Im Sommer 2021 erschien ein Buch von Bernhard Hanneken und eine 12-CD-Box zum Deutschfolk-Revival in BRD und DDR ab Ende der 60er Jahre. Dazu einige kleine Hinweise auf Veröffentlichungen, die zumindest „im Westen“ maßgeblich zu einer Wiederbelebung des Volksliedes führten: 1963: Der Botho-Lucas-Chor veröffentlicht das überaus erfolgreiche Album „Die Landsknechtstrommel“ (Odeon 77) und greift damit ... Weiterlesen ... ...

| 2021


Die 100 Volkslieder mit den meisten Aufrufen in 2020: Bei Müllers hats gebrannt (99.268 ) Viel Glück und viel Segen (70.693 ) Negeraufstand ist in Kuba (59.693 ) Auf dem Donnerbalken saßen zwei Gestalten (Klopapier) (59.413 ) Weißt du wieviel Sternlein stehen? (34.873 ) Einst ging ich am Rande der Donau entlang (Donaulied, derb) (34.121 ) Scheiße (28.767 ) Die Gedanken sind ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 2020


Das Herz für die Tugend zu erwärmen, gute Vorsätze zu edlen Taten zu entflammen und die frohesten Empfindungen zu erregen ist wohl nichts mehr im Stande als ein geistvoller moralischer Gesang. Dies hat sich von je her in allen maurerischen Versammlungen bestätigt- Die Dichtkunst von der Tonkunst unterstützt wirkt mit allgewaltigem Zauber auf jedes fühlbare ... Weiterlesen ... ...

| 2019


Das seit 1991 unverändert gedruckte Bundeswehr-Liederbuch wird ab sofort durch das Verteidigungsministerium nicht mehr ausgeliefert. Vor allem Lieder, die in der NS-Zeit und während des Zweiten Weltkriegs als „Ausdruck nationalsozialistischer Überhöhung“ dienten, sollen die Bundeswehr-Soldaten nicht mehr singen. Es soll ein neues Liederbuch entwickelt werden. Besonders in der Kritik stehen in dem Liederbuch „Kameraden singt!“ ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 2017


Brief aus St. Louis 1855 Es hat sich nämlich hier eine Partei gebildet, Know Nothings (Nichtwisser)genannt, die aus eingeborenen Bürgern besteht. Sie sind Willens, die Naturalisationsgesetze ,nach denen jeder weiße Einwanderer in 5 Jahren Bürger der Vereinigten Staaten werden kann und gleiche Rechte mit den Eingeborenen hat ,so umzuändern , daß jeder ,der Bürger werden ... Weiterlesen ... ...

| 2011


Das DIZ in Papenburg: Das Dokumentations- und Informationszentrum Emslandlager, kurz DIZ 1985 richtet das 1981 gegründete Aktionskomitee für ein Dokumentations- und Informationszentrum Emslandlager e.V. in einem gemieteten Haus in Papenburg eine erste, provisorische Dauerausstellung ein, nachdem Versuche gescheitert sind, eine Gedenkstätte am Gelände des ehemaligen Lagers Esterwegen aufzubauen. Zuvor sind durch die Veröffentlichungen einer vom Landkreis ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 2009


Mitten in der Nacht schreckt uns eine Stimme aus dem Schlaf, wir fahren über den Rhein. Wir springen auf, wir offnen die Fenster, unter uns fließt schwarz und still der Rhein. Die Kadetten ziehen die Säbel aus der Scheide, „Achtung!“ schreit einer, ein andrer singt „Die Wacht am Rhein“, wir singen mit und schwingen drohend ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 2009


Das Ereignis, das von Historikern heute als „größte Aufstandsbewegung, die es in Deutschland seit den Bauernkriegen des 16. Jahrhunderts gegeben hat“, gewertet wird, flackerte auf unmittelbar nach dem Ende des Ersten Weltkrieges, erreichte seinen Höhepunkt in der Abwehr des Kapp-Putsches und brach in den Ostertagen des Jahres 1920 zusammen. Eine gerechte Bewertung in den Geschichtsbüchern ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1980


11.September 1964 GASTARBEITER NUMMER 1000000 Köln. „Großer Bahnhof“ für den millionsten Gastarbeiter in der Bundesrepublik auf dem Bahnhof von Köln-Deutz! Mit Blaskapelle, Fahnenschmuck, Ansprachen und Beifallsgeklatsche wurde Senor Armando Sa Rodrigues (38)aus der kleinen portugiesischen Stadt Vale de Madeiros gestern morgen empfangen Ermüdet von der 48stündigen Fahrt, unrasiert, blaß und verlegen stand der Vater von ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1964


Nachweisbar ist das Heckerlied im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts „in den deutschsprachigen Universitäten weit verbreitet gewesen; und zwar nicht als republikanisches Kampflied, sondern als „Juxlied“ der Korpsstudenten, als „Anstich- und Randalierlied“. „Ratschintschin, ratschintschin Kriwali krawali krum! Die Revolution! die Revolution! Blut muß fliessen knüppeldick Vivat hoch die Republik Sechsunddreißig Jahre währt die Knechtschaft schon nieder mit ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1962