Liederlexikon: Alte und neue Lieder

| 1926

Alte und neue Lieder – mit Bildern und Weisen – erschien in vier Heften im Inselverlag , Leipzig  ca 1914. Die Bilder sind von Ludwig Richter . Das erste Heft beginnt mit : “Der Gott der Eisen wachsen ließ”. Im Vorwort heisst es: “Seiner Majestät dem Kaiser verdankt das Unternehmen dieser Liederhefte Unterstützung aus Mitteln, die ihm bei seinem Regierungsjubiläum von der Stadt Frankfurt a. M. zur Förderung des Deutschen Volksliedes übergeben worden sind. Im Auftrage des Verbandes Deutscher Vereine für Volkskunde wird diese Sammlung herausgegeben von Johannes Bolte , Max Friedlaender , John Meier , Friedrich Panzer und Max Roediger .

  • “(Der Verband deutscher Vereine für Volkskunde hat vor einem guten Jahrzehnt unter dem Titel “Alte und neue Lieder mit Bildern und Weisen” im Insel-Verlag zu Leipzig vier sehr geschmackvolle kleine Liederhefte erscheinen lassen, die, um vier weitere Bändchen vermehrt, vor kurzem eine zweite Ausgabe erfahren haben. Neuerdings aber hat sich der Verband zu einer anderen Publikationsform der Volkslieder entschlossen. Das landschaftliche Prinzip, für die praktische Pflege der Volkskultur allein fruchtbar, hat sich inzwischen auch hier durchgesetzt. Eine große Zahl von landschaftlichen Liederheften ist in Angriff genommen, von denen bis jetzt erschienen sind: Schlesische Volkslieder, hg. von Th. Siebs und M. Schneider, Breslau 1924; Badische Volkslieder, hg. vom Deutschen Volksliedarchiv, Heimatforscher. Bd. IV. 2) ” ( in: Arthur Hübner:  Der Heimatforscher , ca. 1926)