Vorwort: Das Löns-Liederbuch

Hanns Heeren und Otto Koch
in: Das Löns-Liederbuch, Vorwort. Julius Zwißler Verlag, Wolfenbüttel. 1920 (3. Auflage)

Im kleinen Rosengarten ist jeder Stimme da draußen gelauscht, und unterm freien Himmel, in der freien Landschaft sind diese Lieder stets frisch und schön, wie Wald- und Wiesenblumen, an deren Duft und Farben ein jeder sich freut. Im Konzertsaal aber geht es den Liedern wie den abgeschnittenen Blumen im Wasserglas: Erst gefallen sie wohl, doch bald hängen die bunten Blütenköpfchen traurig und müde herunter, und wenige Tage später achtet ihrer niemand mehr: Verwelkt liegen sie auf dem Kehrichthaufen.

Ihr lieben deutschen Lieder, die ihr nun —  zum großen Teil zum zweiten Mal —  in die Ferne geht: haltet euch tapfer und seid vielen zur Freude. Macht auch unsern Soldaten draußen die Lippen und Herzen zum Singen fröhlich, wenn sie durch euch von ihrer schönen Heimat hören, befreit ihre Seele von dem dumpfen Druck, der sie niederziehen will in schweren Tagen. Das ist eure schönste Aufgabe!

Der Kriegsdienst der Herausgeber und ihrer Mitarbeiter, wie auch die schwierige Lage des Buchdruckgewerbes brachten es mit sich, daß diese neue Auflage geraume Zeit später erscheint als ursprünglich beabsichtigt war. Von der ersten Auflage blieben nur die Lieder, die ihre Lebensfähigkeit bewiesen haben. Das Büchlein ist schmaler geworden, aber, wie wir hoffen, nicht zu seinem Schaden. Für rege Mitarbeit sei Karl Doetsch, für wirklich fördernde Kritik an der ersten Auflage Ernst Duis, Walter Lott und Walter Voigt gedankt. Auch den Verlegern, die bereitwilligst den Nachdruck von Singweisen erlaubten (siehe besonderen Abschnitt» am Schlusse des Buches), gebührt unser Dank. Die Herausgeber haben ferner erstmalig versucht, eine Zusammenstellung von allen bisher erschienenen Vertonungen Lönsscher Gedichte zubringen. Wir glauben, damit vielen Wünschen gerecht zu werden. Angaben zur Vervollständigung dieser Liste wie auch weitere Beiträge für spätere Auflagen bitten wir, dem Verlage einzusenden.

Lautenspieler seien auf die in Vorbereitung befindliche Ausgabe aufmerksam gemacht, die die Lieder dieser Sammlung mit ausgeschriebenem, leichtem Lautensatz bringen wird. Auch eine Klavierausgabe soll erscheinen.Die dreistimmigen Sätze schrieb Karl Schröder, Hemsbach a. d. Bergstr.

Zu Beginn des fünften Kriegsjahres. .
Die Herausgeber.
·

Seiten: 1 2 3 4


Volkslieder-Thema: Volksliedbücher
Liederzeit: (1919)
Schlagwort: |