Nägeli (Hans Georg Nägeli) von A - Z ..

Seht aus des Himmels goldnem Tor
tritt unser Feiertag hervor
Der Tag des Herrn - Sein Angesicht
umstrahlt  der Morgenröte Licht

Wohl heíßest du ein Tag des Herrn
O wie erquickt auch er so gern
die Müden, ging so liebevoll
im Land umher, tat allen wohl

Du bist der Sonne Tag und Bild
Wie sie mit Glanz die Erde füllt
so stahlt dein holdes Angesicht
der frommen Einfalt Freud´ und Licht

Ein Bote Gottes bringest du
der stillen Erde Fried und Ruh´
und schwebest auf der Himmelsbahn
den Brudertagen froh voran

O hebe du mein sehnend Herz
zu jener Heimat himmelwärts
Einst ,durch der Morgenröte Tor
ein Engel, schweb auch ich empor

Text: Friedrich Adolf Krummacher (1767-1816)
Musik: Hans Georg Nägeli (1773-1836)
in Lieder für höhere Mädchenschulen (1919)

Auf hoher Alp wohnt auch der liebe Gott er färbt den Morgen rot die Blümlein weiß und blau und labet sie mit Tau auf hoher Alp ein lieber Vater wohnt Auf hoher Alp erquickt sein milder Strahl das stille Weidetal des hohen Gletschers Eis glänz wie ein Blütenreis auf hoher Alp ein lieber Vater wohnt ... Weiterlesen ... ...

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1806


Bei der stillen Mondeshelle Treiben wir mit frohem Sinn Auf dem Bächlein ohne Welle Hin und her und her und hin Schifflein gehst und kehrest wieder Ohne Segel, ohne Mast. Bächlein trägt uns auf und nieder, Spielend mit der kleinsten Last. Nichts zu fürchten, nichts zu meiden Ist, so weit das Auge sieht; Flüstert leis‘, ... Weiterlesen ... ...

Abendlieder | Lieder von Alt und jung | Liederzeit: | 1784


Das Grab ist tief und stille Und schauderhaft sein Rand Es deckt mit schwarzer Hülle Ein unbekanntes Land Das Lied der Nachtigallen Tönt nicht in seinem Schoß; Der Freundschaft Rosen fallen Nur auf des Hügels Moos. Verlaßne Bräute ringen Umsonst die Hände wund; Der Waise Klage dringen Nicht in der Tiefe Grund. Doch, sonst an ... Weiterlesen ... ...

Lieder vom Tod | Trauerlieder | Liederzeit: | 1783


Dem Kaiser sei mein erstes Lied ihm kling der erste Klang des Vaterlandes Schirm und Hort preis ich mit lautem Sang Sein Name füllt mit reger Lust jedwedes Deutschen treue Brust Der Kaiser lebe hoch Denn wie mein Herz dem Bruder schlägt so schlägt´s dem Kaiser hoch Was gilt´s, wenn er mein Bruder ist Mein ... Weiterlesen ... ...

Deutschlandlieder und Vaterlandsgesänge | Kinderlieder | Soldatenlieder | Liederzeit: | 1880


Die Wahrheit bricht sich Bahn trotz allem Lug und Trug sie eilet stets voran in ihrem sichren Flug Sie ist´s, die stets zersprengt der Knechtschaft Bande und Licht verbreitet über alle Lande Der Wahrheit wollen wir uns weihn sie lebe fort in unsern Reihn Nicht Tod, nicht Kerkerhaft hemmt ihren Siegeslauf mit stets erneuter Kraft ... Weiterlesen ... ...

Freiheitslieder | Turnerlieder | Liederzeit: | 1913


Eia Poppeia deine Bäpple ist gut wenn man brav Zuckerlein dahinein tut Zucker und Butter und Mandelkern das essen die kleinen Büblein gern schwäbisch , bei Birlinger 9 Aie Bubaie die Bäble sin guet wenn mer brav Budder und Zucker drin duet Zucker und Budder und Mandeläkern esse die kleine Bubbaie gern Bäble, Bäpple = Pappe, ... Weiterlesen ... ...

Kinderreime | Schlaflieder | Liederzeit: | 1850


Ein Veilchen blüht im Tale Erwacht am Morgenstrahle So duftig und so blau Ist keins mehr auf der Au Still guckt es aus dem Moose In seinem goldnen Schoße Blinkt Tau so hell und rein Wie flüß’ger Edelstein Willst hier so ungesehen in kaltem Moos vergehen? Komm mit in mild’res Tal In schön’rer Sonne Strahl ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1817


Es klingt ein heller Klang, Ein schönes deutsches Wort In jedem Hochgesang Der freien Männer fort: Ein alter König hochgeboren, Dem jedes treue Herz geschworen; Wie oft sein Name wiederkehrt, Man hat ihn nie genug gehört. Das ist der heilge Rhein, Ein Herrscher reich begabt, Des Name schon wie Wein, Die treue Seele labt. Es ... Weiterlesen ... ...

Deutschlandlieder und Vaterlandsgesänge | Liederzeit: , | 1816


Freut euch des Lebens weil noch das Lämpchen glüht Pflücket die Rose eh sie verblüht! Man schafft so gerne sich Sorg´ und Müh´ sucht Dornen auf und findet sie und läßt das Veilchen unbemerkt das uns am Wege blüht. Freut euch des Lebens… Wenn scheu die Schöpfung sich verhüllt Und laut der Donner ob uns ... Weiterlesen ... ...

Lieder von Alt und jung | Weisheit | Liederzeit: | 1793


Freut euch des Lebens solang noch das Flämmchen glüht pflücket die Rose eh sie verblüht Im Ameishaufen wimmelt es der Aff frißt nie Verschimmeltes und läßt das Veilchen unbemerkt das uns am Wege blüht Freut euch des Lebens solang noch das Flämmchen glüht pflücket die Rose eh sie verblüht Die Zeder ist ein hoher Baum oft ... Weiterlesen ... ...

Scherzlieder | Liederzeit: , | 1880