Komponist: Schubert (Franz Schubert)


mp3 anhören CD buch

Deutschland Deutschland über alles (Angestelltenversion)

Deutschland Deutschland über alles über alles in der Welt du bist auch in unserm Bunde allem andern vorgestellt ohne dich ist kein Gedanke der den Bund zusammenhält Deutschland Deutschland über alles über alles in der Welt Einheit aller Angestellten ist dem G.D.A. das Ziel rechten Lohn bei Treu und Pflichten wer den heischt, will nicht zu viel und im harten

Deutsche Nationalhymne und Nachdichtungen | Liederzeit: | 1927


Die linden Lüfte sind erwacht

Die linden Lüfte sind erwacht sie säuseln und wehen Tag und Nacht, sie schaffen an allen Enden O frischer Duft, o neuer Klang! Nun, armes Herze, sei nicht bang! Nun muss sich alles, alles wenden! Die Welt wird schöner mit jedem Tag man weiss nicht, was noch werden mag, Das Blühen will nicht enden, es will nicht enden. Es blüht

Frühlingslieder | Liederzeit: | 1830


Durch Feld und Wald zu schweifen

Durch Feld und Wald zu schweifen, Mein Liedchen wegzupfeifen, So geht’s von Ort zu Ort! Und nach dem Takte reget Und nach dem Maß beweget Sich alles an mir fort Ich kann sie kaum erwarten, Die erste Blum’ im Garten, Die erste Blüt’ am Baum. Sie grüßen meine Lieder, Und kommt der Winter wieder, Sing ich noch jenen Traum. Ich

Wanderlieder | Liederzeit: | 1832


Es donnern die Höhen es zittert der Steg

Es donnern die Höhen es zittert der Steg Nicht grauet dem Schützen auf schwindlichtem Weg Er schreitet verwegen auf Feldern von Eis Da pranget kein Frühling da grünet kein Reis Und unter den Füßen ein neblichtes Meer Erkennt er die Städte der Menschen nicht mehr Durch den Riß nur der Wolken Erblickt er die Welt Tief unter den Wassern Das

Bergsteigerlieder | Liederzeit: | 1804


Es reden und träumen die Menschen

Es reden und träumen die Menschen viel von besseren künftigen Tagen; nach einem glücklichen goldenen Ziel sieht man sie rennen und jagen. Die Welt wird alt und wird wieder jung doch der Mensch hofft immer Verbesserung Die Hoffnung führt ihn ins Leben ein sie umflattert den fröhlichen Knaben, den Jüngling locket ihr Zauberschein sie wird mit dem Greis nicht begraben;

Lieder von Alt und jung | Liederzeit: | 1804


Es war ein König in Thule

Es war ein König in Thule gar treu bis an das Grab Dem sterbend seine Buhle einen goldenen Becher gab. Es ging ihm nichts darüber, er leert ihn jeden Schmaus Die Augen gingen ihm über, so oft er trank daraus. Und als er kam zu sterben, zählt er seine Städte im Reich Gönnt alles seinen Erben – den Becher nicht

Balladen | Liederzeit: | | 1774


Freude schöner Götterfunken (1785)

Freude, schöner Götterfunken Tochter aus Elisium Wir betreten feuertrunken Himmlische, dein Heiligtum Deine Zauber binden wieder was der Mode Schwert geteilt Bettler werden Fürstenbrüder wo dein sanfter Flügel weilt Chor: Seid umschlungen Millionen Diesen Kuß der ganzen Welt Brüder – überm Sternenzelt muß ein lieber Vater wohnen Wem der große Wurf gelungen eines Freundes Freund zu sein wer ein holdes

Freiheitslieder | Trinklieder | Liederzeit: | 1785


Friede sei um diesen Grabstein her

Friede sei um diesen Grabstein her! Sanfter Friede Gottes! Ach, sie haben Einen guten Mann begraben, Und mir war er mehr Träufte mir von Segen, dieser Mann Wie ein milder Stern aus bessern Welten! Und ich kann´s ihm nicht vergelten Was er mir getan Er entschlief; sie gruben ihn hier ein Leiser, süßer Trost, von Gott gegeben Und ein Ahnden

Lieder vom Tod | Trauerlieder | Liederzeit: | | 1773


Grüner wird die Au und der Himmel blau

Grüner wird die Au,Und der Himmel blau;Schwalben kehren wiederUnd die ErstlingsliederKleiner VögeleinZwitschern durch den Hain.   Aus dem BlütenstrauchWeht der Liebe Hauch:Seit der Lenz erschienen,Waltet sie im GrünenMalt die Blumen bunt,Rot des Mädchens Mund.     Brüder, küsset ihn!Den die Jahre fliehn!Einen Kuß in EhrenKann euch Niemand wehren!Kußt ihn, Brüder, küßt,Weil er küßch ist!     Seht, der Tauber girrt,Seht, der Tauber schwirrtUm sein liebes Taubchen!Nehmt euch

Frühlingslieder | Liederzeit: | | 2005


Heilig Heilig Heilig ist der Herr

Heilig Heilig Heilig ist der Herr Heilig Heilig Heilig ist der Herr Er der nie begonnen er der immer war ewig ist und waltet sein wird immerdar Heilig Heilig Heilig ist der Herr Heilig Heilig Heilig ist der Herr Allmacht Wunder Liebe alles rings umher Heilig Heilig Heilig heilig ist der Herr Text_ aus der Bibel Musik: Schubert als Hochzeistlied

Geistliche Lieder | Liederzeit: | 1830




=> Alle Komponisten und Liederdichter

=> Weitere Komponisten