Die Lieder zu: Cholera

„Die Choleraepidemie von 1892 in Hamburg war der letzte große Ausbruch der Cholera in Deutschland. Er hatte aufgrund hamburgischer Besonderheiten verheerende Ausmaße. Der zu Hilfe gerufene bekannte Bakteriologe Robert Koch kommentierte die Verhältnisse beim Rundgang durch das Gängeviertel: „Ich habe noch nie solche ungesunden Wohnungen, Pesthöhlen und Brutstätten für jeden Ansteckungskeim angetroffen wie in den sogenannten Gängevierteln, die man mir gezeigt hat, am Hafen, an der Steinstraße, an der Spitalerstraße oder an der Niedernstraße. […] Ich vergesse, daß ich mich in Europa befinde.“ (Wikipedia)

..

Ach teure Frau Müllerin sei sie bereit
wir bringen ihr sämtliche Männer heut
es geht nicht mehr länger, sie werden zu alt
für sämtliche Lebensfreuden […]

Frauenlieder | 1900


Ein Mann starb an der Cholera
Der andere, der dieses sah
Trank Schnaps als Prophylacticum
Und starb so am Delirium

 

Klapphornverse | Scherzlieder | 1899


Schön ist ein Zylinderhut
Juchheidi, juchheida
Wenn man ihn besitzen tut
Juchheidi, heida
jedoch von ganz besondrer Güte
Sind stets zwei Zylinderhüte
Juchheidi, juchheida
juchheidi […]

Lieder vom Tod | Scherzlieder | 1900


Wem ginge nicht sein Herze auf
in diesen Maientagen
da junges Leben wird zuhauf
durchs ganze Land getragen?
Da überall in Feld und Wald
der […]

Frühlingslieder | Wanderlieder | 1893



Meistgelesen in: Cholera