Liederlexikon: Wohlauf die Luft geht frisch und rein

| 1861

Das Lied „Wohlauf die Luft geht frisch und rein“  von Joseph Viktor von Scheffel, der den Text 1859 schrieb, und  Valentin Eduard Becker, der den Text 1861 vertonte, wurde sehr populär und bis in die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg immer wieder nachgedichtet. Weitere Vertonung von Otto Gauß.


Wohlauf die Luft geht frisch und rein in folgenden Liederbüchern:

unter anderem in Feuerwehrliederbuch (ca. 1880) — Deutsch-Österreichisches Studentenliederbuch (1888)– Neues Liederbuch für Artilleristen (1893) — Albvereins-Liederbuch (ca. 1900) — Des Rennsteigwanderers Liederbuch (1907) — Concordia-Liederbuch (1911) – Gesellenfreud (1913 , Melodie: O. Gauß ) — Der freie Turner (1913) – Berg Frei (1919) — Deutsches Fußball-Liederbuch (ca. 1920) — Sport-Liederbuch (1921) — Auf froher Wanderfahrt (ca. 1921) — Liederbuch des jungdeutschen Ordens (ca. 1921) — Weltkriegs-Liedersammlung (1926) — Liederbuch des Thüringerwald-Vereins (1927) — Wander-Liederbuch für deutsche Mädchen (1927) — Blaue Fahnen (1930) — Schlesier-Liederbuch (1936) – Wie´s klingt und singt (1936) — CC Liederbuch (1940) — Deutsches Jägerliederbuch (1951) — Bergmännisches Liederbuch (1956) — Liederbuch der Fallschirmjäger (1983) —