Bremer Stadtmusikanten

Wenn grün die Eichen stehen auf den Fluren

Wenn grün die Eichen stehen auf den Fluren
und alles freuet sich der schönen Zeit,
muss Wilhelm fort in fremde Länder reisen,
muss Wilhelm fort und fort muss er von hier.

Er zog hinaus zum blutigen Gefechte,
er zog hinaus und kam auch nimmermehr.
In einer Schlacht, da fand man seine Leiche:
So laut’t die Botschaft, die man trug daher.

Wir liebten uns auf immer und auf ewig.
Wir liebten uns getreu bis in den Tod
Wir liebten uns, wie sich zwei Kinder lieben.
Sein Herz war mein und ich auf ewig sein.

Einstmals saß ich vor meiner Eltern Türe,
war ganz betrübt und weint‘ gar jammervoll,
da kam ein schöner Herr daher gegangen,
mein Wilhelm war’s, es war sein Wuchs, sein Gang.

„O Wilhelm mein, wo bist du denn geblieben?
Hätt’st du geschrieben, wär ich jetzt noch dein.
O Wilhelm, warum hast du nicht geschrieben?
Rudolf ist mein und ich auf ewig sein!“

Text und Musik: Verfasser unbekannt
Sentimentales Lied über den Tod im Krieg und die, die zurück bleiben

mp3 anhören CD buch







Liederthema: Frauenlieder | Trauerlieder
Liederzeit: , (1910)
Schlagwort: |


Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.

CD-Tipp: Lieder aus dem Ersten Weltkrieg

Preis der Deutschen Schallplattenkritik
Platz 1 Liederbestenliste

Maikäfer Flieg: Verschollene Lieder aus dem Ersten Weltkrieg 1914-1918.  Ausgewählt aus 3000 Liedern, die das Deutsche Volksliedarchiv in Freiburg während des Ersten Weltkriegs gesammelt hat.