Wie schön blüht uns der Maien

Volkslieder » Liebeslieder

Wie schön blüht uns der Maien

Wie schön blüht uns der Maien,
Der Sommer fährt dahin,
Mir ist ein schön Jungfräulein
Gefallen in meinen Sinn.
Bei ihr da wär mir wohl,
Wenn ich nur an sie denke,
Mein Herz ist freudenvoll

Bei ihr, da wär ich gerne,
Bei ihr, da wär mirs wohl
Sie ist mein Morgensterne,
strahlt mir ins Herz so voll
Sie hat ein roten Mund,
Könnt ich sie darauf küssen,
Mein Herz würd mir gesund.

Ich wollt, ich fänd  im Garten,
Drei Rosen auf einem Zweig
Ich täte auf sie warten
Ein Zeichen wär‘  mir´s gleich.
Das Morgenrot ist weit,
Es streut schon seine Rosen;
Ade, du schöne Maid!

Text und Musik: Verfasser unbekannt

Text nach Georg Forster : „Frische Teutsche Liedlein“ III, Nürnberg 1549;
Melodie nach einem Tanz (Courante) aus Ernst Scheele : Lautenbuch von 1629, dieser Tanz war wiederum eine Abwandlung des englischen Tanzliedes „Sellingers Round“ (um 1600).
in Deutscher Liederhort II (1893, Nr. 390 „Im Mai“) steht eine lange Version mit sechs Strophen und völlig anderer Melodie von 1530

Geschichte dieses Liedes:
Liederthema:
Liederzeit: (1629)
Schlagwort: |
Region: , ,

Zweite Melodie zu "Wie schön blüht uns der Maien"

Zweite Melodie zu
aus Forsters Sammlung III, 1549

"Wie schön blüht uns der Maien" in diesen Liederbüchern

u.a. in: Zupfgeigenhansl (1909) – Deutsches Lautenlied (1914) — Der Spielmann (1914 , 1947) —  Alpenrose (1924, „Heidelberger Liederblatt“) — Liederbuch des Thüringerwald-Vereins (1927) – Wander-Liederbuch für deutsche Mädchen (1927) — Blaue Fahnen (1930) — Liederbuch für die deutschen Flüchtlinge in Dänemark (1945) — Wir singen (Grossdruck)Das sind unsere Lieder (1977) —

.