Die Lieder zu: Kanapee (1)

Seite 1 von 2

Kanapee Favoriten:

Will mich einmal ein guter Freund besuchen (Kanapee)
Will mich einmal ein lieber Freund besuchen (Kanapee Berlin)
Das Kanapee ist mein Vergnügen
O alte Burschenherrlichkeit (1914)
Ich kehrte einst in Hamburg ein
Als ich einst nach Hamburg kam
Op ehrer Bug zo Xante (Der kölsche Lohengrin)
Gehn wir mal rüber gehn wir mal rüber
Vun alle Stroße Gasse Gäßcher Plätzcher (Der Nümaat)
Ihr Brüder laßt uns stimmen an (26.März 1841 – Ronneburg Thüringen)

Als ich einst nach Hamburg kam

Als ich einst nach Hamburg kam Waren schöne Mädchen da Die schönste suchte ich mir aus Nahm sie mit nach meinem Haus Legt´ sie auf mein Kanapee Hob das Röckchen in die Höh Dreimal rein und dreimal raus Kam ein kleiner Jakob raus Jakob wurde Zimmermann Zimmermann schlägt Latten an Latten woll´n genägelt sein Mädels woll´n gevögelt sein Text und

Arbeitslieder-Handwerkerlieder | Erotische Lieder | 1910


Auf auf zum fröhlichen Jagen (1800)

Auf, auf, zum fröhlichen Jagen Auf, in die grüne Heid Es fängt schon an zu tagen Es ist die höchste Zeit Auf, bei den frohen Stunden Mein Herz ermuntre dich Die Nacht ist schon verschwunden Und Phöbus zeiget sich Seht, wie das Heer der Sterne Den schönen Glanz verliert Und wie sie sich entfernen Wenn sich Aurora rührt Die Vöglein

Jägerlieder | 1800


Das Kanapee ist mein Vergnügen

Das Kanapee ist mein Vergnügen Drauf ich mir was zugute tu Da kann ich recht bequeme liegen In meiner ausgestreckten Ruh Tut mir’s in allen Gliedern weh, So leg ich mich aufs Kanapee Wenn mir vor Sorgen und Gedanken Der Kopf wie eine Drehe geht, Ja, wenn mein Herz beginnt zu schwanken Als wie ein Schiff, wenn Sturm entsteht, Wenn

Raucherlieder | Scherzlieder | 1740


Gehn wir mal rüber gehn wir mal rüber

Gehn wir mal rüber, gehn wir mal rüber Gehn wir mal rüber zum Schmied seiner Frau Macht nur mal sachte, ´s ist erst halb achte Gehn wir mal rüber zum Schmied Der Schmied, der hat zwei Töchterlein Die möchten gerne geheiratet sein Gehn wir mal rüber, gehn wir mal rüber Gehn wir mal rüber zum Schmied Der Schmied, der hat ein Kanapee

Feste und Feiern | 1900


Ich kehrte einst in Hamburg ein

Ich kehrte einst in Hamburg ein Beim hellen lichten Mondenschein Ich wollt mal strippen, strappen, struh Dirallalla, struh dirallalla Die ganze Nacht Da kam ich vor ein großes Haus Ein hübsches Mädchen schaut´ hinaus Hier können Sie strippen, strappen Ach lieber Herr, kommen Sie doch rein Wir sind ja beide ganz allein Sie legte sich aufs Kanapee Und hob die

Erotische Lieder | 1910


Ihr Brüder laßt uns stimmen an (26.März 1841 – Ronneburg Thüringen)

Ihr Brüder lasst uns stimmen an Ein Lied von jenem Tag Da alle folgten Mann für Mann Dem stillen Tambour nach. Ja, ja, ja….. Industrie, o Industrie Du edler Zweig der Kunst Wir gaben uns so viele Müh Obgleich es war umsonst Da hat uns Paulus anbefohlen Das Lamm laßt euch nicht nehmen Den wenn ihr in den Himmel kommt

Arbeiterlieder | Weberlieder | 1841


O alte Burschenherrlichkeit (1914)

O alte Burschenherrlichkeit Wie schnell gingst du zu Ende Ein Schuft, der jetzt zum Trauern Zeit zum Trübsalblasen fände Hurra, die Bücher untern Tisch Heraus jetzt mit dem Flederwisch O jerum jerum jerum o quae mutatio rerum Was fragen wir nach Plato, Kant Pythagoras und Fichten Wir schlagen uns fürs Vaterland herum mit frechen Wichten Jetzt wird nicht mehr zum

Soldatenlieder | 1914


Op ehrer Bug zo Xante (Der kölsche Lohengrin)

Op ehrer Bug zo Xante met allerhand Trabante, do wonnten ens en Tant: Et elsa vun Brabant. It hat nit Va noch Moder un nor ‘nen kleinen Broder, dän hätt’ se gruslich ömgebraht; dat wood ehr nohgesaht. Dröm der Küning satz sich ung’r de Linde, un der Herold reef en alle Winde da geköpp et Elsa secher wööd, wann keiner

Karnevalslieder | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | 1907


Vun alle Stroße Gasse Gäßcher Plätzcher (Der Nümaat)

Vun alle Stroße, Gasse, Gäßcher, Plätzcher, De mer em ale Kölle kenne deit, Eß keine Platz, dä su en aller Hätzcher Als we der Nümaat angeschrevve steit. We prangk hä stolz un fing, we süht’e prächtig uus, Met singe Pädsköpp am Richmodis-Huus, Un de Apostels-Kirch, de hält bei Dag un Naach Johrhundertlang am Nümaat treu de Waach Em Summerdag fängk

Karnevalslieder | 1862


Wann o Schicksal wann wird endlich

Wann, o Schicksal, wann wird endlich mir mein letzter Wunsch gewährt Nur ein Hüttchen, still und ländlich Nur ein kleiner, eigner Herd Und ein Freund, bewährt und weise Freiheit, Heiterkeit und Ruh Ach und Sie! das seuf ich leise Zur Gefährtin Sie dazu Wenn ich noch ein Gärtchen hätte Bauten wir  mit eigner Hand Statt geschorener Boskette Und der Hagebuchenwand

Heimatlieder | 1834


Meistgelesen in: Kanapee