Bremer Stadtmusikanten

Lob der Musik

Als ich einmal kleins Büwele war (Geigenbüwele)

Als ich einmal kleins Büwele warkleins Büwele in der Wiegeda hat mir mein Vater eine Geige gekauftund hat mich lehren geigen Und als ich etwas grösser warda ging ich auf fremden StrassenDa kreit mich dem König sein Töchterlein gernsie hat mich herein gelassen Des Nachts wohl um die mittere Nachtes träumt dem König so schwereals wenn sein […]

Lob der Musik | 2011


Auf laßt Gesänge erschallen

Auf laßt Gesänge erschallen es töne im Chor melodisches Lied es töne im Chor melodisches Lied Dreistimmiger Kanon von Paul Friedrich Schneider (1786 – 1853)  

Kanons | Lob der Musik | 1853


Auf singet ein Liedlein das lustig erklingt

Auf singet ein Liedlein das lustig erklingt das alle die Herzen mit Freude durchdringt Nicht jegliches Liedlein singt jeder wohl gern der eine liebt´s Nahe, der andere die Fern´ Der Trinker ein Liedlein vom Glase begehrt der andre ein Verslein vom Liebchen gern hört Vom Vaterland singet der eine mit Lust ganz andres erfüllet des Weltbürgers Brust Von Kämpfen und Fechten der eine gern singt den […]

Lob der Musik | 2008


Da bin ich gern wo frohe Sänger weilen

Da bin ich gern wo frohe Sänger weilen Denn schöner kanns ja nirgends sein Da baut die Freude ihres Tempels Säulen uns auf und führt uns alle ein Der Sänger weiß wo schöne Blumen stehn und blühn der Sänger weiß wo unschuldfrohe Herzen glühn Drum bin ich gerne wo frohe Sänger weilen denn schöner kann´s […]

Lob der Musik | 1913


Den Wohlklang in der Kehle (Ich sing von Wein und Liebe)

Den Wohlklang in der Kehle die Zither in der Hand den Frieden in der Seele eil ich von Land zu Land Mischt sich der Himmel trübe mit Sturm und Regen ein sing ich von Wein und Liebe sing ich von Lieb und Wein O! Ihr des Reichtums Söhne verlacht mich wie ihr wollt das Klingen […]

Lob der Musik | 1825


Der hat vergeben das ewig Leben

Der hat vergeben das ewig Leben, der nicht die Musik liebt und sich beständig übt in diesem Spiel. Wer schon auf Erden will selig werden, der kann erreichen hie durch Musik ohne Müh sein himmlisch Ziel. Es gibt der höchste Gott den Engeln das Gebot: Es singen Cherubim, es singen Seraphim der Engel viel. Der […]

Lob der Musik | 1750


Der Sänger geht auf rauhen Pfaden

Der Sänger geht auf rauhen PfadenZerreißt in Dornen fein GewandEr muß durch Fluß und Sümpfe badenUnd keins reicht hülfreich ihm die HandEinsam und pfadlos fließt in KlagenJetzt über fein ermattet HerzEr kann die Laute kaum noch tragenIhn übermannt ein tiefer Schmerz Ein traurig Los ward mir beschiedenIch irre ganz verlaßen hierIch brachte Allen Luft und […]

Lob der Musik | 2009


Dert unne dert obe (Drei Schwobe mit chline Baßgigeli)

Dert unne dert obe dert tanzed drei Schwobe mit chline Baßgigeli mit großem Bumbum Fahr ufe fahr abe fahr Laufeburg zue dert tanzed drei Schwobe wie chläppered die Schueh Erinnert an „Drei Chinesen mit dem Kontrabaß“ – in: Macht auf das Tor (1905)

Lob der Musik | Tanzlieder | 1905


Die ihr dort oben zieht hört ihr des Sängers Lied

Die ihr dort oben zieht hört ihr des Sängers Lied das zu euch spricht Frei durch des Himmels Plan von Lebens Anfang an geht eure stille Bahn ewig im Licht Seid mir doch eng vertraut hab ich euch angeschaut wird mir so klar wird mir das Herz so weich drei Wünsche hab ich gleich drei Wünsche nenn ich euch macht mir sie wahr! […]

Lob der Musik | 1820


Die Welt ist nichts als ein Orchester

Die Welt ist nichts als ein Orchester Wir sind die Instrumente drin Die Harmonie ist uns Schwester Sie gibt uns wahren Menschensinn Die großen Herren dirigieren Und geben obendrein den Takt Wir armen Teufel musizieren Oft weniger oft mehr exakt Andante heißt das rechte Tempo Allegro muß bei Reichen seyn Die Großen spielen Maestoso Wir […]

Lob der Musik | | 2012


Meistgelesen in: Lob der Musik