Die Affen rasen durch den Wald Der eine macht den andern kalt Die ganze Affenbande brüllt: Wo ist die Kokosnuß? Wo ist die Kokosnuß? Wer hat die Kokosnuß geklaut? Die Affenmama sitzt am Fluß Und angelt nach der Kokosnuß, Die ganze Affenbande brüllt: Wo ist die Kokosnuß? Wo ist die Kokosnuß? Wer hat die Kokosnuß ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1956


„Wo bist du denn gewesen Meine Tochter Marjä?“ „Bei meiner Stiefgothe o Mama wie weh“ „Was hast du denn gegessen Meine Tochter Marjä?“ „Ein kleines Stockfischlein o Mama wie weh“ „In was hat sie ihn denn gebacken Meine Tochter Marjä?“ „In einer rustig Pännchen o Mama wie weh“ „Mit was hast du´s gegessen Meine Tochter ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1933


Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad Motorrad, Motorrad meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad meine Oma ist ´ne ganz patente Frau Meine Oma hat im Backenzahn ein Radio ein Radio, ein Radio Meine Oma hat im Backenzahn ein Radio meine Oma ist ´ne ganz patente Frau Meine Oma bäckt im Kühlschrank eine Torte eine Torte ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1922


Frisch heim gehn frisch heim gehn der Korb ist voll, es ist getan Frisch heim gehn frisch heim gehn die Arbeit ist getan Und deckt den Tisch, gebt her den Brei die fleißigen Kinder kommen frei Frisch heim gehn frisch heim gehn die Arbeit ist getan Roll roll roll Mein Korb ist voll Mein Bauch ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1920


Sah da den Wolf sah den Fuchs und sah das Wiesel Sah da den Wolf im Tanz sich drehn Hab sie drehn und tanzen sehn Hab sie drehn und tanzen sehn Text: Verfasser unbekannt, original französisch „J’ai vu le loup, le renard et la belette“ Musik: Verfasser unbekannt, Maurice Emmanuel „Lieder aus Burgund“ “Das französische „Sah da den Wolf” ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter: ,
Liederzeit: | 1910


Bei Müllers hats gebrannt, brannt, brannt. Da bin ich hingerannt, rannt, rannt. Da stand ein Polizist, zist, zist, Der schrieb mich auf die List, List, List. Die List, die fiel in´n Dreck, Dreck, Dreck. Da war mein Name weg, weg, weg. Da lief ich schnell nach Haus, Haus, Haus Zu meinem Onkel Klaus, Klaus, Klaus. ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1910


Wide wide wenne heißt meine Puthenne. Kann nicht ruhn heißt mein Huhn, Wackelschwanz heißt meine Gans Wide wide wenne heißt meine Puthenne. Wide wide wenne heißt meine Puthenne. Schwarz und weiß heißt mein Geis Kurzebein heißt mein Schwein, Wide wide wenne heißt meine Puthenne. Wide wide wenne heißt meine Puthenne. Ehrenwert heißt mein Pferd, Gute ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1900


Anna Kathrinchen Schlenkerbein kommt die ganze Nacht nicht heim hat gesungen, hat gesprungen mit dem scheiben Schusterjungen bei Lewalter , mündlich aus Kassel , 1911 Nr.394 ähnlich Böhme I 1392 ( Kassel ), Dillmann 303, Schmitz: Volkstümliches aus dem Siebengebirge , Bonn 1901, S.16. Zeitschrift 17 S. 391 Nr. 113a ( Thüringen ), Dähnhardt I ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1900


Unser alde Kat (= Magd) mecht ah no ah no unser alde Kat mecht ah no ahn ward noch a bissl, ward noch a bissl kriegschd scho kriegschd scho, ward noch a bissl, ward noch a bissl kriegschd scho ahn Unser alder Knecht, der ko net ko net unser alder Knecht, der ko net recht ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
| 1900


Dunkel war’s der Mond schien helle, Schneebedeckt die grüne Flur als ein Wagen blitzeschnelle, langsam um die Ecke fuhr Drinnen saßen stehend Leute schweigend ins Gespräch vertieft als ein totgeschossener Hase auf der Sandbank Schlittschuh lief Und der Wagen fuhr im Trabe rückwärts einen Berg hinauf Droben zog ein  weißer Rabe grade eine Turmuhr auf ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1880