Komponisten: Mendelssohn-Bartholdy (Felix)

Ich wollt, meine Lieb ergösse sichAll in ein einzig WortDas gäb ich den luft´gen WindenDie trügen es lustig fort Sie tragen zu dir, GeliebteDas lieberfüllte WortDu hörst es zu jeder StundeDu hörst es an jedem Ort Und hast du zum nächtlichen SchlummerGeschlossen die Augen kaumSo wird mein Bild dich verfolgenBis …

Ich wollt meine Liebe ergösse sich Weiterlesen »

Liebeslieder | 2011


Was uns eint als deutsche Brüderwo die stolze Rhone fließtdas sind unsrer Heimat Liederund die Lust am deutschen GeistLaßt sie rauschen, laßt sie schwebenwie´s ihr kühner Flug vermagdaß die Lüfte Welschlands bebenunterm deutschen FlügelschlagLaß mich deine Hand ergreifenBruderherz auf du und dumit denselben Liedern schweifenwir derselben Heimat zu Wie im …

Was uns eint als deutsche Brüder (Lied an die Deutschen in Lyon) Weiterlesen »

Deutschlandlieder | | 2009


Der Frühling naht mit Brausen er rüstet sich zur Tat, und unter Sturm und Sausen keimt still die grüne Saat. Drum wach, erwach, du Menschenkind daß dich der Lenz nicht schlafend find drum wach, erwach, du Menschenkind daß dich der Lenz nicht schlafend find Tu ab die Wintersorgen, Empfange frisch …

Der Frühling naht mit Brausen Weiterlesen »

Frühlingslieder | | 2006


Alarm, braust es von Osten aufflammt der Horizont. Kam’raden, auf den Posten es ruft die rote Front Die Sowjetfahn geht uns voran Wir folgen alle, Mann für Mann Rot Front! Rot Front! Brüder herbei Rot Front! Rot Front! die Losung sei Die Sklavenkett’ zerspringet wo rote Herzen glühn Rot Front …

Alarm braust es von Osten Weiterlesen »

Freiheitslieder | 1928


Bienen ziehen durch mein Hemd gestern und auch heute Ziehe kleines Bienchen hin Zieh hinaus ins Weite Zieh hinaus bis an das Haus, wo die Winden sprießen Wenn du einen Kunden schaust, sag ich lass ihn grüßen. Text: von A. H. mitgeteilt Musik: Parodie auf „Leise zieht durch mein Gemüt“ …

Bienen ziehen durch mein Hemd (Leise zieht durch mein Gemüt) Weiterlesen »

Vagabundenlieder | | 1910


O, säh ich auf der Heide dort im Sturme dich mit meinem Mantel vor dem Sturm beschützt ich dich! und kommt mit seinem Sturme je dir Unglück nah dann wär dies Herz dein Zufluchtsort gern teilt ich´s ja! O, wär ich in der Wüste die so braun und dürr zum Paradiese …

O säh ich auf der Heide dort Weiterlesen »

Liebeslieder | 1900


Wenn sich zwei Herzen scheiden die sich dereinst geliebt, das ist ein grosses Leiden wie´s grösseres nimmer gibt Es klingt das Lied so traurig gar: Fahr wohl auf immerdar! Fahr wohl auf immerdar! Als ich zuerst empfunden dass Liebe brechen mag, mir war’s, als wär‘ verschwunden die Sonn‘ am hellen …

Wenn sich zwei Herzen scheiden (Fahr wohl) Weiterlesen »

Abschiedslieder | Liebeskummer | | 1890


Maiglöckchen läutet in dem Tal das klingt so hell und fein: So kommt zum Reigen allzumal ihr lieben Blümelein Die Blümchen blau und gelb und weiß Die kommen all herbei Vergißmeinnicht und Ehrenpreis Zeitlos und Akelei Maiglöckchen spielt zum Tanz im Nu Und alle tanzen dann Der Mond steht ihnen …

Maiglöckchen läutet in dem Tal Weiterlesen »

Frühlingslieder | | 1847


Was wär ich ohne Lieder ach, ein verwaistes Kind ein Herz, doch ohne Liebe ein Auge und doch blind Ein Frühling ohne Blüte ein Garten ohne Ros´ ein Wald und doch kein Rauschen ein Meer, das perlenlos Des Herzens dunkles Walten ertönt mir wie ein Lied und Tal und Höh …

Was wär ich ohne Lieder Weiterlesen »

Geistliche Lieder | Lob der Musik | 1847


Ringsum erschallt in Wald und Flur viel fernes Glockenklingen Die Winde wehen heimlich nur und leis die Vöglein singen und Orgelklang und Chorgesang erbaulich zieht das Tal entlang Wie bin ich so allein im Haus In weiten, stillen Räumen Zum Feste zogen alle aus Hier kann ich heimlich träumen Dort …

Ringsum erschallt in Wald und Flur (Sonntagslied) Weiterlesen »

Liebeskummer | | 1847