Bremer Stadtmusikanten

An der Saale hellem Strande

| 1826

„An der Saale hellem Strande“ ist ein Text von Franz Kugler  (1808-1858), den er 1826 auf „Heute scheid ich, morgen wand´r“ schrieb, einer Melodie des Komponisten Friedrich Ernst Fesca von 1822. Das Lied gehörte zB zum Repertoire des Schlagersängers Ronny.

mp3 anhören CD buch






"An der Saale hellem Strande" im Archiv:

An der Saale hellem Strande

An der Saale hellem Strande stehen Burgen stolz und kühn Ihre Dächer sind zerfallen, und der Wind streicht durch die Hallen, Wolken ziehen d´rüber hin. Zwar die Ritter sind verschwunden, Nimmer klingen Speer und Schild; Doch dem Wandersmann erscheinen In den altbemoosten Steinen Oft Gestalten zart und mild. Droben winken schöne Augen, Freundlich lacht manch […]

An der Saale kühlem Strande (1914)

An der Saale kühlem Strande Steh´n die Burgen stolz und kühn Ihre Mauern, die sind zerfallen Kühler Wind streicht durch ihre Hallen Wolken ziehen drüber hin An der Saale kühlem Strande Steh´n die Burgen stolz und kühn So mancher Jüngling singt Abschiedslieder Zieht aus der Heimat, kehrt niemals wieder Gedenket seiner Liebe Glück An der […]

Lasset fröhlich uns begrüssen unsere Gäste nun im Lied

Lasset fröhlich uns begrüssen unsere Gäste nun im Lied Ehret sie nach deutscher Sitte daß es sie in unsere Mitte oftmals noch recht freudig zieht Reicht dem Gast die biedere Rechte öffnet ihm des Herzens Schrein Alle, die zu uns gekommen sollen herzlich aufgenommen freudig uns willkommen sein Nach des Fußballspielers Treiben ist es unsere […]

In die Ferne möcht ich ziehen

In die Ferne möcht ich ziehen weit von meines Vaters Haus wo die Bergesspitzen glühen wo die fremden Blumen blühen ruhte meine Seele aus Text: Max von Schenkendorf (1814) Musik: auf die Melodie von O du Deutschland ich muß marschieren , später wurde das Lied dann auf die Melodie von „Heute scheid ich morgen wand´r ich“ gesungen. […]

Du mein Jena

Du mein Jena dein gedenk ich Nimmermehr vergess ich dein In der Ferne will ich lauschen traute Saale, deinem Rauschen Will an deinen Ufern sein Aus dem Wiesentale ragen deine weinbekränzten Höhn durch des Nebelschleiers Falten schimmern nackt die Berggestalten hauptumglänzet, zauberschön Mächtig zieht´s in spätenTagen immer wieder mich zurück wo ich trank des Wissens […]

Die Volkslieder nach Zeit

Die Lieder nach Zeit, nach Jahrhunderten und Ereignissen, Jahr für Jahr die wichtigsten Volkslieder chronologisch:  Der Begriff „Volkslied“ ist in Deutschland erst seit Ende des 18. Jahrhunderts in Gebrauch, wenig später erschien mit „Des Knaben Wunderhorn“ die erste große Volksliedsammung, allerdings wurden die meisten Lieder darin um- und neugedichtet. Erotische, derbe Lieder wurden gar nicht aufgenommen, […]


Mehr zu "An der Saale hellem Strande"