Bremer Stadtmusikanten

An der Saale hellem Strande

| 1826

„An der Saale hellem Strande“ ist ein Text von Franz Kugler  (1808-1858), den er 1826 auf „Heute scheid ich, morgen wand´r“ schrieb, einer Melodie des Komponisten Friedrich Ernst Fesca von 1822. Das Lied gehörte zB zum Repertoire des Schlagersängers Ronny.

mp3 anhören CD buch







An der Saale hellem Strande im Archiv:

In die Ferne möcht ich ziehen

In die Ferne möcht ich ziehen weit von meines Vaters Haus wo die Bergesspitzen glühen wo die fremden Blumen blühen ruhte meine Seele aus Text: Max von Schenkendorf (1814) Musik: auf die Melodie von O du Deutschland ich muß marschieren , später wurde das Lied dann auf die Melodie von „Heute scheid ich morgen wand´r ich“ gesungen. […]

Heil Viktoria (Feldmarschall Blücher)

Heil Viktoria Heil Viktoria welch ein Klang aus Niederland Über Berg und Tag geklungen tausendstimmig nachgesungen tönet er die Welt entlang Alter Blücher! Alter Blücher! Jüngling mit dem Greisenhaar Der wie Thor zu Rosse sitzet der wie Gotteswetter blitzet machst den Schwur du wieder wahr Jenen Schwur, den du geschworen einst bei Gott und Vaterland […]

Heute scheid ich

“Der Anfang von “Heute scheid ich morgen wander ich, ist dem bekannten Gedicht des Malers Friedrich Müller von 1776 entnommen. Ursprünglich lautete die erste Strophe „“Wer bekümmert sich und wenn ich wandre / hier aus dieser Compagnie / Ist´s die eine nicht, so ist´s die andre / wer bekümmert sich und wenn ich wandre / morgen geht´s […]

Mehr zu An der Saale hellem Strande
IP Blocking Protection is enabled by IP Address Blocker from LionScripts.com.