Blaue Fahnen

Liederbuch der katholischen Kaufmannsjugend

| 1970

Das Liederbuch der katholischen Kaufmannsjugend im Jung-KKV wurde 1930 herausgegeben, Verlag des Jung-KKV (Jugendverbund im Verband kath. kaufm. Vereinigungen Deutschlands e.V. ) Sitz Essen , Huysenallee 100. Die Ausstattung besorgte Hubert Strauf . Linolschnitte von Hermann Schardt – Essen .

DEM BUNDESLIEDERBUCH AUF DEN WEG!

„Blaue Fahnen! Hebt sie empor! Die katholische Kaufmannsjugend marschiert! Dieses SingebüchIein soll ihr helfen, reine, jugendechte Fröhlichkeit und Geselligkeit zu pflegen. Fest und Feier ihrer Gemeinschaft zu verschönen, die Stunden ihres ernsten Schaffens für die Persönlichkeits-gestaltung und den beruflichen Aufstieg mit frohen Liedern zu umrahmen. Es bringt eine Auswahl aus dem reichen Schatz des deutschen Volksliedes für alle Anlässe, das beste von den wenigen Liedern des Kaufmannsberufes, geistliche Lieder für die Hauptfestzeiten und die wichtigsten Kirchenlieder in der Fassung des Einheitsliederbuches. Das Büchlein sollte handlich und billig sein. Deshalb mußten wir uns in der Auswahl starke Beschränkung auferlegen. Wir konnten daher auch nicht alle Wünsche berücksichtigen. Trotzdem glauben wir, daß das Liederbuch dem Singebedürfnis unserer Gruppen im Gottesdienst, bei Feiern, im Heim und auf der Wanderfahrt gerecht wird. Es hat den Vorzug, daß alle Lieder mit Noten versehen, alle Strophen den Noten unterlegt sind. Das erleichtert das Erlernen der Lieder ganz erheblich. Unseren besonderen Dank verdient Herr Musiklehrer Ferdinand Wernet , Essen, der die Bundesleitung bei der Auswahl der Lieder tatkräftig unterstützte und die Korrektur der Noten besorgte. Dank auch Walter Wolbring, Dr. Gerhard Hiegemann und Hubert Strauf die bei der Zusammenstellung mitgewirkt haben. Hubert Strauf besorgte die Ausstattung des Buches. Auch der Buchdruckerei Konrad TriItsch in Würzburg danken wir für die vorzügliche technische Ausgestaltung. Wir hoffen für das Buch eine gute Aufnahme bei der katholischen Kaufmannsjugend. Lernt recht viel Lieder! Singen ist ein Ausdruck fröhlichen Jung-seins, Singen macht froh!

Für die Bundesleitung des Jung-KKV: HEINRICH ALBROD, Generalpräses



"Blaue Fahnen" im Archiv:

  • Ade zur guten Nacht
    Ade zur guten Nacht! Jetzt wird der Schluß gemacht, Daß ich muß scheiden. Im Sommer da wächst der Klee, Im Winter, da schneit´s den Schnee, Da komm ich wieder Es trauern Berg und Tal, Wo ich viel tausendmal Bin drüber gangen; Das hat deine Schönheit gemacht, die hat mich zum Lieben gebracht mit großem Verlangen. […]
  • Alles meinem Gott zu Ehren (Kinderfassung)
    Alles meinem Gott zu Ehrenin der Arbeit in der RuhGottes Lob und Ehr zu mehrenich verlang und alles tuMeinem Gott nur will ich gebenLeib und Seel, mein ganzes LebenGib, o Jesu, Gnad dazugib, o Jesu, Gnad dazu Dich, Maria, will ich ehrendie du uns das Heil gebrachtund dein Leben soll mich lehrenwas mich ewig selig […]
  • Als ich ein Junggeselle war (Tod von Basel)
    Als ich ein jung Geselle war, nahm ich ein steinalt Weib; ich hatt sie kaum drei Tage, Ti-Ta-Tage da hat´s mich schon gereut. Da ging ich auf den Kirchhof und bat den lieben Tod: Ach lieber Tod zu Basel, Bi-Ba-Basel hol mir mein´ Alte fort! Und als ich wieder nach Hause kam, mein Alte war […]
  • Als ich einmal reiste in das Sachsen-Weimar-Land
    Als ich einmal reiste in das Sachsen-Weimar-Land da war ich der Reichste das ist der Welt bekannt Rummel dummel rau-di-de-ra Rummel rummel rau-di-de-ra da war ich der Reichste das ist der Welt bekannt Zwei Jahr bin ich geblieben zog umher von Land zu Land und was ich da getrieben das ist der Welt bekannt Rummel […]
  • Am Brunnen vor dem Tore
    Am Brunnen vor dem Tore Da steht ein Lindenbaum Ich träumt in seinem Schatten So manchen süßen Traum Ich schnitt in seine Rinde so manches liebes Wort Es zog in Freud und Leide Zu ihm mich immer fort Ich mußt auch heute wandern Vorbei in tiefer Nacht Da hab ich noch im Dunkel Die Augen […]
  • Ännchen von Tharau ist´s die mir gefällt
    Ännchen von Tharau ist´s, die mir gefällt sie ist mein Leben, mein Gut und mein Geld Ännchen von Tharau hat wieder ihr Herz auf mich gerichtet in Lieb und in Schmerz Ännchen von Tharau, mein Reichtum, mein Gut du meine Seele, mein Fleisch und mein Blut Käm alles Wetter gleich auf uns zu schlahn, Wir […]

  • Mehr zu Blaue Fahnen