s isch no nit lang

s isch no nit lang

mp3 anhören"s isch no nit lang" zum Anhören, als Download, als Buch oder als CD bei Amazon

s isch no nit lang, daß gregnet hätt
Die Laeubli tröpfle no
I hab e mohl e Schazli ghätt
I wott, i hätt es no

Jez isch er gange go wandere
I wünsch em Löcher in d´Schuh
Jez hab i wieder en andere
Gott gäb mer Glück dazu

S isch no nit lang, daß er g´heirat hätt
S´isch gar e kurzi Zyt
Si Röckli ist em loderich
Si Strümpfli sin em z´wyt.

Text und Musik: Verfasser unbekannt
Diese Fassung in “ Des Knaben Wunderhorn “ (1808)
die erste Melodie in Deutscher Liederhort (1856, Nr. 78) , die zweite Melodie in Zupfgeigenhansl (1908) – beide mündlich aus der Schweiz um 1800

mp3 anhören CD buch

Die Noten zu "s isch no nit lang":

s isch no nit lang

Geschichte dieses Liedes:
Liederthema: ,
Liederzeit: (1808)

Region:


Anmerkungen zu "s isch no nit lang"

Melodie im Zupfgeigenhansl (1908)
Die Melodie im Zupfgeigenhansl (1908)

Erläuterungen zum Text (in Deutscher Liederhort):

1:  no, noch —  het, hat —  hat ghet, (gewöhnlich ghä) , gehabt um des Reimes willen — tröpflet,  tröpfeln — e , es ,ein —  i wett, wott — ich wollte —  gange go,  wandere gegangen,  um zu wandern (Die kurztonigen ga ge go gaga goge gvgo werden öfter vor die Insinitiven gesetzt um hin zuweisen auf den Zweck, warum etwas geschieht , als goh go schlofe ( gehen um zu schlafen ) —  Vgl F.J. Stalder: Schweizerische Dialektologie , S. 57 –3:   Zyt, Zeit —  z wyt,  zu weit

Diese Version in : – Albvereins-Liederbuch (ca. 1900, Version 1927) — Zupfgeigenhansl (1908) – aus der Schweiz um 1800

S´isch no nit lang, daß gregnet hätt
Die Laeubli tröpfle no
I hab e mohl e Schazli ghätt
I wott, i hätt es no

Jetzt aber isch mers gwanderet
dem Oberländle zu
do findt es bald en andere
s isch doch e kecker bue

und weil i net ka hinderdrei
in meine dünne Schuh
guck i au no em andern aus
Gott geb mer Glück dazu!

"s isch no nit lang" in diesen Liederbüchern

u.a. in: Des Knaben Wunderhorn (1808) —  Deutscher Liederhort (1856, Nr. 78 und 78a) — Zupfgeigenhansl (1908) — Deutsches Lautenlied (1914) — Albvereins-Liederbuch (ca. 1900, Version 1927)

Letzte Aktualisierung am 8.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API