Als ich gestern einsam ging
auf der grünen, grünen Heid´
kam ein junger Jäger an,
trug ein grünes, grünes Kleid
Ja grün ist die Heide

Lieddichter:
Liederzeit: | 1911


Jetzt kommen die lustigen Tage
Schätzel Ade
Und daß ich es Dir nur sage
es tut mir gar nicht weh;
Und im Sommer da blüht

Liederzeit: | 1850


Die Reise nach Jütland
die fällt mir so schwer
Nun ade mein liebes Mädchen
Wir sehn uns nicht mehr!

Sehn wir uns nicht wieder,
so wünsch [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1849


Drei Zigeuner fand ich einmal
liegen an einer Weide
als mein Fuhrwerk mit müder Qual
schlich durch die sandige Heide

Hielt der eine für sich allein

Liederzeit: | 1838


Muß i denn, muß i denn zum Städele naus
und du mein Schatz bleibst hier
Wenn i komm, wenn i komm, wenn i wiedrum komm

Lieddichter:
Liederzeit: | 1824


Wenn alle Brünnlein fließen
so soll man trinken
Wenn ich mein Schatz nicht rufen darf
ju ja, rufen darf
tu ich ihm winken

Ja winken mit [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1808


Kein Feuer, keine Kohle
Kann brennen so heiß,
Als heimlich stille Liebe
Von der niemand nichts weiß.

Keine Rose, keine Nelke
Kann blühen so schön,
Als [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1807


Bunt sind schon die Wälder
gelb die Stoppelfelder
und der Herbst beginnt
Rote Blätter fallen
graue Nebel wallen
kühler weht der Wind

Wie die volle Traube

Lieddichter:
Liederzeit: | 1782


Ännchen von Tharau ist´s, die mir gefällt
sie ist mein Leben, mein Gut und mein Geld
Ännchen von Tharau hat wieder ihr Herz
auf mich [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: , | 1778


Und in dem Schneegebirge,
Da fließt ein Brünnlein kalt;
Und wer das Brünnlein trinket
Bleibt jung und nimmer al

Ich hab daraus getrunken
Gar manchen frischen [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1600