Bremer Stadtmusikanten

Weltkriegs-Liedersammlung

Soldatenlieder

| | | 1926

Weltkriegs-LiedersammlungVor allem Lieder aus dem ersten Weltkrieg enthält die “Weltkriegslieder-Sammlung”, erschienen 1926 im Verlag “Der Deutschmeister” in Dresden. Mit Unterstützung der Weltkriegsbücherei-Stuttgart , der deutschen Bücherei Leipzig und zahlreicher Kriegsteilnehmer bearbeitet und ausgewählt.
Auf 647 Seiten enthält die einzigartige Sammlung über 700 Texte von Soldatenliedern und kriegsbegeisterte Gedichte vom Beginn des ersten Weltkrieges.
Bemerkenswert: Das Buch enthält  nicht ein Lied oder Gedicht über Langemarck , obwohl der Langemarck-Mythos damals schon propagiert wurde. Dafür endet es mit “O du fröhliche” und “Stille Nacht heilige Nacht

mp3 anhören CD buch






"Weltkriegs-Liedersammlung" im Archiv:

Wir treten hier im Gotteshaus

Wir treten hier im Gotteshaus mit frohem Mut zusammen uns ruft die Pflicht zum Kampf hinaus und alle Herzen flammen Denn, was uns mahnt zu Sieg und Schlacht hat Gott ja selber angefacht Dem Herrn allein die Ehre Der Herr ist unsere Zuversicht wie schwer der Kampf auch werde wir streiten ja für Recht und […]

Die Fahnen hoch die Schwerter auf

Die Fahnen hoch! die Schwerter auf! Der große Tag ist da Blutrot die Sonne steigt herauf Hurra, Germania! Ringsum die ganze Welt in Brand Der Tag ist´s des Gerichts Es gilt für dich, mein Volk, mein Land nun alles oder nichts Was morsch und faul, es bricht´s entzwei die ungeheure Zeit ein jeder Tropfen Blutes […]

Der Sänger hält im Felde die Fahnenwacht

Der Sänger hält im Felde die Fahnenwachtdie Hand am Schwert, stets fertig zum Gefechte;hell klingt sein Lied, hinüber trägts die Nachtins ferne Lager der Tyrannenknechte:„Die Dame, die ich liebe, nenn´ ich nichtdoch hab´ ich ihre Farbe mir erkoren;ich streite gern für Freiheit und für Lichtgetreu der Fahne, der ich zugeschworen!“ Die Nacht verrinnt, Kampf bringt […]

Nun leb wohl du kleine Gasse

Nun leb´ wohl, du kleine Gasse nun ade, du stilles Dach! Vater, Mutter sahn mir traurig und die Liebste sah mir nach Hier in weiter, weiter Ferne wie´s mir nach der Heimat zieht Lustig singen die Gesellen doch es ist das falsche Lied. Andre Städtchen kommen freilich andre Mädchen zu Gesicht, ach! wohl sind es […]

Un de Köster Dümelang

Kreeg den Stert as Klockenstrang Un de Köster DümelangDümelang, Dümelang, Kreeg den Stert as Klockenstrangvon Herrn Pastor sien Kauh! Sing man tau, sing man tau….   (in: Weltkriegs-Liedersammlung (1926)) Un de Küster Flagelandkräg en nijen Glockenstrang….(in Die weiße Trommel (1934))

Krieger Krieger ruht im offnen Feld wie im Zelt

Krieger Krieger ruht im offnen Feld wie im Zelt er schläft ruhig ohne weichen Flaum ihn umgaukelt oft ein süßer Traum Krieger Krieger ruht im offnen Feld wie im Zelt Rosen, Rosen, blühen schon fürwahr immerdar mutig er in heiße Schlachten zieht wenn für ihn ein schönes Mädchen blüht Rosen, Rosen, blühen schon fürwahr immerdar […]


Mehr zu "Weltkriegs-Liedersammlung"