Morgen kommt der Weihnachtsmann (Erste Melodie)

Start » Weihnachtslieder »

Morgen kommt der Weihnachtsmann (Erste Melodie)

Morgen kommt der Weihnachtsmann
Kommt mit seinen Gaben
Trommel, Pfeife und Gewehr
Fahn und Säbel und noch mehr
Ja ein ganzes Kriegesheer
Möcht´ ich gerne haben

Bring uns, lieber Weihnachtsmann,
Bring‘ auch morgen, bringe
Musketier und Grenadier,
Zottelbär und Panthertier,
Roß und Esel, Schaf und Stier,
Lauter schöne Dinge.

Doch du weißt ja unsern Wunsch,
Kennest unsere Herzen.
Kinder, Vater und Mama
Auch sogar der Großpapa,
Alle, alle sind wir da,
Warten dein mit Schmerzen.

Text: Hoffmann von Fallersleben (1835)
Melodie: a) Ernst Richter (1835) b) ab etwa 1880 auch auf die wesentlich ältere Melodie von Nun so reis ich weg von hier und c) ab etwa 1890 auch auf das französische Volkslied Ah ! vous dirai-je, maman (die heute populäre Fassung)

Liederthema:
Liederzeit: vor 1835 : Zeitraum:
Geschichte dieses Liedes:

Zur Geschichte dieses Liedes:

Parodien, Versionen und Variationen:

Abweichungen im Text

In Lieder- und Bewegungsspiele (1922) eine andere, im Pestalozzi-Fröbel-Haus entstandene, zweite Strophe:

Bringe auch dem Schwesterlein
einen Puppenwagen
leg ein Püppchen ihm hinein
richt auch eine Küche ein
Doch das beste ist, ich mein
etwas für den Magen

nach dem zweiten Weltkrieg in der DDR gesungene 1. u 2. Strophe (Textbearbeitung von Hans Sandig) :

Morgen kommt der Weihnachtsmann,
kommt mit seinen Gaben
Wiege, Puppe Ei der Daus!
Zuckerzeug und Knusperhaus
Ja ein ganzes Puppenhaus
möcht ich gerne haben.

Bring auch lieber Weihnachtsmann
bring auch morgen bringe
Eisenbahn und Roller her,
Baukasten und noch viel mehr,
Schokolade lieb ich sehr
lauter schöne Dinge.

Anmerkungen zu "Morgen kommt der Weihnachtsmann (Erste Melodie)"

Die ursprüngliche Vertonung des Gedichts von Hoffmann von Fallersleben durch Ernst Richter, Seminarmusiklehrer in Steinau, entstand im gleichen Jahr und erschien in dessen „Liedsammlung für den Unterricht“. Bis in die Weimarer Republik hinein wurde das Lied auf diese Melodie gesungen. Erstmals veröffentlicht wurden Hoffmanns Text und Richters Melodie erstmals im Musenalmanach für 1837 (herausgegeben von Chamisso und Schwab) gedruckt. Hoffmann nahm es – ebenfalls mit dieser Melodie – 1843 in seine „Fünfzig Kinderlieder“ auf. 1895 erwähnt Böhme in seinem Standardwerk „Volkstümliche Lieder der Deutschen“ nicht einmal die heute populäre Melodie .

Mit dem Anfang „Sei willkommen Weihnachtsmann“ oder „Nun kommt bald der Weihnachtsmann“ stand das Lied auch in Schulbüchern. Noch in der Sammlung „Lieder- und Bewegungsspiele“ von 1922 wird die Melodie von Ernst Richter gedruckt (siehe die Noten oben).

Die heute bekannte Melodie ist aus Frankreich: Sie stammt von dem französischen Lied „Ah ! vous dirai-je, maman“ (erstmals nachgewiesen 1761), diese Melodie nahm unter anderem Wolfgang Amadeus Mozart als Grundlage seiner Klaviervariationen KV 265.  1890 steht die französische Melodie in einem Zitherbuch für Kinder zu „Morgen kommt der Weihnachtsmann“, bis in die Weimarer Republik hinein waren aber die älteren Melodien sehr verbreitet. Um 1880 wurde unser Weihnachtslied auch auf eine dritte Melodie gesungen, die Melodie von „Nun so reis ich fort von hier“, das ist „Alle Vögel sind schon da“!

"Morgen kommt der Weihnachtsmann (Erste Melodie)" in diesen Liederbüchern

  • Schulgesänge (Eine Sammlung alter und neuer Lieder für den Schulgebrauch, 1860)
  • Die vier Jahreszeiten – vier Kinder-Gesangfeste ; Mit zweistimmigen Volks- und anderen Weisen (1864)
  • Köhler: Die Bewegungsspiele des Kindergartens. Nebst einem Anhange von Ball-, Kugel- und Bauliedern und kurzen Sprüchen (Zweite umgearbeitete und vermehrte Auflage, 1866)
  • Christgabe: Alte u neue Weihnachtslieder (1876)
  • Was die deutschen Kinder singen (1914)
  • Lieder- und Bewegungsspiele (1922) –