Die Lieder zu: ABC (2)

Seite 2 von 3

Das Schrawwel-ABC

A-der, B-der , C-der , D-der, E-der, F-der, G-der, H-der, J-der, K-der, L-der, M-der, N-der, O-der, P-der, O-der, R-der, S-der, T-der, U-der, V-der, W-der, X-der, Y-der, Z-der bei Lewalter, mündlich aus Kassel um 1911, Nr. 487

Allgemein | 2008


Dass man vier Elemente fand

Daß man vier Elemente fand habt ihr beim ABC bereits durch treuer Lehrer Hand gelernt mit Ach und Weh Der Element tiefern Sinn zu feiern ist mein Wunsch schaut nur auf unsern Schiller hin der braute daraus Punsch Die ERDE laß ich außer acht mit ihrem hohlen Tand im Liederklang zur Sternenpracht hinauf den Flug gewandt Die Prosa, die nur

Feuerwehrlieder | 1880


Der Adler steigt in kühnem Flug (Ja wir sind schneidig – ABC)

Der Adler steigt in kühnem Flug jum heidi heida Und Anschiss gab´s bei uns genug! Ja, ja, ja, wir sind schneidig wir sind stets auf dem Knie Hoch lebe unser Hauptmann Hoch’s Bataillon Prestnie. Die Gans die ist ein guter Braten jumheidi, heida, Die Graupen sind für den Soldaten Ja, ja, ja, wir sind schneidig…. Das Maultier läuft im schlanken

Soldatenlieder | 1915


Der Leinwanddieb

Die Kinder werden ausgezählt, eins als Hausfrau, eins als Hahn, der das Tuch bewacht, und ein Drittes als Dieb, welches sich versteckt halten muß. Die übrigen Kinder stellen sich in einer Reihe auf, die Arme ausgebreitet, so daß die Hände sich berühren, auf diese Weise ist das Tuch dargestellt. Nun mißt die Hausfrau mit einem Stäbchen die Ware nach Ellen,

Allgemein | Kinderspiele | 2010


Enn Vergniegen eigner Ahrd (Hummeristisches Rennsteiglied)

Enn Vergniegen eigner Ahrd ist doch so ne Rennschteigfahrd jedes Jahr gemiedlich emal fängt´s beim Brieschwein an dan nemal beim Gonnermann wiestersch äh, so ieblich Midden Gniddel in der Hand dibbelste durchs Dieringland duhster was druff giedlich Der Nase nach de frieher gingst der Schteene nach, ei dunnerlingst schtrambelste jetzt friedlich Moder geene Schteene stehn gannste weiße Ärre sehn ooch

Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | 1906


Es war ein reicher Kaufmannssohn

Es war ein reicher Kaufmannssohn der liebte ein armes Mädchen und als er über die Straße ging begegnet ihm die Reiche begegnet ihm die Reiche Die Reiche gab ihm einen Rat er sollt die Arme umbringen “Kauf ihr ein Glas mit rotem Wein und tu ein halb Glas Gift hinein und gib’s der Armen zu trinken!” Und als er zu seinem Schätzchen kam da

Moritaten | Raub-Mord-Totschlag | 1900


Herr Dietrich der Ritter vom Durstigen Stein

Herr Dietrich, der Ritter vom Durstigen Stein hat Habchen und Babchen versoffen; nun setzt auf ein rosiges Mägdelein der Edle sein wonnigstes Hoffen. Mathilden, der lieblichen Erbin, weint sein Kummer die salzigsten Thränen. So geht´s, wenn totaler Bankrott sich vereint mit hangen- und bangendem Sehnen. Du bändigst o Minne, den Wilden nun hat er im Sinne Mathilden; du bändigst, den

Balladen | Scherzlieder | Trinklieder | 1873


Hier im irdischen Jammertal (Freischütz)

Hier im ird´schen Jammertal Wär doch nichts als Plack und Qual Trüg der Stock nicht Trauben Darum bis zum letzten Hauch Setz ich auf Gott Bacchus Bauch Meinen festen Glauben Eins ist eins, und drei sind drei Drum addiert noch zweierlei Zu dem Saft der Reben Kartenspiel und Würfellust Und ein Kind mit runder Brust Hilft zum ewgen Leben Ohne

Trinklieder | 1821


Ich ging einstmals spazieren

Ich ging einstmals spazieren an einem Feierabend spät mit meiner Herzallerliebsten zwischen Laub und grünem Klee Da fing sie an zu weinen Sie weint von Herzen so sehr Mit ihren schwarzbraunen Augen Zwischen Laub und grünem Klee “O, du sollet ja gar nicht weinen Denn ich hab kein anderes Lieb Im Sinn hab ich dich zu nehmen wann mir Gott hilft

Liebeskummer | 1917


Ich habe mein Feinsliebchen

Ich habe mein Feinsliebchen Ich hab mein (schön) Feinsliebchen So lange nicht gesehn Schon lang nicht mehr gesehn Ich sah sie gestern Abend, Ich sah sie gestern Abend Wohl in der Haustür stehn, Wohl unter der Haustür stehn Sie sagt, ich sollt sie küssen Der Vater darf´s nicht wissen Die Mutter ´nahm´s gewahr daß jemand bei ihr war “Ach, Tochter, willst du freien?

Liebeskummer | 2004


Meistgelesen in: ABC