Lieder-Parodien

Lieder-Parodien

Der kitschige Ton und die sentimentalen Inhalte vieler Volkslieder wurden spätestens in der Weimarer Zeit veräppelt und parodiert, wie z.B. diese Passage aus „Der Pott“ (1935, 1942) zeigt:

Es kulappert die Mühle ..

Waschblusen...

O säume nicht länger

Du kennst ?

  • Das Eskulapplied? : „Es kulappert die Mühle am rauschenden Bach“
  • das Lied von der Auster?: „Auster Jugendzeit auster Jugendzeit…“
  • auch vielleicht das Lied von den Seesoldaten? „Steh auf hohem Berge, schau ins Tal hinunter, Seesoldaten dort marschieren keck und munter….“
  • natürlich doch das Waschblusenlied? „Waschblusen die Trompeten, Husaren heraus!“
  • gewiß auch das Ischias-Lied?: „Ischias den Hirsch im wilden Forst, im tiefen Wald das Reh?“
  • aber wohl kaum das Lied von der Nachtlaterne?: „Du mein einzig Licht, die Lilj und Ros hat nicht, was an Farb und Schein dir möcht ähnlich sein.“
  • und sicher nicht das Lied von Konstanze?: „Kind, du konstanze wie meine Frau….“
  • hoffentlich aber nicht das Lied von der Nacktkultur? Dann müssten wir im Chor sagen: „Pfui schäme dich, pfui schäme dich, du ungeratnes Kind“
  • Dafür solltest du dir das schönste, das Lied von der Näherin merken. Das ist von Mozart und fängt so an: „O säume länger nicht, geliebte Seele“
  • Doch genug davon. Aber halt! Das Lied, wo die Frau und das Kind dem Mann ohne seinen Willen die Haare geschoren haben, ist dir bekannt, ja? Nein?? Es sind doch „Die beiden Grenadiere“ von Schumann. Da heißt es doch: „Was schert mich Weib? Was schert mich Kind? Ich habe weit bessres Verlangen!“
  • Bitte verzeih uns, wenn’s möglich ist!
    Geh aus mein Herz
  • Auf in den Kampf
  • Übrigens:
  • Was singt die Frau (mit einem alten Liede Paul Gerhardts) wenn sie das Mittagessen nicht vorbereitet hat: „Geh aus mein Herz und suche Freud in dieser schönen Sommerzeit an deines Gottes Gaben!“
  • Und was singt der Mann (mit einem Liede Johann Friedrich Reichhardts) wenn er schließlich doch Mittagessen bekommen hat? „Wasch auf mein Herzens Schöne, Herzallerliebste mein!“
  • Und was singen beide (mit dem Torreromarsch aus Carmen), wenn sie dann zum Nachmittagskaffee die Schwiegermutter erwarten? „Auf in den Kampf, die Schwiegermutter naht, Stolz in der Brust, Siegesbewusst. Wenn auch Gefahren drohn, sei stets bedacht, daß süße Lieb dir lacht“
  • Aber was singen sie (mit Schuberts Unvollendeter) wenn unerwartet die Freundin Frieda in die Tür tritt: „Frieda, wo kommste her, wo gehste hin, wann kommste wieda?“
  • Nicht wahr, bei alledem bekommst du einen ziemlich schlechten Geschmack in den Mund und wirst uns schließlich nur noch Verdis Troubadour vorhalten, in dem es heißt: „Das hilft dir alles nichts, die Wurst die schmeckt nach Seefe!“
  • und wirst mich auf die Geflügeloper Richard Wagners hinweisen, daß ich mich mit dem Seufzer von dannen rette: „Mein lieber Schwan!“ Ach ja —

Text und Musik: Parodien aus verschiedenen Volksliedern und Volkstümlichen Liedern zusammengestellt. In „Der Pott“ (1942)

Volksmusik:
(1935)

Letzte Aktualisierung am 8.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API