oder Flandern Kameraden, macht das Herze leicht laßt die Trommeln rühren Pfeifen und Trommeln müssen sein denn es heißt marschieren Meine Liebste, ja, die mag mich nicht hat mich längst verlassen Kam´rad, morgen schon vielleicht sterb ich auf der Straßen Röslein pflanzet auf mein Grab

Soldatenlieder | 2009


Kameraden halts enk fest zusammen (Radetzky)

Kameraden halts enk fest zusammenwir ziehn hinaus in Gottes Nammit Herz und Hand fürs Vaterlandmachts Östreich nur ka Schand Wie wir marschiern aus freiem Willnwolln wir auch unsre Pflicht erfüllnDer Feind soll spürnwie wir uns rührnwie wir die Säbel führn Wir opfern freudig unser Blutmit freiem Willen, mit Lieb und Glutwir kämpfen und dämpfendes frechen Feindes Übermutfürs Rechte, nicht Schlechtefürs

Soldatenlieder | 2009


Frisch auf ihr Kameraden Frisch auf zum Waffentanz

Frisch auf ihr KameradenFrisch auf zum Waffentanzund die Kanonen g´ladenfür die Pariser SchanzLaßt noch ein Lied erklingenauf Frankreichs blut´gem SandWer weiß, wer noch wird singenim deutschen Vaterland Wir denken nicht an Morgenwir denken nur an heut´laßt schwinden drum die Sorgenda uns die Zeit gebeutStimmt an das Lied der Liedervom deutschen Vaterlandwer weiß, wer noch kehrt wiederzurück vom Seinestrand Seht ihr es

Soldatenlieder | 2009


Kameraden auf für´s Vaterland

Kam´raden auf für´s Vaterlandzum Angriff fest die Wehr zur Handwir sehn den Feind dort blinkenund Siegeszeichen winken Zwar liegt verschanzt er hinterm Walldoch hemmt man uns auf keinen Fallwir hol´n uns LorbeerreiserHoch Vaterland und Kaiser Kam´raden folgt, der Tanz geht anmit Stürmerschritt, Tambour schlag anund laßt dem Feind zum Grausenein deutsches Hurra sausen Text und Musik: Gustav H. H. Schmidt

Soldatenlieder | 2009


Hoch die Gläser Kameraden hoch die Feuerwerkerei

Hoch die Gläser Kameradenhoch die FeuerwerkereiAll Ihr niedern F-Soldatentrinkt und singet, frisch, froh, freiMacht euch Kummer blasse Wangenmacht im holden Rot sie prangenUnser schönes Feldgeschreihoch wie Feuerwerkerei! Uns vereint seit Babels Zeitenein gar innig festes Banduns´r Sippe ist vertretenin dem ganzen deutschen LandMagst du Sachse oder Preußeoder Wüschteberger heißenbist mein guter Kameradlieber Bruder F-Soldat Drum in trüb wie heiter´n Stundenfühlen wir uns nah verwandthalten treu zu

Soldatenlieder | 2008


Frisch Kameraden laßt uns ziehen

Frisch Kameraden laßt uns ziehenleert den letzten Tropfen WeinWandern ist Leben, süß das MühenSchön ist die Welt im goldnen ScheinVorwärts! Nimmer zurück!Auf Berg und Tal weilt froh der BlickVorwärts, fern ist das Ziel!Die Flasche her! Der Wein ist kühl!Glöcklein tut läutenWandrer begleitenGlück soll´s bedeutenAm Ziel der Bahn ruf´s: Freund, halt an!Heim dann! Wie tuts mich verlangenLiebchen, dich treu zu empfangenWirst

Wanderlieder | 2008


Die treusten Kameraden sind bei der Feuerwehr

Die treusten Kameraden sind bei der Feuerwehr wenn hoch die Flamme prasselt der Trommelruf dumpf rasselt stürmt her das kühne Heer Seh ich die Kameraden, klopft´s höher in der Brust wir ringen Seit an Seite in einem guten Streite da kämpft sich´s siegbewußt Die Flammen sind gebändigt mit alter guter Kraft wie braust´s hinan die Leiter wie todesmut´ge Reiter wie

Feuerwehrlieder | 2008


Kameraden das Gewehr zur Hand

Kameraden das Gewehr zur Hand laßt jede Arbeit ruhn Das Vaterland zu schützen sollt jetzt die Zeit ihr nützen des Kriegers Pflichten tun Ein weiser König leitet uns mit väterlichem Sinn den Frieden zu erhalten sieht er mit klugem Walten auf künft´ge Krieger hin Drum waffnet er im Frieden schon der Männer Geist und Hand Und übt sie, wacker zu

Soldatenlieder | 2007


Meistgelesen in: Kameraden