Die Lieder zu: Hecker (1)

Seite 1 von 3

Lieder auf Friedrich Hecker und die Badische Revolution 1848/49. Hecker, Demokrat, Revolutionär, Auswanderer nach Amerika. Heckerlieder..

Hecker Favoriten:

Heckerlied ein Studentenlied – aus Heidelberg? (1962)
Wenn die Leute fragen lebt der Hecker noch
Leb ewig, teurer Vater wohl (Hecker)
Sollte Jemand fragen lebet Hecker noch (1882)
Maikäfer flieg! Der Hecker ist im Krieg
Hecker hoch dein Name schalle
Wenn die Roten fragen lebt der Hecker noch
Hecker komm die Völker rufen
Friedrich Hecker darf nicht nach Frankfurt hin
Es klingt ein Name stolz und prächtig (Hecker)

33 Jahre währt die Knechtschaft schon (1900)

33 Jahre währt die Knechtschaft schon Nieder mit den Hunden von der Reaktion. Blut muß fließen Knüppeldick Nieder mit den Feinden von der Republik Gebet drum, ihr Großen, Euren roten Purpurmantel her! Das gibt rote Hosen Für der Freiheit Heer Für der Freiheit Rechte Für der Freiheit Reich; Wir sind keine Knechte Wir sind alle gleich Reißt die Konkubine aus

Freiheitslieder | 1900


An den Darm der Pfaffen hängt den Edelmann

An den Darm der Pfaffen hängt den Edelmann hängt ihn zum Erschlaffen hängt ihn drauf und dran oder An den Darm der Pfaffen hängt den Edelmann laßt ihn dran erschlaffen bis er nimmer kann

Allgemein | 1848


Blut muß fließen knüppelhageldick

Blut muß fließen Blut muß fließen Blut muß fließen knüppelhageldick Das gibt rote Hosen das gibt rote Hosen das gibt rote Hosen für die deutsche Republik Aufgezeichnet gegen Ende des ersten Weltkriegs, als angesichts der sinnlosen Durchhaltepolitik der Regierung und der Heeresleitung „in einzelnen Truppenteilen (aus badischer mündlicher Überlieferung) die erbitterten Soldaten “33 Jahre währt die Knechtschaft schon” im alten Text auf

Politische Lieder | 1918


Deutsch Volk ergreif die Waffen

Deutsch Volk, ergreif die Waffen Der Hecker zieht in Krieg! Der Freiheit Weg zu bahnen Eilt unter seine Fahnen Der Hecker führt zum Sieg! Er hat fürs Volk gestritten Und ist ihm heut noch treu! Er kämpft mit Schwert und Rede Drum auf zur heil’gen Fehde Der Hecker macht uns frei! Zu pfänden und zu schänden Das ist der Fürsten

Freiheitslieder | 1848


Es klingt ein Name stolz und prächtig (Hecker)

Es klingt ein Name stolz und prächtig im ganzen deutschen Vaterland Jedes Herz erzittert mächtig wenn dieser Name wird genannt Ihr kennt ihn wohl, den edlen Mann: Es lebe Hecker ! Stoßet an! Wir wurden lang genug beraten hinweg mit jedem feigen Rat! Wir wollen Männer, wollen Taten Und Hecker ist der Mann der Tat Der kühn für Freiheit fechten kann:

Freiheitslieder | 1848


Friedrich Hecker darf nicht nach Frankfurt hin

Der Gagern, der sitzt drauße der Schmerling, der sitzt drinn Der Beckerat mecht Flause der Beucker hotts im Sinn Doch Eener sitzt, ´s is schrecklich wees Gott nit drauß nit drinn Des ist der Friedrich Hecker Derf nit nach Frankfurt hin Text: Verfasser unbekannt – “Transparent-Inschrift” aus Mannheim zum allgemeinen deutschen Reichsverweserfest 1848 (bei Glock : Badische Lieder ) nach Steinitz II

Politische Lieder | 1848


Gebt nur eure roten Räubermäntel her (1853)

Gebt nur eure roten Räubermäntel her! Das gibt rote Hosen für ein freies Heer Wir brauchen keine Fürsten und keinen Adel mehr Alles sei verschmolzen zu einem freien Heer Wenn die Fürsten fragen Was macht Hecker doch? Könnt ihr ihnen sagen: Dieser hänget hoch Aber nicht am Galgen nicht an einem Strick sondern an der Spitze freier Republik! aus Friedrich

Politische Lieder | 1853


Hecker hoch dein Nam erschalle

Hecker, hoch! Dein Nam´ erschalle An dem ganzen deutschen Rhein! Deine Treue, ja dein Auge Flößt uns all Vertrauen ein. Hecker, der als deutscher Mann für die Freiheit sterben kann Wird auch mancher jetzt nicht achten, Was dein Mund von Freiheit spricht, Erst wenn sie in Fesseln schmachten, Dann erkennen sie dein Licht. Hecker, der als deutscher Mann Für die

Freiheitslieder | 1848


Hecker hoch dein Name schalle

Hecker! hoch dein Name schalle An dem ganzen deutschen Rhein Deine Treue, ja dein Auge Flößt uns all Vertrauen ein. Hecker! der als deutscher Mann Für die Freiheit sterben kann Wird auch Mancher jetzt nicht achten was dein Mund von Freiheit spricht Erst wenn sie in Fesseln schmachten dann erkennen sie dein Licht. Hecker! der als deutscher Mann für die

Freiheitslieder | 1850


Hecker komm die Völker rufen

Hecker, komm, die Völker rufen Komm aus fernem Freiheitsland Komm, o komm, denn aller Augen sind nach dir, du Hort, gewandt Hecker, du brachst kühn die Bahn komm, der Freiheitstag bricht an Hecker, komm, die Freunde Warten Edle Kämpfer stehn bereit Wenn der Freiheit deine Lieben, deine Treuen Brechen Ketten weit und breit Mann der Freiheit, unser Schild Deine Zeit

Freiheitslieder | 1849


Meistgelesen in: Hecker