Schneider von A - Z ..

Wir sind von einem flotten Schlag vereint zu schönem Bunde wohl denken wir darüber nach was bringt die nächste Stunde doch sollt´ die Erde untergehn wir werden Zeit genug ja sehn Wo man uns winkt, da folgen wir mit leichtbeschwingtem Fuße Noch gestern dort und heute hier mit frohem Sangesgruße All´ unser Schmuck ein grüner Zweig doch unsre Brust an Liedern reich Ein Ständchen für ein schönes Kind bei hellem Mondenscheine ein trotzig Lied in Sturm und Wind ein fröhliches beim Weine Doch dir, du teueres Vaterland dir Lied und Schwert, dir Herz und Hand Text: Wittig - Musik: Pfeil -  oder Paul Friedrich Schneider ? in " Deutsches Armee Liederbuch "

Die Mädchen in Deutschland sind blühend und schön
zu Küssen laden sie ein
und wenn sie im wogenden Tanze sich drehn
so rühren sie Herzen [...] ...

Liebeslieder | Liederzeit: | 1818


Es heult der Sturm, es braust das Meer;
Heran, ihr Sorgen gross und schwer
heran bei Wetter und Regen!
In unsern Adern jauchzet die Lust

Deutschlandlieder und Vaterlandsgesänge | Soldatenlieder | Liederzeit: | 1812


Es war ein König in Thule
gar treu bis an das Grab
Dem sterbend seine Buhle
einen goldenen Becher gab.

Es ging ihm nichts darüber,
er [...] ...

Balladen | Liederzeit: | 1774


Jetzt schwingen wir den Hut
Der Wein, der war so gut!
Der Kaiser trinkt Burgunderwein
sein schönster Junker schenkt ihm ein
und schmeckt ihm doch [...] ...

Trinklieder | Liederzeit: | 1806


Mag auch die Liebe weinen
es kommt ein Tag des Herrn
Es muß ein Morgenstern
nach dunkler Nacht erscheinen

Mag auch der Glaube zagen
ein Tag [...] ...

Grabgesänge | Lieder vom Tod | Trauerlieder | Liederzeit: | 1808


Wir sind von einem flotten Schlag
vereint zu schönem Bunde
wohl denken wir darüber nach
was bringt die nächste Stunde
doch sollt´ die Erde untergehn

Lob der Musik | Studentenlieder | Liederzeit: | 1900