Die Lieder zu: Ernte (1)

Seite 1 von 1

Ernte Favoriten:

Kein Klang von allem was da klingt (Erntelied)
Wir bringen mit Gesang und Tanz (Erntelied)
Sieh die Pflugschar glüht im Ackergrunde
Erde du bist das Korn und das Brot und die Traube
Hallo die Türen aufgetan
Bunt sind schon die Wälder

Bunt sind schon die Wälder

Bunt sind schon die Wälder, gelb die Stoppelfelder und der Herbst beginnt. Rote Blätter fallen, graue Nebel wallen, kühler weht der Wind. Wie die volle Traube an dem Rebenlaube purpurfarbig strahlt ! Am Geländer reifen Pfirsiche mit Streifen rot und weiß bemalt. Dort im grünen Baume hängt die blaue Pflaume am gebognen Ast gelbe Birnen winken daß die Zweige sinken

Herbstlieder | 1782


Erde du bist das Korn und das Brot und die Traube

Erde du bist das Korn und das Brot und die Traube Erde du bist der Leib und der Geist und der Glaube Erde du bist unser Väter Arbeit und Blut Deutsche Erde wir halten treu deine Hut Deutschland wir pflügten und säten und pflanzten in deinen Schoß Erde du machtest es wachsen o Wunder groß O ewiges Wunder bis an

Deutschlandlieder | 1934


Hallo die Türen aufgetan

Hallo! Die Türen aufgetan Hör zu, wer hören will Ich bin der Herbst, ein lust´ger Mann ich steh nicht lange still Heut fahr ich Gerst und Hafer ein und trag den Erntekranz und abends dann beim kühlen Wein mach ich Musik und Tanz Und morgen auf die Bäum´ hinauf Kopf weg und aufgepaßt Hei, wie das rot und gelb zuhauf

Herbstlieder | 1850


Hejo spann den Wagen an

Hejo spann den Wagen an seht, der Wind treibt Regen übers Land Holt die goldenen Garben! Holt die goldenen Garben! auch: Heho, spann den Wagen an aus dem 19. Jahrhundert , Kanon zu drei Stimmen , nach einem alten englischen Kanon  – durch Schulbücher verbreitet Viel bekannter dürfte mittlerweile folgende Version aus der Anti-Atomkraft-Bewegung sein: Hejo! Leistet Widerstand gegen die

Bauernlieder | 1900


Kein Klang von allem was da klingt (Erntelied)

Kein Klang von allem was da klingt Geht über Sichelklang Wenn sie der braune Schnitter schwingt – Zum fröhlichen Gesang Das Ährenfeld in goldner Pracht Rauscht, Halm an Halm gewiegt wie sein muntres Auge lacht Wie ist er so vergnügt! Schon denkt er sich die Scheuren voll und noch ein gut Teil mehr und nie der Taler klingen soll, denkt

Bauernlieder | 1781


Sieh die Pflugschar glüht im Ackergrunde

Sieh die Pflugschar glüht im Ackergrundesegnend das Vermächtnis dieser Stundesteigt die Sonne über uns empor    Text: Franz Langheinrich – Musik: Gustav Schulten – auch vertont von Walter Rein – in: Die weiße Trommel (1934) , Erntedanklied aus der nationalsozialistischen Diktatur

Geistliche Lieder | 2009


Wir bringen mit Gesang und Tanz (Erntelied)

Wir bringen mit Gesang und Tanz Dir diesen blanken Ährenkranz Wir Bräutigam und Braut Die Fiedel und Hoboe schallt Die Klocken gehn! Und Jung und Alt springt hoch, und jauchzet laut Die Freyheit schenkt uns solchen Mut Die Dirn´ ist frisch wie Milch und Blut, Gerad’ und schlank wie Rohr! Ihr Schnitter prahlt mit ihrem Strauß Und sieht so braun

Bauernlieder | Freiheitslieder | 1776


Meistgelesen in: Ernte