Die Lieder zu: Ludwig Jahn (1)

Seite 1 von 3

Turngenossen seht in allen Gauen (Jahns Vermächtnis)

Turngenossen, seht in allen Gauen blitzt und flammt ein heller Freiheitsstrahl Golden lacht´s von blumenreichen Auen freundlich winkt der grüne Waffensaal und nun schnell herbei, valleralla Turner, frisch und frei, valleralla stellt euch in der Morgensonne Strahl Wandern war von jeher unsre Freude hat´s uns doch gelehrt der Vater Jahn Eh´ man turnte in der Hasenheide trat man schon zum

Turnerlieder | 1913


Brüder seht es winkt so prächtig (Jahns Vermächtnis)

Brüder, seht, es winkt so prächtig uns im Glas der kühle Trank und im Herzen regt sich mächtig Lebenslust und Tatendrang laßt uns drum im Kreise wecken unsers Frohsinns Widerschein Unserm alten Turnerrecken Vater Jahn, ein Liedchen weihn Wie von Glorienschein umflossen schwebt er uns im Geiste vor Er, der fest und unverdrossen strebte kühn zum Licht empor Hohen Zielen

Turnerlieder | 1913


Spieler heran!

Spieler heran! Stimmet eins an! Heiterer Liederklang schallet die Bahn entlang Grillen hinaus! Laßt sie zu Haus! Wer sich zu uns gesellt blickt froh in die Welt Frisch beim Spielen, froh beim Tanz unser Spiel soll leben! Frei von jedem Schmuck und Glanz Vater Jahn soll leben! Traut in holder Mädchen Kreis unser Lieb soll leben! Das ist rechte Spielerweis´

Turnerlieder | 1920


Die Wahrheit bricht sich Bahn

Die Wahrheit bricht sich Bahn trotz allem Lug und Trug sie eilet stets voran in ihrem sichren Flug Sie ist´s, die stets zersprengt der Knechtschaft Bande und Licht verbreitet über alle Lande Der Wahrheit wollen wir uns weihn sie lebe fort in unsern Reihn Nicht Tod, nicht Kerkerhaft hemmt ihren Siegeslauf mit stets erneuter Kraft schwingt sie sich oben auf

Freiheitslieder | Turnerlieder | 1913


Würden uns zurückgegeben Gutsmuths Friesen

Würden uns zurückgegeben Gutsmuths Friesen, Vater Jahn und sie alle, die im Leben unserm Turnen brachen Bahn helle Freude würde allen säh´n sie , wie ihr Werk gediehn wie nach weiten, schönen Hallen fröhlich ihr Jünger ziehn Rinnen würden Freudenzähren selbst aus Jahns so strengem Aug´ könnt´er sehn, wie seine Lehren heut noch sind bei uns im Brauch All der

Turnerlieder | 1913


Stosst an Turnerei lebe

Stoßt an! Turnerei lebe! Hurra hoch! Sie stärket die Glieder sie stählt den Mut sie wärmet die Herzen und frischt das Blut Turner sind frei! Stoßt an! Vater Jahn lebe! Hurra hoch! Er ist es gewesen, der´s Turnen erfand drum sei ihm ins Grab dieser Gruß noch gesandt Turner sind frei! Stoßt an! Arbeit, sie lebe! Hurra hoch! Die Arbeit

Arbeiterlieder | Turnerlieder | 1913


Heraus ihr Freunde allesamt (Freunde heraus)

Heraus ihr Freunde allesamt zum Liedesgruß bereit ein freies Wort der Kehl entflammt von Stumpfsinn euch befreit Heut gilt´s zu ehren unsern Stand die freie Turnerei! damit sich fester knüpf das Band stets frisch, frei, stark und treu Drum singet mit uns all ihr Scharen ein fröhlich Lied, ein fröhlich Lied bekennet euch zum Spruch, dem wahren Frei ist der

Turnerlieder | 1913


Graue Jacken sagt er (Lob des Turnens)

Graue Jacken, sagt er sind gar schön, sagt er und beim Turnen, sagt er anzuziehn, sagt er denn die Kleider, sagt er machen Leut, sagt er das war immer, sagt er schon wie heut Zwar sollt turnen, sagt er alle Welt, sagt er doch ist´s leider, sagt er schwach bestellt, sagt er man sucht lieber, sagt er Spiel und Tanz,

Turnerlieder | 1913


Es tönt ein herrlich Lied (Das Lied der hohen Turnerei)

Es tönt ein herrlich Lied von markig stolzer Kraft das mächtig uns durchglüht und stets aufs neu entfacht den frischen Jugendmut des Daseins höchste Lust mit seiner Töne Glut in unsrer Brust Die schöne Melodei so kühn, so stolz und frei es ist die edle Turnerei! Was uns das Leben beut dies Lied, es faßt es ein verbannet Schmerz und Leid

Turnerlieder | 1913


Es lag in Schmach und Schande (Dem freien Turnerbund)

Es lag in Schmach und Schande das Werk des alten Jahn da brach durch alle Lande ein neuer Geist sich Bahn Er kam mit stolzen Schwingen er zog durch Lande weit er wollt den Turnern bringen den Geist der neuen Zeit Bei seinem Flügelrauschen erwacht der Turnerschar Sie stehen auf und lauschen und mächtig klingt und klar „Steht auf, ihr

Turnerlieder | 1913


Meistgelesen in: Ludwig Jahn