Esel

Esel-Lieder: Volkslieder und Volkstümliche Lieder

Mit Esel im Titel:

Der Kuckuck und der Esel, Die hatten großen Streit, Wer wohl am besten sänge Zur schönen Maienzeit Der Kuckuck sprach: „Das kann ich!“ Und hub gleich an zu schrei’n. Ich aber kann es besser! Fiel gleich der Esel ein Das klang so schön und lieblich, So schön von fern und nah; Sie sangen alle beide ... Weiterlesen ... ...

1835


Der Esel trägt schwere Säck mit Ellen mißt der Krämer weg in: Macht auf das Tor (1905) ...

1905


Ein armer Bauer wollte sterben. Drei Söhne standen um ihn her. Ach, meine Kinder! seufzte er, Ich hinterlass euch nichts zu erben, Als meinen Esel, und mein ganzes Testament Ist dies: besitzt ihn unzertrennt, Dem dien er heute, jenem morgen, Und wer ihn braucht, mag ihn versorgen Der Vater stirbt. Der Älteste muss Den Esel ... Weiterlesen ... ...

1778


Ein Esel trabte seinen Schritt ein leichter Windhund trabte mit. Sie hatten einen Weg zu reisen. Pfui! Spricht der Hund, du träges Tier, man kömmt ja nicht vom Fleck mit dir! Er jagt voraus. In weiten Kreisen kehrt er zurück zum Esel hin, begaffet ihn, verhöhnet ihn und schießt dann fort gleich einem Pfeile und ... Weiterlesen ... ...

1778


Ein Gastwirt – hab ich recht gehört,so wohnte er in Wesel –War wirklich reich und sehr geehrtin seinem grauen Eselweil er die vielen Gästebewirtete aufs beste Allein das Glück soll bei den reichen Spendendie schwachen Menschen ganz und gar verblenden.Der Wirt, von Hochmut eingenommen,ließ einen Advokaten kommenund bat durch ihn den Fürst – das Schild ... Weiterlesen ... ...

2012


Jemand will in einer Gesellschaft einen Juden aufziehen und erzählt ihm unter anderem, daß in Rußland alle Juden gründlich ausgerottet würden, indem man einen Juden neben einem Esel aufhinge. „Gott der gerechte,“ sagt der Jude, „wie gut ist’s, daß wir beide jetzt nicht in Rußland leben!“ in: Der kleine Cohn in der Westentasche (1920) ...

1920


Esel Esel wo bist du gewesen? „In der schönen Mühle“ Was hast du in der Mühle getan? „Schöne Säcke getragen“ Was war denn in den Säcken? „Schöne Bücher“ Was stand denn in den Büchern? „Schöne Lieder“ So sing mir einmal ein Liedchen vor „Ich weiß keins“ Holt mir die lange Peitsche her! „Was will der ... Weiterlesen ... ...

1890


I-a! I-a! Der Eäsel da well Hawer ha in: Macht auf das Tor (1905) ...

1905


Mein Esel ist ein lange Frist Ganz müd gewest, dann niemand läßt ihm Rast noch Ruh; wie ich ihm tu. Will Jedermann mein Esel han Den ich selbs nit entbehren kann. Mein Esel geht in alle Stet Lauft ledig umb. Ob Jemand kumm, Der sein begehrt, wird er gewehrt Wer fertig sei, Hab jetzt dabei ... Weiterlesen ... ...

1544


‚Nen Esel, e Kalv un ’nen Hahn mit der Katz, juchhe! Die hatten sich ens op der Meß gesatz, juchhe! Do sät der Herr Esel: „Wie wör dat su nett, Mer mäte zu veer he e Männerquartett!“ Juchhe, juchhe, juchhe! Do stalt sich der Hahn op die Hinterbein, kikeriki! Un sät: „Ich singe et hüz em ... Weiterlesen ... ...

1930


Ochs und Esel zankten sich Beim Spaziergang um die Wette, Wer am meisten Weisheit hätte: Keiner siegte, keiner wich Endlich kam man überein, Dass der Löwe, wenn er wollte, Diesen Streit entscheiden sollte; Und was konnte klüger sein? Beide reden tief gebückt Vor des Tierbeherrschers Throne, Der mit einem edeln Hohne Auf das Paar herunter ... Weiterlesen ... ...

1765


Einst reiste ein Glaser über das Gebirge und ward über die schwere Last des Glases, die er auf dem Rücken trug, müde, schaute sich daher um, wo er sich wohl hinsetzen könnte. Der ihn beobachtende Rübezahl vermerkte dies kaum, als er sich in einen runden Klotz verwandelte, welchen der Glaser nicht lange hernach am Wege ... Weiterlesen ... ...

1300


Türken Türken Esele dort oben steht ein Vögele Dort oben steht ein Türkenstein Esele, Esele, halt dich gut davor Das erste Brett, das legen wir das zweite Brett, das legen wir das dritte gibt den Augenschein ´s hinter Kind soll unser sein Die Kinder stellen sich, haltend in einer Reihe, einen Abhang hinauf. Das hinterste ... Weiterlesen ... ...

1862


Wie oft weiß nicht ein Narr durch töricht Unternehmen Viel tausend Toren zu beschämen! Neran, ein kluger Narr, färbt einen Esel grün, Am Leibe grün, rot an den Beinen, Fängt an, mit ihm die Gassen durchzuziehn; Er zieht, und jung und alt erscheinen. Welch Wunder! rief die ganze Stadt, Ein Esel, zeisiggrün! der rote Füße ... Weiterlesen ... ...

1746



Alle Lieder zu "Esel":