Lieddichter: Rückert (Friedrich)

Dem Wandersmann gehört die Welt mit allen ihren Weiten weil er kann über Tal und Berg so wohlgemut hinschreiten Die Felder sind wohl angebaut für Andre und von Andern ihm aber, der sie sich beschaut gehören sie beim Wandern Der Regen und der Sonnenschein sind meine zwei Gesellen die einer …

Dem Wandersmann gehört die Welt Weiterlesen »

Wanderlieder | 1866


Fahr wohl, du goldne Sonne du gehst zu deiner Ruh und voll von deiner Wonne gehn mir die Augen zu Schwer sind die Augenlider du nimmst das Lied mit fort Fahr wohl! Wir sehen uns wieder hier unten, oder dort Und trägt des Tods Gefieder mich statt des Traums empor so …

Fahr wohl du goldne Sonne Weiterlesen »

Abendlieder | Lieder vom Tod | 1866


O wie ruft die Trommel so laut wie die Trommel ruft ins Feld Hab ich rasch mich dargestellt Alles andre, hoch und tief Nicht gehört, was sonst mich rief Gar danach nicht umgeschaut Denn die Trommel Denn die Trommel, sie ruft so laut O wie ruft die Trommel so laut Aus …

O wie ruft die Trommel so laut Weiterlesen »

Soldatenlieder | 1866


Dein König kommt in niedern Hüllen ihn trägt der lastbarn Es´lin Füllen empfang ihn froh, Jerusalem! Trag ihm entgegen Friedenspalmen bestreu den Pfad mit grünen Halmen so ist´s dem Herren angenehm O mächt’ger Herrscher ohne Heere gewalt’ger Kämpfer ohne Speere o Friedefürst von großer Macht Es wollen dir der Erde …

Dein König kommt in niedern Hüllen Weiterlesen »

Geistliche Lieder | Weihnachtslieder | | 1866


Kann denn kein Lied krachen mit Macht so laut wie die Schlacht hat gekracht in Leipzigs Gebiet? Drei Tag und drei Nacht ohn Unterlaß und nicht zum Spaß hat die Schlacht gekracht Drei Tag und drei Nacht hat man gehalten Leipziger Messen hat euch mit eiserner Elle gemessen die Rechnung …

Kann denn kein Lied krachen mit Macht so laut (Völkerschlacht bei Leipzig) Weiterlesen »

Deutschlandlieder | | 1863


Aus der Jugendzeit, aus der Jugendzeit klingt ein Lied mir immerdar O wie liegt so weit, o wie liegt so weit was mein einst war! Was die Schwalbe sang, was die Schwalbe sang die den Herbst und Frühling bringt ob das Dorf entlang, ob das Dorf entlang das jetzt noch …

Aus der Jugendzeit aus der Jugendzeit Weiterlesen »

Heimatlieder | Lieder von Alt und jung | , | 1830


Es kamen grüne Vögelein geflogen her vom Himmel und setzten sich im Sonnenschein im fröhlichen Gewimmel all an des Baumes Äste und saßen da so feste als ob sie angewachsen sei´n Sie schaukelten in Lüften lau auf ihren schwanken Zweigen Sie aßen Licht und tranken Tau und wollten auch nicht …

Es kamen grüne Vögelein Weiterlesen »

Weitere Volkslieder | 1830


Ich stand auf Berges Halde Als heim die Sonne ging Und sah, wie überm Walde Des Abends Goldnetz hing Des Himmels Wolken tauten Der Erde Frieden zu Bei Abendglockenlauten Ging die Natur zur Ruh Ich sprach: O Herz, empfinde Der Schöpfung Stille nun Und schick mit jedem Kinde Der Flur …

Ich stand auf Berges Halde Weiterlesen »

Abendlieder | | 1820


Der alte Barbarossa Der Kaiser Friederich Im unterird´schen Schlosse Hält er verzaubert sich. Er ist niemals gestorben, Er lebt darin noch jetzt; Er hat, im Schloß verborgen, Zum Schlaf sich hingesetzt. Er hat hinabgenommen Des Reiches Herrlichkeit Und wird einst wiederkommen Mit ihr zu seiner Zeit. Der Stuhl ist elfenbeinern, …

Der alte Barbarossa Weiterlesen »

Balladen | Deutschlandlieder | | 1815


Nehmt euch in Acht vor den Bächen die da von Tieren sprechen jetzt und hernach Dort bei Roßbach! dort bei Roßbach dort von euren Rossen hat man euch einst geschossen ist das Blut geflossen in rechtem Bach Nehmt euch in Acht vor den Bächen die da von Tieren sprechen jetzt …

Nehmt euch in Acht vor den Bächen (Roßbach und Katzbach) Weiterlesen »

Soldatenlieder | | 1814