Liedergeschichte: Heute scheid ich

Zur Geschichte von "Heute scheid ich": Parodien, Versionen und Variationen.

Noten dieses Liedes
An der Saale hellem Strande stehen Burgen stolz und kühn Ihre Dächer sind zerfallen und der Wind streicht durch die Hallen Wolken ziehen d´rüber hin Zwar die Ritter sind verschwunden Nimmer klingen Speer und Schild Doch dem Wandersmann erscheinen In den altbemoosten Steinen Oft Gestalten zart und mild Droben winken schöne Augen Freundlich lacht manch ... Weiterlesen ... ...

Gedicht vom Maler Prof Dr Franz Kugler 1826. In der Ausgabe seiner Gedichte (1840) ist bemerkt: „1826 in einer schönen Sommernacht auf einen Tisch der Rudelsburg geschrieben und von einem kleinen Kreis fröhlicher Studenten zuerst gesungen und weiter verbreitet.“ Gedruckt zuerst in Kugler’s Skizzenbuch Berlin...

Noten dieses Liedes
An des Rheines grünem Strande Stehen Burgen stolz und kühn Ihre Mauern sind zerfallen Und der Wind streicht durch die Hallen Wolken ziehen drüber hin Zwar die Ritter sind verschwunden Nimmer tönet Speer und Schild Doch dem Wanderer erscheinen Aus bemoosten alten Steinen Nachtgestalten zart und mild Drüben winken schöne Augen Freundlich lacht manch roter ... Weiterlesen ... ...

Noten dieses Liedes
Vögel singen, Blumen blühen grün ist wieder Wald und Feld O so laßt uns zieh´n und wandern von dem einen Ort zum andern in die weite grüne Welt Wie im Bauer sitzt der Vogel saßen wir noch jüngst zu Haus Aufgetan ist jetzt der Bauer hin ist Winter, Kält´ und Trauer und wir fliegen wieder ... Weiterlesen ... ...

Dieses Lied war in Preußen vor dem ersten Weltkrieg für den Unterricht in der ersten Klasse vorgeschrieben ( Zentralblatt der preußischen Regierung von 1912)