Nun deutsche Schmiede hämmert (Gott, Kaiser, Vaterland)

Home » Kriegslieder » Soldatenlieder »

Nun deutsche Schmiede hämmert
stahlhart das deutsche Herz
Der blut´ge Morgen dämmert
rings starrt die Welt in Erz
Reicht Brüder euch die Hand
„Gott, Kaiser, Vaterland!“

Aus den zerfetzten Fahnen
raunt es wie Geistesspruch
Der Segen unsrer Ahnen
rauscht um das Bannertuch
uns eint ein heilig Band
„Gott, Kaiser, Vaterland!“

Laßt euch die Wege weisen
zur Weichsel und zum Rhein
Und eure Hand sei Eisen
und euer Herz sei Stein
Die Feinde überrannt
„Gott, Kaiser, Vaterland!“

Brecht durch nach allen Seiten
gleich wie ein brandend Meer
die großen Toten schreiten
im Sturmwind vor Euch her
Nun lod´re. Weltenbrand
„Gott, Kaiser, Vaterland!“

Text: Georg von Hülfen (1914) –
Musik: auf die Melodie von “ Erhebt euch von der Erde “ – bzw Frisch auf zum fröhlichen Jagen
in: bei Johann Lewalter : Reichswacht (1918) – Weltkriegs-Liedersammlung (1926) —

Liederthema: ,
Liederzeit: vor 1914 : Zeitraum:
Orte:
Geschichte dieses Liedes:

Zur Geschichte dieses Liedes:

Parodien, Versionen und Variationen: 1802 schrieb Novalis ein innig-gläubiges Gedicht auf  Jesus, der so viel am Kreuz erlitten hat und dessen Leiden dennoch ganz in Vergessen gerieten. Zehn Jahre darauf nahm Max von Schenkendorf dieses Gedicht als Inspiration und verfasste während der Befreiungskriege gegen das Frankreich Napoleons ein Lied auf den „Turnvater Jahn“ ... weiter lesen

Letzte Aktualisierung am 12.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API