Alltägliches

´s ist nit alles an eim paar Hose ´s ist nit alles an eim paar Schuhe ´s ist nit alles an der Hübschi glege ´s ist au viel am ordelig-tue in: Macht auf das Tor (1905)   ...


*** hat ins Bett geschissen, gerade aufs Paradekissen, Mutter hat’s gesehen und Du musst gehen. ...


1  2. 3, 4, 6, 7 Mädchen muß den Schubkarrn schieben, Schubkarrn muß das Mädchen schieben 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7. ...


A, B, C, Die Katze lief in Schnee Wie sie wieder raußer kam Hat sie weiße Hosen an. in Kasseler Kinderliedchen (1891, Nr. 154) , auch als „Sprüchlein bei Schneefall – oder auch in der Schule“ – (ABC) bei Lewalter , mündlich aus Kassel um 1911 , Nr. 87 ...


Alas si sub asser Alas si sub asser Aal aß si Supp´aß er Verballhornung des Lateinischen – bei Lewalter , in Deutsches Kinderlied und Kinderspiel 1911 , mündlich aus Kassel , Nr. 513 ...


Abraham und Isaak die schlugen sich mit Zwieback der Zwieback brach entzwei Abraham kriegt das Ei mündlich aus Thüringen , Ober-Elsaß und dem Nassauerland Abram un Isack de slogen sik um`n Zwieback de Zwieback gung entzwei un Abram kreeg dat Ei ( Bremer Kinderreime 54 , Oldenburger Kinderreime 52 ) in: Macht auf das Tor ... Weiterlesen ... ...


Ach lieber Igel laß mich leben Ich will dir meine Schwester geben nun wohl an Melchior Franck , Fasc. quodlib. 1611 Nr.2 Ach lieber Igel laß mich leben Ich will dir meine Schwester geben meine Schwester Grete bei: Nik. Zange , Newe Lieder 1626, Nr. 25. Melodie dazu Altdeutsches Liederbuch Nr. 501 —————————————— Engel Bengel ... Weiterlesen ... ...


Ach, du liebe Zeit wie ist die Welt so weit Wie ist mein Rock so eng und meine Mutter so streng in: Macht auf das Tor (1905) Ach du liebe Zeit wie ist die Welt so weit wie ist mein Rock so eng kann nichts mehr runterbreng´!  bei Lewalter , mündlich aus Kassel 1911 , ... Weiterlesen ... ...


Achter dat Gardineken Do steht en Fläsch met Wieneken. Roge Wien or witte Wien De sall für min Kindche sin Roter Wein und weisser Wein fürs Kind ? , in Macht auf das Tor (1905) ...


Achter´n Karkhof stoof dat Sand do kem de Herr fan Engelland do keem de Jumfer mit de Tuten wull de ganze Welt befluten ( Een, tein , twintig, dartig, feertig foftig, sestig,säbentig, achtig, nägentig, hundert) aus Jever – Oldenburger Kinderreime 52 Deutscher Liederhort III (1894, Nr. 1867 A „Das Engelland (Land der Seelen)“) Achtern Kerkhoff ... Weiterlesen ... ...


Achtern Backabend dar ik sat Braden Höner de ik at Framschen Wien den i drunk de mi in dat harte gunk piff puff paff du bist aff aus Oldenburg , in Oldenburger Kinderreime 56 — nach Deutsches Kinderlied und Kinderspiel (1897)   ...


Adam esch in Garten ganga wieviel Vögele hat er g´fanga? eins, zwei, drei und du bist frei aus dem Ober-Elsaß – ...


Adam hatte sieben Söhne sieben Söhne hatt´ Adam sie aßen nicht sie tranken nicht sie machten alle so wie ich auch: Adam hatte sieben Söhne sieben Söhn hatt Adam Sie aßen nicht, sie tranken nicht sie waren alle liederlich und machtens alle so wie ich auch: … sie sahen sich ins Angesicht und machtens alle ... Weiterlesen ... ...


Adam und Eva saßen auf dem Klotz und der kleine Zethera aß eine Schüssel voll Motz Abzählreim aus dem Vogtland – nach Deutsches Kinderlied und Kinderspiel (1897) ...


Aepfel Ber Nuß du oder ech bisch duß aus dem Ober – Elsaß –     ...


Aie Bubbele schla´s Hähnele dod ´s leit mer keen Eier und frißt mer min Brod Ropfe mer ihm d´Fider-n-uß mache-n-im Kind a Beddel druß bei Stöber 8, nach Böhme – 1895 ...


Aine daien dumme Käth wemmer metze hammer Speck wemmer backe, hammer Brot wemmer sterbe, sammer tot metze = schlachten aus dem Ober-Elsaß ...


Als die Braut zur Kirche ging war sie bunt geflochten als sie wieder raußer kam hatt´ sie ´ne junge Tochter Reist der Vater nach Engelland holt dem Kind ein Wickelband Als der Vater wiederkam war das Kind gestorben Hab ich dir´s nicht gleich gesagt bleib bei deiner Wiegen nimm den Fuchsschwanz in die Hand und ... Weiterlesen ... ...


Anderli Wanderli schlag mi nit Kraut und Rüben mag i nit Bachene Fischele aß i gern du mußt der Fanger wern in: Macht auf das Tor (1905) ...


Äne däne dibie s´ kama drei Kaminieh Fragen nach dem Joseph Joseph ist der beschta Mann hat die schönsta Kleider an Muter tot, Vater tot brengt em Joseph Butterbrod Butterbrod begehr i net Hanns Dännela heiß i scheni Maidla weiß i eins zwei drei du besch frei Mündlich aus Straßburg 1890 , Stöber 39 ...


Änige Bänige Doppelde Reissel Rassel Mummelme Ankebrod i der Not das wo dinne dusse, dänne stoht ( Großätti 36) Ändi Bändi Doppide Divi Davi Domine Aeckerebrot, Zinnerenot Zinne, Pfanne, Teller, Dusse stoht ( Großätti 36) Der erste Reim in: Macht auf das Tor (1905) ...


Anna Mareile Dorotheile Mit de krumme Füße Bist zehn Jahr im Himmel gwä Hast wieder abe müße in Schwäbische Kinderreime und Kinderspiele (1851) vergleiche Eine alte Schwiegermütter aus Kassel ...


Annamirl, Zuckerschnürl geh mit mir in´n Keller trinken wir ein Glaserl Wein Muskateller soll es sein ...


Annche Susannche warte noch ein Jahr wenn die Weiden Kirschen tragen nehm ich dich für verbunden wahr in: Macht auf das Tor (1905) ...


Annchen Dannchen Didchen Dadchen Eewerde beewer De Bitchen de Batchen Eewerde beewerde du Ab bist du! in Kasseler Kinderliedchen (1891, Nr 49) Mädchennamen (Anna, Dide — Frieda, Bitchen — Lisbeth) verbirgt vielleicht dieser Spruch) ...


Kinderreime nach Themen

Abzählreime - Alltägliches - Eltern und Geschwister - Eltern und Pädagogik - Freude und Spiel - Kirche und Staat - Kleinkinderstube - Mehr Kinderreime - Reisen - Schule und Lehrer - Tiere - Reime über Tiere - Alle Kinderreime